Startseite Menü

Qualifying 24h Le Mans 2018

24h Le Mans 2018: Der Mittwoch in der Chronologie

24h-Le-Mans-Live-Ticker: +++ Alonso-Toyota auf provisorischer Pole +++ Toyotas im Freien Training vorn +++ Fernando Alonso fährt konstant und schnell +++

22:39 Uhr

Vergleich der GT-Pro-Pole-Zeiten

In der GT-Pro-Kategorie führt immer noch der Porsche #92. Die Rundenzeit von Gimmi Bruni (3:47.504), die er vor seinem Abflug in den Asphalt brannte, liegt deutlich unter den Pole-Position-Zeiten aus den Vorjahren.

Zum Vergleich:
2016: 3:51.185 (Ford)
2017: 3:50.837 (Aston Martin)


Gianmaria Bruni Porsche Porsche GT Team WEC ~Gianmaria Bruni (Porsche) ~

22:33 Uhr

TDS-Oreca #28 under investigation

Dem aktuell Zweiten in der LMP2-Klasse könnte Ungemach drohen. Die Rennleitung schaut sich momentan die schnellste des TDS-Oreca #28 gefahren von Loic Duval nochmal genau an. Möglicherweise hat der Franzose auf seiner schnellsten Runde die Track Limits nicht beachtet.


22:20 Uhr

Buemi übernimmt Toyota #8, Alonso wühlt sich durch

Kazuki Nakajima hat den Toyota #8 erst einmal auf P1 gestellt, nun sitzt Sebastien Buemi in dem Auto. Ob der Schweizer auch noch einen Angriff setzen darf? Wir werden es beobachten. Derweil arbeitet sich Fernando Alonso von der Hospitality quer durch den Paddock zur Box. Das kann dauern ...


22:17 Uhr

Die meisten Autos zurück an der Box

Ein kurzes, aber gewaltiges Feuerwerk zum Start des Qualifyings, aber nun kehrt Ruhe ein. Der Porsche #91 von Gimmi Bruni steht unter dem Dunlop-Bogen. Irgendwie scheint ihm der 911 RSR jetzt ganz den Dienst zu verweigern. Nun kommt er doch wieder ins Rollen. Die Bahn wird wieder freigegeben. In 3:47.504 Minuten hat der Italiener seinen Porsche unfassbar ausgequetscht - eine wahnsinnig gute Rundenzeit. Ob da jemand drankommen kann?


22:13 Uhr

Bruni hat Kies verteilt: Slow-Zone bremst die Zeitenjagd


22:10 Uhr

Zeitenmonitore aktualisiert: Japaner für Japaner

Toyota lässt doch die beiden japanischen Piloten angreifen. Kazuki Nakajima setzt in 3:17.270 Minuten die erste Bestmarke, nur 0,107 Sekunden vor seinem Landsmann Kamui Kobayashi im Schwesterauto. P3 geht derzeit an Gustavo Menezes (Rebellion #3). In der GTE-Pro setzt gimmi Bruni den Porsche 911 RSR #91 in Rothmans-Look an die Spitze - und dreht sich danach in der ersten Ecke wild von der Bahn. Der Italiener schlägt nirgends an, muss den Reifensatz aber wohl in die Tonne werfen.


22:03 Uhr

Grün! Wer setzt den ersten Angriff?

Das erste Qualifying ist freigegeben. Sofort rasen zahlreiche Autos auf die Strecke. Toyota lässt Mike Conway (#7) und Sebastien Buemi (#8) von der Leine. Andre Lotterer (#1) und Thomas Laurent (#3) greifen für Rebellion an, SMP schickt zunächst die Herren Petrow und Sarrazin auf die 13,626 Kilometer lange Bahn. Oli Webb (ByKolles) ist ebenfalls unterwegs.


21:52 Uhr

Perfekte Bedingungen zum Start des Qualifyings

Da sind wir wieder! In zehn Minuten startet das erste von insgesamt drei Qualifyings für die 24 Stunden von Le Mans 2018. Bis Mitternacht geht es zwei Stunden lang auf die Jagd. Auch am Donnerstag gibt es noch zwei jeweils zweistündige Sessions, in denen die Zeiten von heute noch verbessert werden könnten - aber: die Wahrscheinlichkeit ist eher gering, da für morgen einige Regenschauer angesagt sind. Jetzt gerade sind die Verhältnisse optimal. Es dürfte ordentlich Grip vorhanden sein, die Sonne geht gerade unter, aber die Sicht ist noch gut. Also Attacke, meine Herren (und Christina Nielsen im Ebimotors-Porsche)!


20:19 Uhr

Das Geschehen in der Zusammenfassung

Vier Stunden Freies Training liegen nun hinter uns. Die Ereignisse könnt ihr in unserem ausführlichen Bericht noch einmal in Ruhe nachlesen. Jetzt heißt es für unsere Crew hier vor Ort: Durchatmen, schnell etwas essen und dann geht es auch schon weiter. Ab 22:00 Uhr steht das erste Qualifying auf dem Programm. Die Pole wird vermutlich schon heute Abend entschieden, denn morgen soll es während der beiden weiteren Zeitenjagden etwas regnen. Wir berichten hier im Ticker über die Jagd nach der Pole, also bleib dran!


Fotos: 24h Le Mans 2018



20:08 Uhr

G-Drive und Porsche mit Klassenbestzeiten

Der G-Drive-Oreca von Russinow/Vergne/Pizzitola holt sich die Spitze in der LMP2-Klasse vor vier baugleichen Autos von IDEC, TDS, DragonSpeed und Graff. In der GTE-Pro-Kategorie war Porsche nicht zu packen. Patrick Pilet holt die klare Bestzeit im Porsche #93 vor den Schwesterautos mit den Startnummer 92 und 91. Ford und Ferrari konnten halbwegs mithalten, Corvette hielt sich zurück. BMW und Aston Martin mischen immer noch nicht ganz vorn mit. In der GTE-Am-Klasse war Matteo Cairoli im Porsche 911 RSR #88 von Dempsey-Proton am schnellsten.


20:03 Uhr

Erste Session von Le Mans 2018 ist beendet

Das Freie Training zur 86. Auflage der 24 Stunden von Le Mans wird abgewunken. Viele Autos sind noch unterwegs auf ihrem letzten gezeiteten Umlauf. Entscheidende Verbesserungen sind nicht mehr in Sicht. Somit bleibt es bei der Bestzeit von Kamui Kobayashi (Toyota #7) in 3:18.718 Minuten. Thomas Laurent hat sich im Rebellion in 3:19.426 Minuten kurz vor Ende auf P2 geschoben, wurde dann aber noch standesgemäß vom zweiten Toyota verdrängt. Sebastien Buemi kam im Auto, das er sich mit Fernando Alonso und Kazuki Nakajima teilt, bis auf 0,557 Sekunden an die Bestmarke heran.


19:47 Uhr

Pilet will's wissen

Patrick Pilet fliegt scheinbar um die Strecke und setzte im Porsche #93 eine neue Bestzeit in der GT-Pro-Klasse. In 3:50.121 Minuten war er 0,738 Sekunden schneller als der Schwester-Porsche #92.

Patrick Pilet Nick Tandy Earl Bamber Porsche Porsche GT Team WEC ~Patrick Pilet, Nick Tandy und Earl Bamber ~

19:42 Uhr

Pech für TRS-Manor-Ginetta #6

Für den TRS-Manor-Ginetta #6 (Rowland/Brundle/Turvey) ist das Training nun endgültig vorbei. Nachdem die Mannschaft von John Booth zu Beginn der Session mit Elektronikproblemen an beiden Autos zu kämpfen hatte, muss nun der Motor am Ginetta #6 getauscht werden. Das Schwesterauto #5 (Robertson/Simpson/Roussel) läuft scheinbar besser und ist aktuell auf Rang neun zu finden.


19:38 Uhr

Noch 30 Minuten

Die letzten 30 Minuten im Freien Training sind angebrochen. Aktuell führt Toyota #7 (Conway/Kobayashi/Lopez) vor Rebellion #3 (Laurent/Beche/Menezes) und SMP-Dallara #11 (Petrow/Aljoschin/Button). In der LMP2-Klasse ist der IDEC-Oreca #48 momentan Spitzenreiter.

Der Porsche #92 (Christensen/Estre/Vanthoor) führt in der GT-Pro-und Proton-Porsche #88 (Cairoli/Al Qubaisi/Roda) in der GT-Am-Klasse.


24h Le Mans 2018


19:31 Uhr

Den Oreca #37 hat's erwischt

Das Team von Jackie-Chan hat viel Arbeit in der Pause zwischen Training und Qualifying vor sich nach dem Dreher des Oreca #37 in Indianapolis.


19:19 Uhr

Immer diese Tracklimits: Erste Strafe ausgesprochen

Mit der neuen Auslaufzone am Ende der Porsche-Kurven hat man sich ein besonderes Ei ins Nest gelegt. Die Piloten reizen die neue Sicherheit an jener Stelle voll aus - und rasen oft durch den Auslauf. Es hat bisher schon viele Ermahnungen gegeben. Aber nun statuiert Rennleiter Edoardo Freitas am Deutschen Luca Stolz und dessen Ferrari-GTE-Am-Team ein Exempel. Die Mannschaft muss fünf Minuten an die Box.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
03.11. 12:00
Motorsport Live - FIA WEC
18.11. 06:00
Motorsport Live - FIA WEC
18.11. 09:00
Motorsport - Porsche GT Magazin
18.11. 22:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
19.11. 23:00

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Qualitätsingenieur Automotive (m/w)
Qualitätsingenieur Automotive (m/w)

IHR AUFGABENGEBIET: Verantwortlich für die Definition/Überprüfung von Bauteilqualitätsanforderungen in der Entwicklungsphase Bauteilfreigabe für die Produktion unter ...

Anzeige

WEC Fuji: Ferrari-Reifenplatzer bei über 250 km/h
WEC Fuji: Ferrari-Reifenplatzer bei über 250 km/h

VLN8 2018: Rennhighlights
VLN8 2018: Rennhighlights

6h Fuji 2018: Unfall Rebellion #3 unter SC
6h Fuji 2018: Unfall Rebellion #3 unter SC

6h Fuji 2018: Rennhighlights
6h Fuji 2018: Rennhighlights

6h Fuji 2018: Highlights vom Qualifying
6h Fuji 2018: Highlights vom Qualifying