powered by Motorsport.com

WSBK Barcelona FT3: Yamaha und Ducati vorn, keine Kawasaki in den Top 6

Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu setzt sich auch am Samstagmorgen an die Spitze - Drei Yamahas und zwei Ducatis in den Top 5 - Jonas Folger auf Position 14

(Motorsport-Total.com) - Yamaha-Werkspilot Toprak Razgatlioglu hat sich beim WSBK-Event in Barcelona die Bestzeit im dritten Freien Training gesichert (zum FT3-Ergebnis). Der WM-Führende verwies Yamaha-Markenkollege Garrett Gerlof auf Position zwei. Ducati-Pilot Scott Redding wurde Dritter. Die Top 3 lagen innerhalb einer halben Zehntelsekunde.

Toprak Razgatlioglu

Toprak Razgatlioglu führte wie im FT2 die Wertung an Zoom

Bereits am Freitag war WM-Leader Toprak Razgatlioglu der schnellste Fahrer mit einer 1:42.369er-Runde. Diese Zeit wurde im FT3 von neun Fahrern unterboten. Zwischenzeitlich lagen BMW-Pilot Tom Sykes und Yamaha-Pilot Garrett Gerloff vorn. Schlussendlich ging die Bestzeit erneut an Toprak Razgatlioglu, der den Kurs in 1:41.781 Minuten umrundete.

Gleich drei Yamaha-Piloten präsentierte sich am Samstagmorgen in Topform. Nur 0,037 Sekunden hinter Toprak Razgatlioglu lag Garrett Gerloff auf Platz zwei. Andrea Locatelli hatte als Fünfter nur 0,192 Sekunden Rückstand.

Beide Werks-Ducatis in den Top 4

Das Ducati-Werksduo schob sich zwischen die drei Yamahas. Scott Redding gelang in der Schlussphase der Sprung in die Top 3. Der Brite blieb im FT3 lange Zeit unauffällig. Und auch Ducati-Teamkollege Michael Ruben Rinaldi gelang erst beim finalen Versuch eine deutliche Verbesserung. Redding lag schlussendlich nur 0,051 Sekunden zurück, Rinaldi hatte 0,132 Sekunden Rückstand.


Fotos: Superbike-WM 2021: Barcelona (Katalonien)


Tom Sykes brachte BMW in die Top 6 und befand sich mit 0,232 Sekunden Rückstand in Schlagdistanz zur Spitze. BMW-Teamkollege Michael van der Mark landete auf der neunten Position. Jonas Folger (Bonovo-BMW) beendete das FT3 auf der 14. Position.

Schrecksekunde für Kawasaki-Pilot Alex Lowes

Die beiden Werks-Kawasakis kamen im FT3 nicht über die Positionen sieben und acht hinaus. Alex Lowes erlebte eine Schrecksekunde, als er mit Christophe Ponsson (Gil-Yamaha) kollidierte, der schlagartig langsamer wurde. Lowes hatte großes Glück, dass er dabei nicht zu Sturz kam. Mit 0,266 Sekunden Rückstand wurde Lowes Siebter. Teamkollege Rea lag als Achter 0,389 Sekunden zurück.

Honda-Pilot Leon Haslam komplettierte die Top 10 und war erneut schneller als HRC-Teamkollege Alvaro Bautista, der sich hinter GoEleven-Ducati-Pilot Chaz Davies auf Position zwölf einreihte.

Die Superpole in Barcelona wird um 11:10 Uhr gestartet (zur TV-Übersicht).

Neueste Kommentare