powered by Motorsport.com

Infos WEC 1.812km Katar 2024: Zeitplan, Livestream, Starterliste

Saisonauftakt der WEC auf dem Losail International Circuit bei Doha - Mick Schumacher, Valentino Rossi, Jenson Button mit Premiere in der Le-Mans-Szene

(Motorsport-Total.com) - Mit den 1.812 Kilometern von Katar - eine Distanz, die an Katars Nationalfeiertag, den 18. Dezember angelehnt ist - beginnt die Saison 2024 der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Mit 19 Hypercars und einer neuen Zwei-Klassen-Struktur hat die Meisterschaft noch einmal einen Schritt unternommen und ist endgültig in ihrem Goldenen Zeitalter angekommen.

Titel-Bild zur News: In Katar beginnt am Wochenende die WEC-Saison 2024

In Katar beginnt am Wochenende die WEC-Saison 2024 Zoom

Mit Mick Schumacher, Valentino Rossi und Jenson Button sind drei ganz große Namen des Motorsports erstmals in der Rennserie vertreten, die rund um die 24 Stunden von Le Mans gebaut ist. Neun Hersteller treten in der Topklasse Hypercar an, noch einmal genauso viele schicken Fahrzeuge in die LMLMGT3.

Das Rennen geht über maximal 10 Stunden auf dem Losail International Circuit, der erst vergangenes Jahr umfangreiche Renovierungsarbeiten erfahren hat.

Zeitplan 1.812 Kilometer von Katar

Wegen des islamischen Wochenendes findet das Rennen bereits samstags statt. Das führt zu einer ärgerlichen Überschneidung mit dem Formel-1-Auftakt in Bahrain, der seinerseits nur 110 Kilometer Luftlinie entfernt seinen Saisonauftakt auf dem Bahrain International Circuit ausfährt.

Für die Ortszeit müssen zwei Stunden hinzuaddiert werden.

Donnerstag, 29. Februar
10:20 - 11:50 Uhr: 1. Freies Training
15:30 - 17:00 Uhr: 2. Freies Training

Freitag, 1. März
09:00 - 10:00 Uhr: 3. Freies Training
14:00 - 14:32 Uhr: Qualifying in zwei Abschnitten (LMLMGT3, Hypercar)
14:40 - 15:08 Uhr: Hyperpole in zwei Abschnitten (LMLMGT3, Hypercar)

Samstag, 2. März
09:00 - 19:00 Uhr: Rennen

TV-Zeiten und Livestream

Die schlechte Nachricht zuerst: Einen kostenlosen Livestream des gesamten Rennen wie in den vergangenen Jahren wird es nicht mehr geben. Wer wirklich zehn Stunden durchhalten will, wird auf das Bezahlangebot ausweichen müssen. Es gibt kostenpflichtige Angebote wie die Eurosport Mediathek (ehemals Eurosport Player) oder den offizielle WEC-Livestream auf fiawec.tv. Auf diesen Kanälen ist auch das Qualifying live und in voller Länge zu sehen.

Im Free-TV zeigt Sport1 Ausschnitte des Rennens. Bei Eurosport läuft das Rennen aufgrund der Wintersportübertragungen nicht im Free-TV. Einzelne Abschnitte sowie das Qualifying laufen auf dem kostenpflichtigen Sender Eurosport 2, der auch für DAZN-Kunden zu sehen ist. In Österreich zeigt ORF Sport+ die Schlussphase live.

Die WEC streamt zudem das dritte Freie Training kostenlos auf WEC TV. Im vergangenen Jahr hat sie es auch auf ihrem Youtube-Kanal gestreamt. Es ist auch in der Eurosport Mediathek zu sehen. Ein Live-Timing steht bei WEC TV zur Verfügung.

Freitag, 1. März
08:50 - 10:10 Uhr: 3. Freies Training (WEC TV, Eurosport Mediathek)
13:50 - 15:15 Uhr: Qualifying/Hyperpole (WEC TV, Eurosport Mediathek)

Samstag, 2. März
08:30 - 19:30 Uhr: Rennen in voller Länge (Sport1-Livestream, WEC TV, Eurosport Mediathek)
11:00 - 13:30 Uhr: Zwischenbericht (Sport1)
08:30 - 12:00 Uhr: Startphase (Eurosport 2)
17:15 - 19:30 Uhr: Schlussphase (Eurosport 2)
18:00 - 19:05 Uhr Schlussphase (ORF Sport+)
18:30 - 19:30 Uhr: Schlussphase (Sport1)
21:30 - 23:00 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 2)

Sonntag, 3. März
03:00 - 05:00 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 2)
08:30 - 10:00 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 2)

Montag, 4. März
16:45 - 18:00 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 2)

Weitere Wiederholungen über Montag, den 4. März hinaus entnehmen Sie bitte Ihrer Programmzeitschrift.

