Startseite Menü

GP Österreich

Formel-1-Live-Ticker: Der Samstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Hamilton fällt durch Gridstrafe weit zurück +++ Valtteri Bottas auf Pole vor Sebastian Vettel +++ Erstes Bild vom Cockpitschutz +++

20:45 Uhr

Das war's für heute!

Damit verabschiedet sich Ruben Zimmermann nach diesem langen Qualifyingtag auch in den Feierabend. Meine Kollegen von der Spätschicht sind wie üblich noch ein bisschen im Dienst, und wir sehen uns dann morgen wieder - hoffentlich zu einem ähnlich spektakulären Rennen wie in Baku ;-) Hab noch einen schönen Abend und bis morgen!


20:31 Uhr

Reifen

Und wie immer gibt es natürlich noch den Überblick, wer morgen noch welche Reifen zur Verfügung hat. Interessant: Einige Piloten, darunter auch Hamilton und Räikkönen, haben gar keine frischen Softs mehr. Ein Nachteil? Laut Pirelli sollte man die gelben Pneus ja verwenden - zumindest in der Theorie (siehe früherer Eintrag). Schauen wir mal, welche Strategien wir morgen sehen ...


20:15 Uhr

Qualifying-Highlights

Nicht nur in unserem Bericht, sondern jetzt endlich auch im Video! Eigentlich das perfekte Abendprogramm, denn im Fernsehen kommt jetzt sowieso nichts besseres ;-)


20:06 Uhr

Frische Bilder ...

... gibt's jetzt noch einmal von der Legendenparade! Auch unsere normale Tagesgalerie haben wir natürlich noch einmal aufgestockt. Unser Tickertag neigt sich jetzt auch langsam schon wieder dem Ende zu.


Fotos: Legendenparade in Spielberg



19:53 Uhr

Vorteil Hamilton?

Interessant: Laut Pirelli ist die schnellste Strategie morgen eine Einstoppstrategie. Zunächst 26 Runden auf Supersoft und dann mit Soft bis ins Ziel. Die Variante Ultrasoft - Soft soll etwas langsamer sein. Das wäre natürlich ein Vorteil vor Lewis Hamilton, der morgen als einziger Toppilot auf Supersoft starten darf. Alle anderen müssen die Ultrasofts verwenden. Aber warten wir mal ab, denn zum einen ist das alles nur Theorie, und zum anderen könnte es morgen auch regnen. Dann wäre sowieso alles hinfällig :-)


19:37 Uhr

Bester Teamkollege: Grosjean lobt Magnussen

Dickes Lob von Romain Grosjean in Richtung Haas-Teamkollege Kevin Magnussen. Der Franzose erklärt nach seinem gelungenen Qualifying: "Schade, dass Kevin das Aufhängungsproblem hatte, weil er ansonsten auch dort vorne gewesen wäre. Er ist wirklich schnell. Wir treiben uns das ganze Wochenende gegenseitig an. Er ist der beste Teamkollege, den ich seit einer langen Zeit hatte!" Zur Erinnerung: In seiner Formel-1-Karriere fuhr Grosjean bisher bereits an der Seite von Fernando Alonso, Kimi Räikkönen, Pastor Maldonado und Esteban Gutierrez.


19:24 Uhr

Startplatz 7: Perez kämpft sich zurück

Dank der Strafe gegen Lewis Hamilton wird Sergio Perez morgen von Platz 7 ins Rennen gehen - für ihn persönlich ein Erfolg. "Ich habe das erste Training verloren, und im zweiten hatte ich ein Problem mit dem Auto", erinnert er an seinen Freitag, an dem er sein Auto zunächst an Testpilot Alfonso Celis abtreten musste. "Ich hatte nur sehr wenig Zeit auf der Strecke und war wirklich weit weg. Ich hätte nicht gedacht, dass ich es überhaupt in Q3 schaffe", atmet er durch. Es sei eine "großartige" Leistung des gesamten Teams gewesen. Am Sonntag möchte er sich Grosjean auf P6 so schnell wie möglich schnappen und damit der beste Pilot im Mittelfeld werden.


19:08 Uhr

"Rächt" sich Hamilton an Vettel?

Damit noch einmal zurück zur Baku-Strafe gegen Vettel. Niki Lauda ist - im Gegensatz zu Jean Todt - nicht zufrieden damit und glaubt, dass die Piloten der FIA jetzt auf der Nase herumtanzen könnten. "Das milde Urteil der FIA im Fall Vettel war ein Freibrief, seine Aggressionen und Emotionen auf der Rennstrecke auszuleben", wird der Österreicher von 'auto motor und sport' zitiert. "Perfekt für egozentrische Rennfahrer, die ihr Revier behaupten wollen. Das wird auch Lewis mal inspirieren, es genauso zu machen. Es kann ja nichts passieren", so Lauda. Gibt es wirklich bald ein "Revanchefoul" ...?


18:51 Uhr

Kubica-Test am Donnerstag

Es ist bereits bekannt, dass Robert Kubica einen weiteren Test für Renault absolvieren wird. Jetzt wissen wir auch, wann es passieren wird. Bereits am kommenden Donnerstag wird der Pole auf dem Circuit Paul Ricard in Frankreich seine Runden drehen. Ein cleverer Schachzug von Renault, denn so findet Kubicas Test in Ruhe und ohne großen Medienauflauf statt - die sind dann nämlich bereits alle in Silverstone, wo am kommenden Wochenende bereits der Große Preis von Großbritannien ansteht. Aber keine Sorge, wir werden dann hier im Ticker natürlich trotzdem ein Auge darauf haben, wie es gelaufen ist ;-)


18:39 Uhr

Williams-Updates: Problem nur in Spielberg?

Damit noch einmal zurück zu Williams. Die brachten bekanntlich einige Updates mit nach Spielberg, stehen aber trotzdem morgen ganz hinten. Noch langsamer war heute nur Sauber. Ein generelles Problem mit den neuen Teilen? "Ich vertraue den Ingenieuren. Wenn sie sagen, dass die neuen Teile genau das bewirken, was sie bewirken sollen, dann glaube ich ihnen. Ehrlich gesagt fühle ich das aber nicht so. Irgendetwas passt noch nicht", grübelt Massa.

"Wir hatten uns da mehr erhofft. Aber wie man am Qualifying sieht, passt es noch nicht so ganz", ergänzt Stroll und fügt hinzu: "Es ist immer leicht zu sagen, dass die Updates auf dem Papier zwei bis drei Zehntelsekunden bringen sollten. Es mag ja stimmen, aber es lässt sich vielleicht nicht immer auf allen Strecken umsetzen. Die Kurvenarten sind erheblich unterschiedlich, es kommen Höhenunterschiede dazu und äußere Bedingungen."

"Ich empfinde es schon so, dass uns die neuen Teile etwas helfen. Aber es ist eben nicht genug. Die Balance ist nicht stabil, wir brauchen mehr Grip und mehr Abtrieb. Vor allem in den schnellen Ecken müssen wir mehr Haftung haben", erklärt Stroll und ergänzt: "Man hat gute Tage und man hat schlechte Tage. Heute war ein schlechter." Ob man das Ruder morgen noch einmal herumreißen kann ...?


18:25 Uhr

Handschlag

Übrigens: Hier gibt's den Handschlag von Vettel und Hamilton (siehe früherer Eintrag) noch einmal im Bild. Damit wäre diese Sache dann auch endgültig aufgelöst werden. Alle Hintergründe kannst Du hier auch noch einmal nachlesen.


18:16 Uhr

Legendenparade

In Spielberg steht jetzt übrigens noch eines der Highlights an: die diesjährige Legendenparade! Wir haben natürlich auch hier schon die ersten Bilder für Dich in unserer Galerie - und da werden noch einzige dazukommen :-)

b#Die Teilnehmer der Legendenparade:#b
Jean Alesi (Ferrari 512S, 1969)
Gerhard Berger (BMW V12 LMR, 1999)
Neel Jani (Porsche 936, 1981)
Tom Kristensen (Audi R18, 2016)
Helmut Marko (Porsche 917K, 1970)
Dieter Quester (BMW 3,0 CSL, 1973)
Guy Smith (Bentley Speed 8, 2003)
Hans-Joachim Stuck (Porsche 962c, 1986/1987)
Mark Webber (Porsche 919 Hybrid, 2017)
Brendon Hartley (Porsche 919 Hybrid, 2017)


Fotos: Legendenparade in Spielberg



18:02 Uhr

Keine Strafe gegen Palmer

Nur eine Randnotiz, aber wir wollen es hier natürlich trotzdem erwähnen: Palmer hat für das angebliche Blockieren von Räikkönen in Q1 (siehe früherer Eintrag) keine Strafe bekommen und wurde von den Kommissaren freigesprochen. Er darf damit morgen ganz normal von Startplatz 16 ins Rennen gehen. Mit Punkten wird es von dahinten aber natürlich trotzdem ziemlich schwierig ...


17:50 Uhr

McLaren: Alonso peilt Punkte an

Bei McLaren lief es heute - gemessen an der restlichen Saison - gar nicht so schlecht. Alonso und Vandoorne landeten auf den Plätzen 12 und 13. "Ich bin heute glücklich mit meinen Runden und der Performance. Das Auto hat sich am ganzen Wochenende gut angefühlt. Diese Positionen waren heute das Maximum, also bin ich zufrieden", erklärt der Spanier. Das Team mache definitiv "Fortschritte" und sei jetzt sogar dran an Q3. Das sei aber natürlich noch nicht genug. Immerhin sei man morgen aber in einer Position, um Punkte zu holen. "Das ist jedenfalls das Ziel, aber warten wir mal ab", so Alonso.


17:38 Uhr

Girls

Nach all den sportlichen und politischen Themen erst einmal eine kleine Ablenkung - muss an so einem Wochenende auch mal sein ;-)


Fotos: Großer Preis von Österreich, Girls



17:30 Uhr

Todt verteidigt Strafe gegen Vettel

Jean Todt hat sich bei 'Sky Sports' zur Strafe gegen Sebastian Vettel geäußert - und diese verteidigt. Viele Fans hatten eine nachträgliche Strafe gegen den Deutschen gefordert, doch Todt erwidert: "Wenn man sich zurückerinnert, wurden die FIA und die Stewards (in der Vergangenheit) dafür kritisiert, die Fahrer nicht frei genug gegeneinander fahren zu lassen." Daher sei die Strafe, die Vettel während des Rennens bekam, ausreichend gewesen. Todt erinnert außerdem daran, dass Vettel das Rennen ohne die Strafe wohl gewonnen hatte. "Es waren also nur 12 statt 25 Punkte", so der Franzose, der die Strafe daher für angemessen hält.

Piola Watches

ANZEIGE
Piola Watches Collection

Aktuelles Top-Video

Aktuelle Bildergalerien

Die denkwürdigsten Formel-1-Testdesigns
Die denkwürdigsten Formel-1-Testdesigns

Roll-out Red Bull RB14
Roll-out Red Bull RB14

Präsentation Red Bull RB14
Präsentation Red Bull RB14

Die Weltmeisterautos des Adrian Newey
Die Weltmeisterautos des Adrian Newey

Alle Formel-1-Autos von Red Bull seit 2005
Alle Formel-1-Autos von Red Bull seit 2005

Williams FW41 im Detail
Williams FW41 im Detail

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Manager-App