powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Nicht zu bremsen: Zweites Paralympics-Gold für Zanardi

Der frühere WTCC-Fahrer Alessandro Zanardi hat sich auch im Straßenrennen über 64 Kilometer durchgesetzt und erneut Paralympics-Gold geholt

(Motorsport-Total.com) - Eine Sekunde entschied im paralympischen Straßenrennen, als das Feld ein letztes Mal über die Zielgerade von Brands Hatch fegte. Und diese eine Sekunde war Alessandro Zanardi schneller als sein schärfster Verfolger. Der 45-jährige Italiener sicherte sich damit im zweiten Wettbewerb bereits seine zweite Goldmedaille bei den Paralympics und bleibt in der H4-Handfahrrad-Klasse ungeschlagen.

Alessandro Zanardi

Daumen hoch für Alessandro Zanardi: Der italienische Tausendsassa siegte wieder Zoom

Das 64-Kilometer-Rennen von Brands Hatch, das übrigens etwas mehr als einer WTCC-Distanz entspricht, absolvierte Zanardi in 2:00.32 Stunden und verwies seine Konkurrenten Ernst van Dyk aus Südafrika und Wim Decleir aus Belgien um Haaresbreite auf die Plätze - der Schlusssprint hatte die Entscheidung gebracht. Und da war Zanardi - wie schon seine Biografie sagt - nicht zu bremsen.

Bereits am Mittwoch hatte der beinamputierte Sportler, der als Rennfahrer unter anderem in der Formel 1, der ChampCar-Serie und der WTCC (Fotostrecke: Alessandro Zanardi in der WTCC) unterwegs war, für eine faustdicke Sensation gesorgt, als er das Einzelzeitfahren der H4-Handfahrrad-Kategorie souverän gewonnen hatte. Doch mit der zweiten Medaille muss noch nicht Schluss sein: Am Samstag fährt er noch beim Teamwettbewerb mit.

Die Motorsport-Welt, die sich schon am Mittwoch vor Zanardi (Fotostrecke: Das Comeback von Alessandro Zanardi) verneigt hatte, erbietet dem Italiener jetzt noch mehr Respekt. "Was wir hier miterleben, ist einfach unglaublich", twittert beispielsweise der ehemalige Formel-1-Weltmeister Mario Andretti. Er schwärmt: "Ich könnte nicht stolzer auf Alex Zanardi sein, selbst wenn er mein Sohn wäre. Ich bin so froh darüber, diesen Tag miterlebt zu haben."


Alessandro Zanardi: Golden Dreams

Und was sagt der nunmehr zweimal Medaillen-dekorierte Zanardi selbst zu seinem jüngsten Erfolg? "Dieses Rennen auf diese dramatische Weise zu gewinnen, macht mich sehr stolz. Es zeigt: Ich bin ein kompletter Fahrrad-Fahrer, auch wenn ich keine Beine habe", sagt er gegenüber der 'BBC'. Das Straßenrennen habe er sich aber anders vorgestellt, muss Zanardi in Brands Hatch gestehen.

"Es lief nicht, wie ich mir das erwartet habe", meint er. "Ich dachte, ich könnte mich rasch absetzen und müsste dann nur noch die Ruhe bewahren. In der vierten Runde testete ich aber, was meine Rivalen in Petto hatten. Ich kapierte bald: Meine Taktik würde nicht aufgehen. Deshalb änderte ich sie und schonte mich, teilte meine Energien ein. Es war aber hart - ich hätte auch verlieren können."

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
30.06. 12:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen
06.07. 15:00
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
06.07. 16:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen
07.07. 11:00
Motorsport Live - FIA World Rallycross Championship
07.07. 14:00
Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Mega-Mechaniker baut epische Sauber-Mercedes C9 Replica
Mega-Mechaniker baut epische Sauber-Mercedes C9 Replica

Test Jaguar F-Pace SVR (2019): Der bessere X3 M?
Test Jaguar F-Pace SVR (2019): Der bessere X3 M?

VW Caddy: Spezialversion für Polizeihunde
VW Caddy: Spezialversion für Polizeihunde

2020 Mini John Cooper Works GP zeigt seine Ring-Qualitäten
2020 Mini John Cooper Works GP zeigt seine Ring-Qualitäten

BMW 4er Cabriolet (2020) komplett offen erwischt
BMW 4er Cabriolet (2020) komplett offen erwischt

Citroën plant keinen Nachfolger des C4 Cactus
Citroën plant keinen Nachfolger des C4 Cactus

Motorsport-Total.com auf Twitter

Tourenwagen-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Tourenwagen-Newsletter von Motorsport-Total.com!