Aktuelles Top-Video

Budapest: virtuelle Runde mit Lewis Hamilton

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wie ist Ihr erster Eindruck von den 18-Zoll-Rädern?

Optisch gefallen sie mir deutlich besser als die aktuellen 13-Zoll-Räder
Nicht übel, aber bringen sie auch etwas?
Die 18-Zoll-Räder passen nicht zur Formel 1
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Glock: "Ein echt toller Tag"

Timo Glock blickt auf die aufregende Online-Challenge am Hockenheimring zurück und freut sich auf das bevorstehende Stadtrennen in Valencia

Meet & Beat Timo Glock
Timo Glock hatte an der Online-Challenge in Hockenheim viel Spaß
© Hockenheimring

(Motorsport-Total.com) - Timo Glock erlebte beim Grand Prix von Kanada einen äußerst harten Kampf gegen die Technik. Der Marussia-Pilot litt beim Rennen in Montreal unter mangelnder Motorleistung, abbauenden Reifen und hohem Verschleiß der Bremsen. In kämpferischer Manier versuchte Glock das Beste aus der schwierigen Situation zu machen, aber er hatte letztlich keine Chance. Die Kombination der negativen Faktoren führte nach 57 Runden zur Aufgabe.

In einer Analyse nach dem Rennen zeigte sich, dass die Marussia-Crew richtig entschieden hatte. Die Bremsscheiben an der Vorderachse seines MR01 waren maximal abgenutzt, eine Weiterfahrt hätte ein deutlich zu hohes Risiko bedeutet. Es war das erste Mal in der laufenden Saison, dass Glock das Ziel nicht erreichte. "Jetzt freue ich mich auf das Stadtrennen in Valencia, wo ich bis heute den Streckenrekord halte", so der Deutsche.

ANZEIGE

Nach dem Kanada-Wochenende flog Glock direkt zurück nach Deutschland. Am Dienstag nach dem Rennen stellte sich der 30-Jährige einem besonderen Wettbewerb in Hockenheim. Beim "Meet & Beat Timo Glock" trat er gegen 40 Online-Racer an, die sich in mehreren Vorrunden qualifiziert hatten. Am großen Finaltag setzte sich der erfahrene Formel-1-Pilot im ersten Qualifying die drittbeste Zeit. Im Rennen fuhr er auf Platz 13.

"Das war ein echt toller Tag", blickt Glock zurück. "In der ersten Runde des virtuellen Rennens habe ich mit von Platz acht auf Rang fünf vorgearbeitet, aber dann gab es leider einen Dreher. Am Ende war es Rang 13 - naja, da muss ich wohl noch etwas üben. Es hat insgesamt super viel Spaß gemacht. Vielen Dank an alle Teilnehmer und Sponsoren, Glückwunsch an den Sieger!"

Gesamtsieger Marc Gassner darf sich bereits auf die nächste Begegnung mit dem Marussia-Piloten freuen: Der siegreiche Online-Racer wird am Grand-Prix-Wochenende auf dem Hockenheimring als VIP-Gast unter anderem einen Boxenbesuch und eine Fahrt im Renntaxi erleben.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben