Aktuelles Top-Video

Kimi Räikkönen: Was Spa so besonders macht

Aktuelle Bildergalerien
Gewinnspiel: Gewinnen Sie
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Sommerpause zu Ende: Hat Nico Rosberg 2016 gegen Lewis Hamilton noch eine realistische Titelchance?

Ja, und er wird den Titel auch packen
Chance ja, aber am Ende setzt sich Hamilton knapp durch
Keine Chance, das wird eine klare Sache für Hamilton
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Business

"Save The Ring"-Demo nach dem Rennen

Die Organisation "Save The Ring" kritisiert die Entwicklung am Nürburgring und ruft Sonntagabend zu einer Demonstration auf

Das Bild täuscht: Am Nürburgring gibt es in letzter Zeit viel Wirbel
© Nürburgring Automotive GmbH

(Motorsport-Total.com) - Die Organisation "Save The Ring" hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Motorsport am Ring eine langfristige Zukunft zu geben. Die Traditionsstrecke und die davon abhängigen Menschen bangen aktuell um die Verlängerung des Formel-1-Vertrages mit Bernie Ecclestone. Für die Sicherung vieler Existenzen werden harte Forderungen gestellt.

Im Wesentlichen konzentrieren sich die Gründer an vier Grundsätzen. Zuerst soll die Nordschleife vom Ring-Park getrennt werden. "Save The Ring" beklagt, dass diese Unterhaltungsstätte nicht, wie angekündigt durch private Investoren, sondern durch Steuergelder finanziert wurde und meist leer steht.

ANZEIGE

Der Nürburgring soll laut der Vereinigung endlich wieder für Motorsport stehen und nicht für Unterhaltung und Belustigung. Besonders heftig kritisiert wird die Achterbahn, die nach wie vor nicht in Betrieb ist. Viel mehr sollen Tradition und Vergangenheit in den Fokus rücken.

Am Sonntagabend wird nach dem Formel-1-Rennen eine Demo stattfinden. Gelaufen wird um die Freizeiteinrichtungen, die von der Organisation als "dummer neuer Komplex" bezeichnet wird. Auf der (Seite der Nürburgring-Sympathisanten) erhält man reichhaltige Informationen zur Demo und deren Hintergrund.

Artikeloptionen
Artikel bewerten