powered by Motorsport.com

BMW plant Nachfolgemodell für den 320si

Die Planungen für die Zukunft laufen auf Hochtouren: BMW entwickelt einen 1,6 Liter Turbomotor und will auch einen neuen Tourenwagen bauen

(Motorsport-Total.com) - Das sportliche Engagement von BMW ruht auch in den kommenden Jahren auf mehreren Säulen. Wie der Münchener Automobilhersteller am Donnerstag bekannt gab, wird sich das Unternehmen weiterhin breit aufstellen und in diversen Rennserien an den Start gehen. Kernpunkte des Programms von BMW bilden Langstrecke und GT-Sport, 2012 könnte zudem ein Einstieg in die DTM erfolgen.

Andy Priaulx

Andy Priaulx holte zwei seiner drei WM-Titel mit dem bewährten BMW 320si Zoom

Inwiefern BMW nach der Saison 2010 in der Tourenwagen-WM vertreten sein wird, ist indes noch nicht entschieden. Die Bayern legen allerdings bereits jetzt den Grundstein, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein: Aktuell entwickelt BMW einen 1,6 Liter Turbomotor, wie er ab der kommenden Saison verbindlich in der WTCC zum Einsatz kommen muss - für das bewährte 320si Fahrzeug.#w1#

Damit dürfte sichergestellt sein, dass auch weiterhin BMW Autos in der Tourenwagen-WM am Start sein werden, selbst wenn sich der Hersteller werksseitig aus der WTCC zurückziehen sollte. Da der Kundensport bei BMW einen hohen Stellenwert genießt, können die zahlreichen Privatiers ihre Autos ab 2011 problemlos auf das neue Aggregat umrüsten und weiterhin auf WM-Niveau unterwegs sein.

Parallel dazu arbeitet BMW bereits an einem neuen Rennwagen, der früher oder später die Nachfolge des 320si antreten soll, der 2010 bereits seine fünfte Rennsaison seit 2006 bestreitet. Zweimal, 2006 und 2007, konnte BMW mit diesem Fahrzeug und dem britischen Rennfahrer Andy Priaulx den Fahrertitel der Tourenwagen-WM erobern, zusätzlich siegten die Bayern zweimal bei den Herstellern.

Folgen Sie uns!

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt