powered by Motorsport.com

WSBK-Test Jerez: Rea vorn, Cortese empfiehlt sich für Portimao-Test

Jonathan Rea übernimmt am zweiten Testtag die Spitze - Yamaha und Ducati in Schlagdistanz zu Kawasaki - Honda: Leon Haslam erneut schneller als Alvaro Bautista

(Motorsport-Total.com) - Auch am zweiten Testtag in Jerez fanden die anwesenden WSBK-Teams Mischbedingungen vor. Im Vergleich zum Mittwoch (zum Bericht) waren die Bedingungen etwas besser. Am Donnerstagnachmittag konnten die Piloten immerhin mit Slicks fahren, mussten aber einige nasse Stellen umfahren.

Jonathan Rea

Kawasaki-Werkspilot Jonathan Rea fuhr mit Slicks die Bestzeit Zoom

Ein erneuter Regenschauer verhinderte einen spannenden Showdown, sodass die Rundenzeiten vom Nachmittag für die Reihenfolge verantwortlich waren.

Weltmeister Jonathan Rea beendete das Kräftemessen in Andalusien als Schnellster. Der Kawasaki-Pilot umrundete den Kurs in 1:40.983 Minuten und fuhr somit deutlich langsamer als bei komplett trockenen Bedingungen. Insgesamt spulte Rea an den beiden offiziellen Testtagen weniger als 20 Runden ab.

Da Kawasaki ohnehin keine neuen Teile bereitstellte und das Rea bei feuchten Bedingungen zu den absoluten Spitzenfahrern zählt, verzichtete der Nordire auf das Risiko, bei Regen zu testen. Teamkollege Alex Lowes reihte sich in die Liste der Sturzopfer ein. Der Kawasaki-Neuzugang sorgte am Donnerstag für rote Flaggen, als er seine ZX-10RR zerstörte. Der ehemalige Yamaha-Pilot beendete den Tag als Viertschnellster.

Yamaha und Ducati in Schlagdistanz zu Kawasaki

Yamaha-Nachfolger Toprak Razgatlioglu und Ducati-Pilot Scott Redding schoben sich zwischen die beiden Werks-Kawasakis. Michael van der Mark komplettierte mit seiner 2020er-Yamaha die Top 5.

Scott Redding

BSB-Champion Scott Redding war schnellster Ducati-Pilot Zoom

Honda konnte sich am zweiten Testtag nicht ganz so gut in Szene setzen wie beim Auftakt am Mittwoch. Erneut war Leon Haslam der schnellere der beiden Honda-Piloten. Im Gegensatz zu Alvaro Bautista ist Haslam sehr gut mit dem Reihenvierzylinder-Konzept vertraut und nutzte seine Erfahrung, um mit der brandneuen Fireblade in die Top 6 zu fahren. Auf die Bestzeit von Ex-Teamkollege Rea verlor HAslam etwa 1,8 Sekunden.

WSBK-Vizeweltmeister Bautista fand sich am Donnertag auf der achten Position wieder. Knapp acht Zehntelsekunden verlor der Spanier auf HRC-Teamkollege Haslam. Ten-Kate-Yamaha-Pilot Loris Baz schob sich mit seiner R1 zwischen die beiden Werks-Hondas.

BMW außerhalb der Top 10, Cortese auf P14

BMW schaffte es beim nicht allzu aussagekräftigen Test in Jerez nicht in die Top 10. Tom Sykes wurde als Elfter gewertet, Neuzugang Eugene Laverty fand sich auf im hinteren Feld wieder.

Sandro Cortese

Sandro Cortese auf der Ducati Panigale V4R des Barni-Teams Zoom

Barni-Ersatzpilot Sandro Cortese hinterließ am zweiten Tag auf der Ducati einen soliden Eindruck. Immerhin konnte sich der Deutsche vor Ducati-Werkspilot Chaz Davies behaupten. Da Stammpilot Leon Camier noch nicht fit ist, darf Cortese auch beim Test in Portimao auf die Barni-Ducati steigen.

Am Sonntag beginnt in Portugal der finale Europa-Test. Erneut haben die WSBK-Piloten zwei Testtage, bevor das Material die Reise nach Australien antritt. Die Wetterprognose sieht besser aus als beim Jerez-Test. Es werden Temperaturen im Bereich von 15 bis 20 Grad erwartet. Zudem soll es laut dem aktuellen Stand trocken bleiben.


Fotos: WSBK-Vorsaison-Test in Jerez


Am finalen Februar-Wochenende startet die Superbike-WM in die neue Saison. In der Woche vor dem Rennwochenende können die Piloten noch einmal zwei Tage lang testen.

Die Zeiten vom Test in Jerez (Donnerstag):
1. Jonathan Rea (Kawasaki) - 1:40.983 Minuten
2. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) - 1:41.214
3. Scott Redding (Ducati) - 1:41.407
4. Alex Lowes (Kawasaki) - 1:41.642
5. Michael van der Mark (Yamaha) - 1:42.707
6. Leon Haslam (Honda) - 1:42.797
7. Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) - 1:43.384
8. Alvaro Bautista (Honda) - 1:43.579
9. Michael Rinaldi (Go-Eleven-Ducati) - 1:43.789
10. Federico Caricasulo (GRT-Yamaha) - 1:43.811
11. Tom Sykes (BMW) - 1:44.014
12. Maximilian Scheib (Orelac-Kawasaki) - 1:44.153
13. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) - 1:44.214
14. Sandro Cortese (Barni-Ducati) - 1:44.258
15. Chaz Davies (Ducati) - 1:44.276
16. Sylvain Barrier (Brixx-Ducati) - 1:44.322
17. Leandro Mercado (Motocorsa-Ducati) - 1:44.451
18. Eugene Laverty (BMW) - 1:44.543
19. Christophe Ponsson (Aprilia-Testteam) - 1:47.058

Die Zeiten vom Test in Jerez (Mittwoch):
1. Leon Haslam (Honda) - 1:52.149 Minuten
2. Michael van der Mark (Yamaha) - 1:52.180
3. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) - 1:52.213
4. Scott Redding (Ducati) - 1:52.508
5. Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) - 1:52.660
6. Tom Sykes (BMW) - 1:53.097
7. Alex Lowes (Kawasaki) - 1:53.246
8. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) - 1:53.494
9. Federico Caricasulo (GRT-Yamaha) - 1:53.676
10. Alvaro Bautista (Honda) - 1:54.824
11. Leandro Mercado (Motocorsa-Ducati) - 1:55.361
12. Maximilian Scheib (Orelac-Kawasaki) - 1:55.884
13. Eugene Laverty (BMW) - 1:56.015
14. Sylvain Barrier (Brixx-Ducati) - 1:56.105
15. Christophe Ponsson (Aprilia-Testteam) - 1:56.542
16. Chaz Davies (Ducati) - 1:58.684
17. Sandro Cortese (Barni-Ducati) 1:59.030
18. Michael Rinaldi (Go-Eleven-Ducati) - 2:04.148
19. Jonathan Rea (Kawasaki) - ohne Zeit

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total Business Club

Anzeige

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt