Aktuelles Top-Video

Formel-1-Technik: Das Lenkrad unter der Lupe

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Marktplatz
porsche906 mit strassenzulassung
€200.000,00
porsche906  mit strassenzulassung - porschee906 carrera6 erstzulassung 1966.fahrzeug hat historische einzelgenehmigung und fahrzeuggutac[...]
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Die aktuelle Umfrage

59 Punkte Rückstand: Geht da noch was für Sebastian Vettel?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Business

Bahrain: Probleme beim Bau von "F1 City"

Ein lokales Planungsbüro hat die Federführung beim Großprojekt "F1 City" am Grand-Prix-Kurs in Bahrain übernommen

Strecke
Der Bahrain International Circuit ist seit 2004 Austragungsort eines Grand Prix
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Die Entwicklung des großflächigen Technologie-Parks "F1 City" am Rande der Rennstrecke in Bahrain ist leicht ins Wanken geraten. Nach Angaben des 'Trade Arabia News Service' hat man sich vom bisherigen Projektentwickler getrennt, eine lokale Organisation hat die Federführung bei dem gigantischen Projekt übernommen. Es heißt, dass der bisherige Partner MCCPP "bestimmte Leistungen nicht erfüllt" habe. Konkrete Informationen über die Hintergründe gibt es von offizieller Seite bislang jedoch nicht.

An der Rennstrecke in Sakhir/Bahrain soll auf über 800.000 Quadratmetern unter anderem ein Technologiezentrum, mehrere Einkaufsmeilen und ein Universitäts-Campus entstehen. Die Trennung von MCCPP kommt plötzlich, der Vertrag wurde innerhalb weniger Tage gekündigt. "Im gegenseitigen Einvernehmen", wie Sprecherin Nicola Pero gegenüber den 'Gulf Daily News' betonte. Nun hat die lokale Wirtschaftsentwicklungs-Gesellschaft das Heft in die Hand genommen.

ANZEIGE

Die privat finanzierte "F1 City" umfasst ein Investitionsvolumen von über zwei Milliarden Euro. Nach Angaben der aktuellen Projektentwickler soll die Finanzierung weiterhin gesichert sein, ebenso komme es zu keinen Verzögerungen, sagte Pero weiter: "Wir liegen voll im Zeitplan und sind in einer extrem starken Position."

Anders wird die Situation von MCCPP dargestellt. In einer offiziellen Stellungnahme heißt es: "Wir hatten den Auftrag, einen Entwicklungsplan aufzustellen und das haben wir getan. Im weiteren Verlauf hat MCCPP den genehmigten Plan weiter entwickelt, aber viele der Vertragsparameter sorgten für Verzögerungen. Daher konnte die Finanzierung nicht im Zeitrahmen gesichert werden." Also scheint es offenbar doch ums Geld zu gehen. Die örtlichen Behörden gehen nach wie vor davon aus, dass Ende 2009 die ersten Gebäude stehen und der Park in drei bis vier Jahren fertig gestellt ist.

Artikeloptionen
Artikel bewerten