powered by Motorsport.com

Liveticker 24h Le Mans 2020

24h Le Mans 2020 live: Das Rennen in der Chronologie

Ticker-Nachlese der 24 Stunden von Le Mans 2020: +++ Dritter Sieg für den Toyota #8 +++ Packendes LMP2-Finale +++ Aston Martin gewinnt beide GTE-Klassen +++

10:40 Uhr

Damen-Trios auf Top-10-Kurs

Die beiden Damen-Trios schlagen sich weiterhin achtbar. Tatiana Calderon, Sophia Flörsch und Beitske Visser liegen im Richard-Mille-Oreca #50 in der LMP2-Klasse auf Rang neun. Die gleiche Position halten auch Michele Gatting, Manuela Gostner und Rahel Frey mit dem Iron-Lynx-Ferrari #85 in der GTE-Am.

Beitske Visser  ~Beitske Visser ~

10:27 Uhr

Video: Highlights nach 19 Rennstunden


24h Le Mans 2020: Highlights nach 19 Stunden

Die Höhepunkte der ersten 19 Stunden der 24 Stunden von Le Mans 2020.


10:05 Uhr

Ferrari gibt sich nicht geschlagen

Von einer Vorentscheidung in der GTE-Pro kann allerdings noch keine Rede sein. Alessandro Pier Guidi fährt im AF-Corse-Ferrari pro Runde konstant zwei Sekunden schneller als Alex Lynn, der mit dem Aston Martin #97 gerade zum nächsten Routinestopp an die Box kommt. Bleibt es bei dieser Pace, kann Ferrari aus eigener Kraft gewinnen.


09:36 Uhr

GTE-Pro: Pendel schwingt in Richtung Aston Martin

Mittlerweile zeigt sich in der GTE-Pro ein etwas klareres Bild. Der Aston Martin #97 hat gut eine Minute Vorsprung auf den AF-Corse-Ferrari #51, und beide Autos haben 19 Boxenstopps absolviert.


09:21 Uhr

Slow-Zone, die nächste!

Morris Chen hat sich in HubAuto-Ferrari #72 am Eingang von Tertre Rouge gedreht und dabei auch noch einen Poller eingesammelt. Das wäre an sich noch nicht schlimm, doch beim Rangieren fährt er rückwärts ins Kiesbett und gräbt sich dort ein.


09:06 Uhr

Video: Highlights nach 17 Rennstunden


24h Le Mans 2020: Highlights nach 17 Stunden

Die Höhepunkte der ersten 17 Stunden der 24 Stunden von Le Mans 2020.


09:01 Uhr

Er hat es schon wieder getan!

Nobuya Yamanaka bleibt im Eurasia-Liger #35 weiterhin der Dreherkönig dieser Le-Mans-Ausgabe. In der Dunlop-Schikane spielt der japanische Herrenfahrer einmal mehr Sonne und lässt die Erde um sich kreisen.


08:55 Uhr

Reifenschaden sorgt für Slow-Zone

Spektakulärer Reifenschaden am Project-1-Porsche #89 ("Brooks"/Piguet/Laskartos). Das Gummi hat den kompletten rechten Kotflügel zerschlagen. Das Auto ist mittlerweile in der Box zurück, aber am Ausgang der Karting-Passage liegen jede Menge Trümmer auf der Strecke. Deshalb gibt es dort eine Slow-Zone.


08:53 Uhr

Probleme bei Rebellion

Der zweitplatzierte Rebellion #1 (Senna/Nato/Menezes) wird rückwärts in die Garage geschoben. Die Mechaniker arbeiten an der Fahrzeugfront, bekommen die Nase aber nur mit einiger Mühe gelöst. Dadurch geht das Schwesterauto vorbei.


08:43 Uhr

Was geht noch im letzten Rennviertel?

Wirklich spannend ist aktuell nur der Kampf um den Sieg in der GTE-Pro, wo völlig offen ist, ob der Aston Martin #97 oder der AF-Corse-Ferrari #51 am Ende die Nase vorne haben wird.

In der LMP2 hat der United-Autosports-Oreca #22 einen Vorsprung von gut einer Minuten vor dem Jota-Oreca etabliert. In der GTE-Am liegt der TF-Sport-Aston-Martin #90 schon fast eine Runde Vorsprung vor dem Dempsey-Proton-Porsche #77.

Und im Kampf um den Gesamtsieg kann sich der Toyota #8 im Grunde nur noch selber schlagen.


08:38 Uhr

Update nach 18 Stunden: Was bisher geschehen ist

- Toyota kontrolliert von Beginn an
- Porsche kann Tempo von Aston Martin und Ferrari nicht mitgehen
- Toyota #8 mit defekter Bremsbelüftung zehn Minuten während SC in der Box
- Defekte Servolenkung bei beiden Werks-Porsche
- Drei Safety-Cars am Samstagabend
- Wilde Abflüge des ByKolles-Ensos und des Duqueine-Orecas
- Massenhaft Elektronikprobleme bei LMP2-Orecas
- Turboladerschaden beim Toyota #7
- der Regen verfehlt Le Mans
- Offener Kampf zwischen Aston Martin und Ferrari um GTE-Pro-Sieg


08:29 Uhr

Ernüchterung im Porsche-Werksteam

"Es ist nicht unser Jahr in Le Mans" - Dieser Aussage von Porsche-Werksfahrer Kevin Estre kann man zustimmen. "Zuerst hatten wir einfach nicht die Performance, um das Tempo der Konkurrenz mitzugehen, dann hat uns ein Technikdefekt weit zurückgeworfen."

Defekte Servolenkungen an beiden Autos, dazu ein Elektrikdefekt an der #91 - auch die Zuverlässigkeit passte nicht. "Wir werden die Defekte an unseren Werksautos nach dem Rennen eingehend analysieren", verspricht Pascal Zurlinden. Was man dabei aber nicht vergessen darf: Es ist der erste Start des aktuellen 911 RSR in Le Mans. Und einen Testtag, bei dem man solche Technikprobleme hätte aussortieren können, gab es aufgrund der Corona-Situation nicht.

Alle Hoffnungen von Porsche ruhen nun auf dem Kundenauto von Dempsey-Proton mit der Startnummer 77, das auf Rang zwei der GTE-Am liegt.

Gianmaria Bruni Porsche Porsche GT Team WEC ~Gianmaria Bruni ~

08:17 Uhr

Video: Die Highlights der ersten 15 Stunden


24h Le Mans 2020: Highlights nach 15 Stunden

Die Höhepunkte der ersten 15 Stunden der 24 Stunden von Le Mans 2020.


07:58 Uhr

Slow-Zone nach Start und Ziel

Grund ist ein erneuter Ausrutscher des Racing-Team-Nederland-Oreca #29. Giedo van der Garde hat das Auto in der Dunlop-Schikane im Kies geparkt.


07:35 Uhr

Duell um Rang drei in der LMP2

Matthieu Vaxiviere im Panis-Orcea #31 und Mikkel Jensen im G-Drive-Aurus #26 jagen im Kampf um Platz drei in der LMP2 seit einigen Runden im Paarflug um die Strecke. Gerade eines der wenigen richtig spannenden Duelle auf der Strecke.


07:23 Uhr

Es wird langsam hell in Le Mans

Die zweitlängste Nacht in der Geschichte des Rennens geht zu Ende.

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Neueste Diskussions-Themen

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!