Starterliste WEC Katar 2024

Das 37 Fahrzeuge starke Feld umfasst 19 Hypercars und 18 LMLMGT3-Boliden von insgesamt 14 Herstellern. Es gibt zahlreiche Debütanten, allein in der Hypercar-Kategorie sind vier neue Hersteller am Start.

Hypercar - 19 Starter
#2 - Cadillac Racing - Earl Bamber/Alex Lynn/Sebastien Bourdais - Cadillac V-Series.R
#5 - Porsche Penske Motorsport - Matt Campbell/Michael Christensen/Frederic Makowiecki - Porsche 963
#6 - Porsche Penske Motorsport - Kevin Estre/Andre Lotterer/Laurens Vanthoor - Porsche 963
#7 - Toyota Gazoo Racing - Mike Conway/Kamui Kobayashi/Nyck de Vries - Toyota GR010 Hybrid
#8 - Toyota Gazoo Racing - Sebastien Buemi/Brendon Hartley/Ryo Hirakawa - Toyota GR010 Hybrid
#11 - Isotta Fraschini - Antonio Serravalle/Carl Bennett/Jean-Karl Vernay - Isotta Fraschini Tipo6-C
#12 - Hertz Team Jota - Will Stevens/Callum Ilott/Norman Nato - Porsche 963
#15 - BMW M Team WRT - Dries Vanthoor/Raffaele Marciello/Marco Wittmann - BMW M Hybrid V8
#20 - BMW M Team WRT - Sheldon van der Linde/Robin Frijns/Rene Rast - BMW M Hybrid V8
#35 - Alpine Endurance Team - Paul-Loup Chatin/Ferdinand Habsburg/Charles Milesi - Alpine A424
#36 - Alpine Endurance Team - Nicolas Lapierre/Mick Schumacher/Matthieu Vaxiviere - Alpine A424
#38 - Hertz Team Jota - Jenson Button/Phil Hanson/Oliver Rasmussen - Porsche 963
#50 - Ferrari AF Corse - Antonio Fuoco/Miguel Molina/Nicklas Nielsen - Ferrari 499P
#51 - Ferrari AF Corse - Alessandro Pier Guidi/James Calado/Antonio Giovinazzi - Ferrari 499P
#63 - Lamborghini Iron Lynx - Mirko Bortolotti/Edoardo Mortara/Daniil Kwjat - Lamborghini SC63
#83 - AF Corse - Robert Kubica/Robert Schwarzman/Yifei Ye - Ferrari 499P
#93 - Peugeot TotalEnergies - Mikkel Jensen/Nico Müller/Jean-Eric Vergne - Peugeot 9X8
#94 - Peugeot TotalEnergies - Paul di Resta/Loic Duval/Stoffel Vandoorne - Peugeot 9X8
#99 - Proton Competition - Harry Tincknell/Neel Jani/Julien Andlauer - Porsche 963

LMGT3 - 18 Starter
#27 - Heart of Racing Team - Ian James/Daniel Mancinelli/Alex Riberas - Aston Martin Vantage AMR LMGT3
#31 - Team WRT - Darren Leung/Sean Gelael/Augusto Farfus - BMW M4 LMGT3
#46 - Team WRT - Ahmad Al Harthy/Valentino Rossi/Maxime Martin - BMW M4 LMGT3
#54 - Vista AF Corse - Thomas Flohr/Francesco Castellacci/Davide Rigon - Ferrari 296 LMGT3
#55 - Vista AF Corse - Francois Heriau/Simon Mann/Alessio Rovera - Ferrari 296 LMGT3
#59 - United Autosports - James Cottingham/Nicolas Costa/Gregoire Saucy - McLaren 720S LMGT3 Evo
#60 - Iron Lynx - Claudio Schiavoni/Matteo Cressoni/Franck Perera - Lamborghini Huracan LMGT3 Evo2
#77 - Proton Competition - Ryan Hardwick/Zacharie Robichon/Ben Barker - Ford Mustang LMGT3
#78 - Akkodis ASP Team - Arnold Robin/Timur Boguslawski/Kelvin van der Linde - Lexus RC F LMGT3
#81 - TF Sport - Tom van Rompuy/Rui Andrade/Charlie Eastwood - Corvette Z06 LMGT3-R
#82 - TF Sport - Hiroshi Koizumi/Sebastien Baud/Daniel Juncadella - Corvette Z06 LMGT3-R
#85 - Iron Dames - Sarah Bovy/Doriane Pin/Michelle Gatting - Lamborghini Huracan LMGT3 Evo2
#87 - Akkodis ASP Team - Takeshi Kimura/Esteban Masson/Jose Maria Lopez - Lexus RC F LMGT3
#88 - Proton Competition - Giorgio Roda/Mikkel Ole Pedersen/Dennis Olsen - Ford Mustang LMGT3
#91 - Manthey EMA - Yasser Shahin/Morris Schuring/Richard Lietz - Porsche 911 GT3 R LMGT3
#92 - Manthey PureRxcing - Alexander Malichin/Joel Sturm/Klaus Bachler - Porsche 911 GT3 R LMGT3
#95 - United Autosports - Joshua Caygill/Nico Pino/Marino Sato - McLaren 720S LMGT3 Evo
#777 - D'station Racing - Clement Mateu/Erwan Bastard/Marco Sörensen - Aston Martin Vantage LMGT3

