powered by Motorsport.com
  • 23.05.2022 · 15:43

  • von Manuel Lehbrink

BMW M4 CSL (2022) leistet 550 PS und ist über 100 kg leichter

BMW zieht die Tücher vom neuen M4 CSL, der 550 PS leistet und mehr als 100 kg leichter geworden ist - Alle Infos mit technischen Daten gibt es hier

(Motorsport-Total.com/Motor1) - BMW feiert 2022 das 50-jährige Jubiläum der M GmbH. Unter anderem mit dem monströsen XM, der demnächst enthüllt werden soll. Vielleicht etwas näher am Markenkern ist aber nun der Neuzugang, der jetzt auf dem Concorso d'Eleganza Villa d'Este gezeigt wird - der BMW M4 CSL. Ein wahrer Supersportwagen in Form eines klassischen Coupés.

BMW M4 CSL (2022)

BMW M4 CSL (2022) Zoom

Coupé, Sport, Leichtbau: Das ist die Bedeutung des Akronyms CSL. Ausgehend vom ersten Konzept setzt der M4 CSL die Dynastie fort, die mit dem 3.0 CSL in den 1970er Jahren begann und mit dem M3 CSL im Jahr 2003 fortgesetzt wurde. Darüber hinaus teilt der neue Münchner viele seiner Gene mit dem M4 GT3, weshalb die bei den Tests auf dem Nürburgring erzielten Zeiten wirklich bemerkenswert sind.

BMW spricht von einer schnellsten Runde von 7:20,207 auf der 20,832 km langen Variante der Grünen Hölle. Eine Zeit, die schneller ist als ein Ferrari 488 GTB (und nur drei Sekunden schlechter als ein Porsche 911 Turbo S). Das macht den M4 CSL zum schnellsten bayerischen Straßenfahrzeug aller Zeiten.

Kein xDrive und Hinterradantrieb - trotzdem 307 km/h Höchstgeschwindigkeit

Dies ist auch den umfangreichen Modifikationen am 3,0-Liter-Reihensechszylinder mit Biturboaufladung zu verdanken. Das S58-Triebwerk des M3 und M4 Competition (und bald auch des M3 Touring) wurde von 510 auf 550 PS gesteigert, die Beschleunigung von 0-100 km/h auf nur 3,7 Sekunden gesenkt und die Disziplin von 0-200 km/h gelingt in 10,7 Sekunden.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei knapp 307 km/h. Beängstigende Zahlen, wenn man bedenkt, dass der CSL ausschließlich auf Hinterradantrieb setzt und nicht mit xDrive ausgestattet ist.

Viele technische Lösungen des Motors wurden vom M4 GT3 übernommen, wie zum Beispiel die Hochdrehzahl-Turbotechnologie, ein spezielles Kühlsystem und eine Hochleistungsauspuffanlagen. Das Getriebe ist eine M Steptronic-Automatik mit acht Gängen, die speziell für den CSL kalibriert wurde.

Überarbeitete Karosserie sorgt für weniger Steifigkeit und weniger Gesamtgewicht

Der BMW präsentiert sich in der exklusiven Mattfarbe "Frozen Brooklyn Gray" (alternativ stehen "Alpine White" und "Sapphire Black" zur Wahl) mit Carbonoberflächen und roten Akzenten, die seine performante Seite unterstreichen sollen. Die Unterschiede zu den anderen M4-Modellen sind offensichtlich und lassen sich an der Motorhaube mit ihrer doppelten Wölbung aus Kohlefaser, den schwarzen Plaketten und den noch aggressiveren Lufteinlässen erkennen.

Wenn das Auto entriegelt wird, leuchten die BMW Laser-Scheinwerfer gelb auf - ein weiterer deutlicher Hinweis auf die Welt des Rennsports. Besonders ist auch die Lichtsignatur der Rückleuchten, die mit einer neuen Technologie ausgestattet sind, um einen dreidimensionalen Effekt zu erzeugen.

Doch beim M4 CSL geht es nicht nur ums Aussehen. Die Ingenieure haben die Steifigkeit der Karosserie überarbeitet, um den Leistungsüberschuss besser zu bewältigen und das Gesamtgewicht zu reduzieren. Außerdem wurde ein neues Fahrwerk eingebaut, das den Wagen im Vergleich zu einem M4 Competition um 8 Millimeter absenkt.

109 Kilogramm leichter als der Competition

Darüber hinaus kann die Traktionskontrolle in zehn verschiedenen Stufen eingestellt werden. Die unteren Stufen reduzieren die Hinterradhaftung. Hilft beim Driften. Die höheren Stufen sind hingegen für maximale Fahrstabilität und Rennstreckenfahrten ausgelegt.


Fotostrecke: BMW M4 CSL (2022) leistet 550 PS und ist über 100 kg leichter

Apropos Grip: Der CSL ist mit 19-Zoll-Leichtmetallrädern vorne und 20-Zoll-Rädern hinten auf speziell für dieses Modell entwickelten Reifen der Dimension 275/35 ZR19 vorne und 285/30 ZR20 hinten ausgestattet.

Auch der BMW M4 CSL wird dem Konzept der Leichtigkeit absolut gerecht: 1.625 kg wiegt er vollgetankt. Um im Vergleich zu einem M4 Competition 109 kg abzuspecken, hat der Münchner Supersportwagen eine drakonische Diät gemacht.

Kohlefaser und Alcantara soweit das Auge reicht

Sie begann mit dem Wegfall der Rückbank und dem Einsatz von M Carbon-Sitzen mit Kohlefaserrahmen, was zusammen 45 kg von den Hüften hobelt. Weitere 21 kg wurden durch Eingriffe am Fahrwerk eingespart, indem eine M-Bremsanlage mit Carbonkeramikscheiben sowie eine neue Aufhängung und Lenker eingebaut wurden.

Darüber hinaus wurden 15 kg durch das Entfernen einiger Schalldämmplatten eingespart. Weitere 8 kg entfallen auf Titan-Schalldämpfer und einen neuen Kühlergrill, neue Rückleuchten sowie Fußmatten und Klimaanlage, die eingespart wurden.

Kohlefaser und Alcantara soweit das Auge reicht: So sieht der Innenraum des M4 CSL aus, der Luxus und Sportlichkeit in sich vereint. Die M Carbon-Sitze lassen sich nur manuell in der Tiefe verstellen (auch das spart Gewicht), die Höhenverstellung erfordert einen Werkstattaufenthalt.

BMW Live Cockpit Professional als serienmäßige Instrumentierung

Details in M Alcantara und Merino-Leder verstärken das Gefühl von Sorgfalt im Innenraum und es gibt keinen Mangel an Hinweisen auf das "CSL"-Modell mit Plaketten auf dem Armaturenbrett und den Sitzen.

Die serienmäßige Instrumentierung ist das BMW Live Cockpit Professional, das aus einem 10,25-Zoll-Zentralbildschirm und einem 12,3-Zoll-Digitalpanel besteht.

Zu den CSL-spezifischen Grafiken und Funktionen gehört M Drive Professional, das Apps wie den M Drift Analyzer, den M Laptimer und die personalisierte Verwaltung verschiedener Fahrmodi umfasst. BMW Maps, der BMW Intelligent Personal Assistant, das Head-up-Display und der BMW Drive Recorder runden das Paket ab.

Weniger verrückte BMW-Neuheiten:

Der neue BMW 3er (2022) als Limousine und Touring vorgestellt
BMW: Modellpflege-Maßnahmen zum Sommer 2022

Der Basispreis liegt in Deutschland bei 165.200 Euro. Ein stattlicher Aufpreis, denn für einen normalen M4 sind lediglich rund 100.000 Euro an BMW zu überweisen.

Neueste Kommentare

Folge uns auf Twitter

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Jetzt neues Top-Video anschauen