Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Kann Mercedes dieses Jahr alle 19 Rennen gewinnen?

Ja
Nein, aber die meisten
Nein, nicht einmal annähernd
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Formel 1-Videos
Sortieren nach:
Streckenvorstellung Schanghai
Datum: 16.04.2014
(3)
Inside Grand Prix China - Teil 1
Datum: 14.04.2014
(6)
Inside Grand Prix China - Teil 2
Datum: 14.04.2014
(8)
Weitere Formel 1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

HRT will beim Heimspiel Aufwärtstrend fortsetzen

Obwohl das HRT-Team den Mugello-Test ausließ, fiebert besonders der Katalane Pedro de la Rosa dem ersten von zwei Heimrennen der Saison entgegen

Pedro de la Rosa
Zuletzt in Bahrain kam Pedro de la Rosa vor dem Marussia von Glock ins Ziel
© HRT

(Motorsport-Total.com) - Während alle anderen Teams in dieser Woche in Mugello waren, um sich bei den offiziellen Testfahrten auf das erste Rennen in Europa in der kommenden Woche vorzubereiten, war der HRT-Rennstall damit beschäftigt, seine neue Fabrik in Madrid zu beziehen. Vor dem Test hatte Fahrer Pedro de la Rosa angekündigt, dass man bereits über ausreichend Informationen und Erkenntnisse verfüge, um sich praktisch "von zu Hause aus" auf die anstehenden Grands Prix vorzubereiten.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Rennställen hatte HRT außerdem die Winter-Testfahrten in Barcelona im Vorfeld der Saison auslassen müssen, da man noch mit dem Aufbau des neuen Autos beschäftigt war. Das erste Rennen in Barcelona wird für de la Rosa und sein Team eines von zwei Heimspielen in diesem Jahr sein. "Der Spanien-Grand-Prix ist das wichtigste Rennen für einen spanischen Fahrer", merkt de la Rosa vorfreudig an. "Doch dieses Jahr ist es noch besonderer, weil ich für ein spanisches Team antrete und das auch noch in meiner Geburtsstadt. Auf diesem Kurs kommt es auf die Aerodynamik an und es wird ein wichtiger Test unserer neuen Teile sein. Die Strecke ist außerdem sehr reifenmordend."

Kein Bedauern wegen Testverzicht?

Die Tatsache, dass man nicht zum Testen in Mugello war, sieht de la Rosa als nötigen Schritt an: "Es war keine leichte Entscheidung, aber es war wichtig, zum ersten Mal in die neue Fabrik zu gehen und in Ruhe zu arbeiten, da mein Auto zum ersten Mal in Europa war", erklärt der Spanier. "Zum ersten Mal konnten die Mechaniker das Auto auseinander- und wieder neu zusammenbauen."

ANZEIGE

Narain Karthikeyan
HRT will sich auch beim Heimrennen in Barcelona weiter steigern
© xpbimages.com

Aufgrund der mangelnden Vorbereitung auf die neue Saison betrachtet das HRT-Team die bisherigen vier Rennen als Testfahrten. Zuletzt war bei den Spaniern ein Aufwärtstrend erkennbar. Nachdem man beim Auftakt in Australien noch im Qualifying an der 107-Prozent-Marke gescheitert war und auch bei den darauffolgenden Rennen in Malaysia und China hinterherfuhr, konnte man in Bahrain immerhin den Marussia von Timo Glock hinter sich lassen.

"In Barcelona werden wir wie immer versuchen, unser Bestes zu geben", gibt de la Rosa eine Aussicht auf den anstehenden Grand Prix. "Wir fahren vor heimischer Kulisse, vor den besten Fans der Welt, weshalb wir noch ein bisschen mehr geben werden. Wir freuen uns darauf und es ist ein historischer Anlass, also werde ich es so gut es geht genießen."

Karthikeyan rechnet mit Reifenschlacht

Teamkollege Narain Karthikeyan spricht vor dem fünften Saisonrennen vor allem die Reifenproblematik an. Pirelli wird die harte und die weiche Mischung nach Spanien mitbringen. Speziell den Abbau der weichen schätzt Karthikeyan als sehr hoch ein. "Catalunya ist eine großartige Allround-Strecke, sehr anspruchsvoll und aerodynamiklastig."

"Ich kenne den Kurs gut und zum ersten Mal in diesem Jahr werden uns die harte und weiche Reifenmischung zur Verfügung stehen. Der Abstände bei den Rundenzeiten werden daher noch größer und die Strategien entscheidend sein", so der Inder. "Wir wissen nicht, wie sich der Reifen verhalten wird, da wir hier vor der Saison nicht getestet haben. Doch aufgrund dessen, dass die Reifen dieses Jahr weicher sind, werden sie sehr schnell abbauen, besonders in Kurven wie der dritten, wo die seitlichen Fliehkräfte sehr hoch sind."

Hoffen auf einige kleine Updates

"Die Aerodynamik reagiert auf dieser Strecke ebenfalls sehr sensibel, aufgrund der schnellen Winde, die ihre Richtung oft ändern. Von Beginn an ein gutes Setup zu haben, wird also entscheidend sein. Wir werden ein paar neue Dinge einführen, die uns hoffentlich noch etwas schneller machen werden, damit wir es mit der Konkurrenz aufnehmen können. Es ist das erste der Heimrennen für unser Team, also sind wir motiviert, ein gutes Resultat zu erzielen."

Teamchef Luis Perez-Sala freut sich bereits aufs Heimspiel seines Teams und spricht davon, dass man nach den stressigen Wochen in Übersee nun entspannter sei und sich HRT weiterhin Schritt für Schritt nach vorne arbeiten wolle. "Wir freuen uns wirklich sehr darauf, an diesem Grand Prix teilzunehmen, da es das erste Mal in diesem Jahr sein wird, dass wir vor heimischer Kulisse fahren werden. Mit unseren Autos und unserem Team in Spanien anzutreten, ist ein zusätzlicher Motivationsschub, und wir freuen uns auf ein gutes Wochenende, für das wir uns ein reibungsloses Rennen wünschen und an dem wir uns weiter Schritt für Schritt verbessern wollen."

"Nach den ersten vier Rennen gehen wir diesen Grand Prix viel entspannter an", unterstreicht Perez-Sala. "Wir reisen organisierter an und sind besser vorbereitet, nachdem wir uns diese Woche etwas erholen konnten. Wir bringen ein paar Updates mit, die uns hoffentlich in Sachen Leistung und Zuverlässigkeit weiterbringen werden. Es ist der erste Grand Prix nach unserem Einzug in das neue Hauptquartier und der Beginn eines neuen tollen Kapitels in der Geschichte des Teams."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben