ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Eddie Irvine: Lieber Nordschleife als Kasachstan!

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
Hewland Getriebe FTR 6 Gang sequentiell
€6.000,00
Hewland Getriebe FTR 6 Gang sequentiell - Verkaufe frisch revidiertes Hewland FTR Getriebe. Rechnung von Dieter Riegl liegt bei. Material im W[...]
Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender

TV-Quoten Brasilien: RTL zollt WM-Entscheidung Tribut

Weil die Weltmeisterschaft bereits entschieden ist, sinken die TV-Quoten in Brasilien im Vergleich zum Vorjahr ab - Doch gegenüber 2015 gelingt eine deutliche Steigerung

Sebastian Vettel
Der Sieg von Sebastian Vettel erreichte bis zu 6,27 Millionen bei RTL
© Sutton

(Motorsport-Total.com) - RTL hat beim Großen Preis von Brasilien einen guten Erfolg gefeiert und die drittbeste Einschaltquote der gesamten Formel-1-Saison 2017 eingefahren. 5,23 Millionen Menschen wollten zusehen, wie sich Lewis Hamilton nach seinem Unfall im Qualifying von hinten durch das Feld kämpfte, während Sebastian Vettel an der Spitze zum Sieg fuhr - das macht einen Marktanteil von guten 22 Prozent.

In der Spitze kam das Rennen auf 6,27 Millionen Fans vor dem Fernseher, was jedoch einen deutlichen Verlust gegenüber dem Vorjahr darstellt. Damals wollten durchschnittlich 6,83 Millionen Zuschauer das Rennen verfolgen. Doch der Einbruch ist kein Wunder: Nico Rosberg kämpfte vor einem Jahr noch um die WM und hätte in Brasilien Weltmeister werden können - 2017 ist die Sache entschieden.

ANZEIGE

Dafür konnte der Kölner Privatsender im Vergleich zum ähnlich bedeutungslosen Rennen 2015 zulegen, als nur 4,42 Millionen Fans mobilisiert werden konnten. 2017 geht der Trend jedoch weiter, dass vor allem das ältere Publikum von der Formel 1 angesprochen wird, denn der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe fällt mit 18 Prozent geringer aus als beim Gesamtpublikum - dieser Trend zieht sich jedoch durch die gesamte Saison.

Auch bei den österreichischen Kollegen vom ORF konnte man sich über einen Zuschauererfolg freuen. Die 616.000 Zuseher machten den Grand Prix zum Rennen mit den zweitmeisten Zuschauern nach dem Heimrennen in Spielberg. Mit 29 Prozent musste man jedoch aufgrund starker Konkurrenz einige Einbußen im Marktanteil hinnehmen. Nebenbei: Das Duell mit dem Ski-Slalom in Levi (777.000 Zuschauer) verlor die Formel 1 dort.

Bezahlsender Sky kam in Deutschland zudem auf 550.000 Zuschauer.

Artikeloptionen
Artikel bewerten