BoP 1.812 Kilometer von Katar - Hypercar

Eine endgültige Liste für das Rennwochenende ist noch nicht verabschiedet. Hier die BoP-Werte vom Prolog, der unmittelbar vor dem Wochenende stattgefunden hat. Sollten sich die Werte noch ändern, werden wir das hier berücksichtigen.

Alpine A424 (LMDh)
Mindestgewicht: 1.070 Kilogramm
Maximale Leistung: 693 PS
Max. Energiemenge pro Stint: 909 Megajoule
Handicap Nachtanken: -

BMW M Hybrid V8 (LMDh)
Mindestgewicht: 1.060 Kilogramm
Maximale Leistung: 688 PS
Max. Energiemenge pro Stint: 904 Megajoule
Handicap Nachtanken: -

Cadillac V-Series.R (LMDh)
Mindestgewicht: 1.032 Kilogramm (+2)
Maximale Leistung: 678 PS (-7)
Max. Energiemenge pro Stint: 890 Megajoule
Handicap Nachtanken: - (-1,0 Sekunden)

Ferrari 499P (LMH)
Mindestgewicht: 1.075 Kilogramm
Maximale Leistung: 684 PS (-3)
Max. Energiemenge pro Stint: 902 Megajoule (+1)
Hybridboost ab: 190 km/h
Handicap Nachtanken: 0,2 Sekunden (-1,0)

Isotta Fraschini Tipo6-C (LMH)
Mindestgewicht: 1.085 Kilogramm
Maximale Leistung: 699 PS
Max. Energiemenge pro Stint: 917 Megajoule
Hybridboost ab: 190 km/h
Handicap Nachtanken: 0,2 Sekunden

Lamborghini SC63 (LMDh)
Mindestgewicht: 1.041 Kilogramm
Maximale Leistung: 683 PS
Max. Energiemenge pro Stint: 895 Megajoule
Handicap Nachtanken: -


Fotos: WEC-Prolog 2024 in Lusail


Peugeot 9X8 (LMH)*
Mindestgewicht: 1.030 Kilogramm (-11)
Maximale Leistung: 707 PS
Max. Energiemenge pro Stint: 904 Megajoule (-4)
Hybridboost ab: 150 km/h (+15)
Handicap Nachtanken: 0,2 Sekunden (-1)

Porsche 963 (LMDh)
Mindestgewicht: 1.048 Kilogramm (+2)
Maximale Leistung: 687 PS (-12)
Max. Energiemenge pro Stint: 900 Megajoule (-8)
Handicap Nachtanken: - (-1,0 Sekunden)

Toyota GR010 Hybrid (LMH)
Mindestgewicht: 1.089 Kilogramm (+9)
Maximale Leistung: 693 PS (-6)
Max. Energiemenge pro Stint: 914 Megajoule (+2)
Hybridboost ab: 190 km/h
Handicap Nachtanken: 0,2 Sekunden (-1)

*Peugeot tritt beim Saisonauftakt 2023 noch mit der alten Ausbaustufe ohne Heckflügel an

BoP 1.812 Kilometer von Katar - LMGT3

Eine endgültige Liste für das Rennwochenende ist noch nicht verabschiedet. Hier die BoP-Werte vom Prolog, der unmittelbar vor dem Wochenende stattgefunden hat. Sollten sich die Werte noch ändern, werden wir das hier berücksichtigen.

Für die maximale Leistung sind keine PS-Werte festgelegt. Stattdessen erfolgt die Einstufung nach einem etwas kryptischen System. Jeder Hersteller muss eine Leistungskurve homologieren, die als Maximum (P0) definiert ist.

Abhängig von dieser Leistungskurve gibt es dann Werte runter bis P15, die jeweils ein Prozent weniger Leistung bedeuten. P13 bedeutet zum Beispiel, dass nur 87 der vom Hersteller homologierten Motorleistung genutzt werden darf. Die Werte reichen von P0 (100 Prozent) bis P15 (85 Prozent). Zum besseren Verständnis sind die Werte unten in Prozent angegeben.

Ein direkter Vergleich ist daher nicht möglich. So können je nach homologierter Leistungskurve beispielsweise 87 Prozent bei Hersteller A immer noch mehr PS bedeuten als 96 Prozent bei Hersteller B. Sie taugen allerdings als Basisreferenz für künftige Anpassungen. Die Einhaltung der Werte wird wie bei den Hypercars mit Drehmomentsensoren überwacht.

Aston Martin Vantage AMR LMGT3
Mindestgewicht: 1.318 Kilogramm
Max. Leistung <200 km/h: 87 Prozent
Max. Leistung >200 km/h: 89 Prozent
Heckflügel min.: gemäß Homologation
Heckflügel max.: 11,0 Grad
Bodenfreiheit: 50 Millimeter
Max. Energiemenge pro Stint: 689 Megajoule

BMW M4 LMGT3
Mindestgewicht: 1.321 Kilogramm
Max. Leistung <200 km/h: 96 Prozent
Max. Leistung >200 km/h: 97 Prozent
Heckflügel min.: gemäß Homologation
Heckflügel max.: 4,6 Grad
Bodenfreiheit: 50 Millimeter
Max. Energiemenge pro Stint: 687 Megajoule

Corvette Z06 LMGT3.R
Mindestgewicht: 1.331 Kilogramm
Max. Leistung <200 km/h: 95 Prozent
Max. Leistung >200 km/h: 95 Prozent
Heckflügel min.: gemäß Homologation
Heckflügel max.: 9,3 Grad
Bodenfreiheit: 50 Millimeter
Max. Energiemenge pro Stint: 685 Megajoule

Ferrari 296 LMGT3
Mindestgewicht: 1.331 Kilogramm
Max. Leistung <200 km/h: 87 Prozent
Max. Leistung >200 km/h: 86 Prozent
Heckflügel min.: gemäß Homologation
Heckflügel max.: 4,5 Grad
Bodenfreiheit: 50 Millimeter
Max. Energiemenge pro Stint: 678 Megajoule

Ford Mustang LMGT3
Mindestgewicht: 1.326 Kilogramm
Max. Leistung <200 km/h: 94 Prozent
Max. Leistung >200 km/h: 96 Prozent
Heckflügel min.: gemäß Homologation
Heckflügel max.: 7,6 Grad
Bodenfreiheit: 50 Millimeter
Max. Energiemenge pro Stint: 696 Megajoule

Lamborghini Huracan LMGT3 Evo2
Mindestgewicht: 1.332 Kilogramm
Max. Leistung <200 km/h: 85 Prozent
Max. Leistung >200 km/h: 81 Prozent
Heckflügel min.: gemäß Homologation
Heckflügel max.: 6,0 Grad
Bodenfreiheit: 50 Millimeter
Max. Energiemenge pro Stint: 676 Megajoule

Lexus RC F LMGT3
Mindestgewicht: 1.345 Kilogramm
Max. Leistung <200 km/h: 94 Prozent
Max. Leistung >200 km/h: 93 Prozent
Heckflügel min.: gemäß Homologation
Heckflügel max.: 13,0 Grad
Bodenfreiheit: 50 Millimeter
Max. Energiemenge pro Stint: 698 Megajoule

McLaren 720S LMGT3
Mindestgewicht: 1.327 Kilogramm
Max. Leistung <200 km/h: 91 Prozent
Max. Leistung >200 km/h: 91 Prozent
Heckflügel min.: gemäß Homologation
Heckflügel max.: 10,7 Grad
Bodenfreiheit: 50 Millimeter
Max. Energiemenge pro Stint: 684 Megajoule

Porsche 911 GT3 R LMGT3
Mindestgewicht: 1.315 Kilogramm
Max. Leistung <200 km/h: 96 Prozent
Max. Leistung >200 km/h: 97 Prozent
Heckflügel min.: gemäß Homologation
Heckflügel max.: 12,3 Grad
Bodenfreiheit: 50 Millimeter
Max. Energiemenge pro Stint: 685 Megajoule

Wettervorhersage, Stand: 28. Februar

Tatsächlich werden die WEC-Teilnehmer vor allem bei Dunkelheit mit einem recht ungewöhnlichen Problem konfrontiert sein: Kälte. Mit Höchstwerten von nur leicht über 20 Grad tagsüber ist das Wetter eher auf der kühlen Seite, nachts wird es auf bis zu 14 Grad runtergehen. Gerade für den Donnerstag ist heftiger Wind vorhergesagt, der für frischen Sand sorgen wird.

Daten zum Losail International Circuit

Streckenlänge: 5,418 Kilometer
Kurven: 15-16 (je nach Zählweise)
Eröffnung/Umbauten: 2004/2023
WEC in Katar seit: 2024
Breite: 12 Meter
längste Gerade: 1.068 Meter
Adresse: Lusail International Circuit, Al Wusail, North Relief Road, Doha, Katar