powered by Motorsport.com
  • 30.11.2021 · 11:55

  • von Roland Hildebrandt

AvtoVAZ: Über 1.700 neue Lada Vesta für die russische Polizei

Auch in Zukunft setzt die russische Polizei stark auf einheimische Fahrzeuge: Jetzt hat man bei AvtoVAZ über 1.700 neue Lada Vesta bestellt

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Es ist nicht unüblich, dass die Polizei eines Landes auf Fahrzeuge aus heimischer Produktion setzt, soweit möglich. Über diesen Weg kann der Staat gewisse Autohersteller indirekt subventionieren. Auch in Russland hat man es jetzt so gemacht: Die dortige Polizei bekommt in nächster Zeit über 1.700 neue Lada Vesta von AvtoVAZ geliefert.

Lada Vesta für die russische Polizei

Lada Vesta für die russische Polizei Zoom

Die robusten Limousinen sind für den Streifendienst in allen Teilen des Landes vorgesehen. Die Streifenwagen erhielten eine mit speziellen Farbmustern lackierte Karosserie, Lautsprecher zusammen mit einem Leuchtbalken auf dem Dach, ein Videoüberwachungssystem und andere Spezialausrüstung. Darüber hinaus verfügt der Polizei-Vesta über zusätzliche 12-V-Steckdosen und USB-Anschlüsse sowie über Organizer im Kofferraum.

Vor mehr als einem Jahr wurden spezielle Versionen des Lada Vesta für verschiedene staatliche Stellen, darunter auch für die Polizei, zugelassen. Wie Witali Osipov, Corporate Sales Director bei AvtoVAZ betonte, ist dieses Modell vor allem bei verschiedenen offiziellen Stellen gefragt.

Der Vesta wird bereits unter anderem in den Abteilungen des Verteidigungsministeriums eingesetzt. Darüber hinaus hat das Unternehmen in letzter Zeit mehrere Lada-Modelle aktiv an medizinische Dienste und die russische Post geliefert.


Fotostrecke: AvtoVAZ: Über 1.700 neue Lada Vesta für die russische Polizei

Falls Sie es noch nicht wussten: Der Vesta wird im Lada-Werk in Izhevsk hergestellt, das im Gegensatz zum AvtoVAZ-Werk in Togliatti bisher keine Ausfallzeiten wegen Chipmangels hinnehmen musste. (Ja, auch ein Lada braucht mittlerweile Mikrochips ...)

Im Herbst dieses Jahres lief das 600.000ste Exemplar des Modells vom Band, ein Vesta SW Cross, die höhergelegte Kombiversion der russischen Limousine (insgesamt wurden mehr als 100.000 dieser Fahrzeuge produziert).

Nach Angaben des Verbands der europäischen Automobilhersteller war der Lada Vesta im Oktober dieses Jahres mit 10.261 Einheiten erneut das meistverkaufte Modell auf dem russischen Markt. Die russischen Polizisten dürften so auch im Dienst das fahren, was Sie womöglich privat vor der Tür stehen haben.

Weitere Neuigkeiten von Lada:

Lada Niva Legend Urban (2021) im Fahrbericht
Lada Largus Cross (2021) im Russland-Test

Bislang beginnen die Preise für den Bestseller bei 795.900 Rubel (rund 9.700 Euro nach aktuellem Wechselkurs) für die Ausstattungsvariante Classic mit einem 1,6-Liter-Saugbenziner mit 106 PS und Fünfgang-Schaltgetriebe.

Neueste Kommentare