powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Goldmedaille für Zanardi!

Der ehemalige WTCC-Pilot Alessandro Zanardi hat bei den Paralympics in Brands Hatch souverän die Goldmedaille im Handfahrrad-Zeitfahren erobert

(Motorsport-Total.com) - Alessandro Zanardi hat es geschafft. Er hat sein großes Ziel erreicht. Beim Handfahrrad-Zeitfahren in Brands Hatch war niemand schneller als er. Und jetzt hat er eine Goldmedaille, denn der 45-jährige Italiener ist nun ein Paralympics-Champion. Der Konkurrenz ließ er auf der 16 Kilometer langen Schleife bei der Rennstrecke von Brands Hatch nicht den Hauch einer Chance und siegte souverän.

Alessandro Zanardi

Der Italiener Alessandro Zanardi gewann die Goldmedaille bei den Paralympics Zoom

Bereits bei der ersten Zwischenzeit hatte Zanardi in 12:11.13 Minuten die Nase vorn. Sein Vorsprung betrug an diesem Punkt bereits mehr als zwölf Sekunden. Auf den restlichen acht Kilometern baute der frühere WTCC-Pilot dieses Polster weiter aus. Mit seiner Gesamtzeit von 24:50.22 Minuten verwies er den Deutschen Norbert Mosandl um 27 Sekunden auf Platz zwei und holte die Goldmedaille.

Stellvertretend für viele Weggefährten, die Zanardi an diesem Nachmittag die Daumen gedrückt haben, schreibt der ehemalige Formel-1-Pilot Mario Andretti: "Ich kann nicht aufhören mit lachen, weinen und jubeln. Es ist einfach außergewöhnlich, was er zu leisten imstande ist. Ich liebe dich, Alex!" Und Juan-Pablo Montoya ergänzt: "Alex, du bist einfach eine beeindruckende Person."

Zanardi hatte in den 1990er-Jahren zunächst einige Formel-1-Grands-Prix gefahren, ehe er den Sprung über den Atlantik wagte und in der CART-Meisterschaft an den Start ging. Sehr erfolgreich, denn gleich zweimal gelang ihm dort der Titelgewinn. 1999 kehrte er mit Williams in die Formel 1 zurück, blieb aber punktelos und verließ die Formel 1 nach nur einer Saison. Dieses mal endgültig.

2001 fuhr er erneut in der US-amerikanischen ChampCar-Serie und war am Lausitzring auf dem besten Weg, einen Sieg einzufahren. 13 Runden vor Rennende ereignete sich dann aber ein sehr schwerer Unfall, der Zanardis Leben nachhaltig verändern sollte: Er verlor beide Beine und beinahe sein Leben, kämpfte sich aber durch die lange Genesungsphase und sogar zurück in den Motorsport.


Alessandro Zanardi: Golden Dreams

Ab 2004 bestritt er Tourenwagen-Rennen für BMW und zählte ab 2005 zum Starterfeld der damals neu gegründeten Tourenwagen-WM (WTCC). Dort erzielte er bereits nach wenigen Monaten einen viel umjubelten und höchstemotionalen Laufsieg in Oschersleben - als erster beinamputierter Fahrer überhaupt. Drei weitere Siege in Istanbul und Brünn (2) ließ er in der WTCC bis 2009 noch folgen (Fotostrecke: Alex Zanardi in der WTCC).

Schon während seiner WTCC-Zeit hatte er Bekanntschaft mit dem Handfahrrad-Sport gemacht. Und damit beschäftigte er sich ab 2010 noch intensiver als zuvor. Er hatte ein großes Ziel vor Augen: die Paralympics in London 2012. Darauf arbeitete er hin, trainierte härter denn je, siegte bei zahlreichen Vorbereitungsrennen, reiste als einer der Favoriten nach London. Und machte seinen Traum wahr.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
30.06. 12:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen
06.07. 15:00
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
06.07. 16:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen
07.07. 11:00
Motorsport Live - FIA World Rallycross Championship
07.07. 14:00

Folgen Sie uns!

Das neueste von Motor1.com

Kleine SUVs (2019) für die City vom Ford Ecosport bis zum Peugeot 2008
Kleine SUVs (2019) für die City vom Ford Ecosport bis zum Peugeot 2008

100 Jahre Citroën: Zwischen volksnah und extravagant
100 Jahre Citroën: Zwischen volksnah und extravagant

BMW M Plug-In Hybrid bestätigt; E-Auto kommt nach 2025
BMW M Plug-In Hybrid bestätigt; E-Auto kommt nach 2025

Neuheiten 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick
Neuheiten 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick

Opel Corsa (2019): Erste Infos zu konventionellen Motoren und Preisen
Opel Corsa (2019): Erste Infos zu konventionellen Motoren und Preisen

Audi Q7 Facelift (2019): Optisches und technisches Update
Audi Q7 Facelift (2019): Optisches und technisches Update