powered by Motorsport.com

WSBK Barcelona: Chaz Davies feiert ersten Saisonsieg, Jonas Folger Elfter

Ducati-Pilot Chaz Davies gewinnt das zweite Barcelona-Rennen - Zwei Yamahas auf dem Podium - Jonathan Rea und Scott Redding nicht auf dem Podium

(Motorsport-Total.com) - Ducati-Werkspilot Chaz Davies hat sich in Barcelona den Sieg im zweiten Hauptrennen gesichert (zum Rennergebnis). Der Waliser kam vor dem Yamaha-Duo Michael van der Mark und Garrett Gerloff ins Ziel. Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) mischte nicht an der Spitze mit und wurde nur Vierter. Wildcard-Starter Jonas Folger (Bonovo-MGM-Yamaha) kam auf Position elf ins Ziel.

Chaz Davies

Sieger Chaz Davies hat noch keinen Vertrag für die WSBK-Saison 2021 Zoom

Bereits vor dem Start gab es Überraschungen. Im Superpole-Rennen am Sonntagvormittag erlebte Honda einen Totalausfall. Und auch die Aussichten für das zweite Hauptrennen wurden getrübt. Alvaro Bautista musste das Rennen aus der Boxengasse starten, nachdem es technische Probleme an der Fireblade mit der Nummer 19 gab. Kurz vor dem Start setzte Bautista seinen Helm ab. Der Vize-Weltmeister konnte nicht an Lauf zwei teilnehmen.

Michael van der Mark, Jonathan Rea und Loris Baz (Ten-Kate-Yamaha) bildeten die erste Startreihe. Jonas Folger stand auf Startplatz 19 und profitierte von einer Strafversetzung von Yamaha-Markenkollege Federico Caricasulo, der für die Kollision mit Honda-Pilot Leon Haslam bestraft wurde.

Jonathan Rea verliert beim Start einige Positionen

Beim Start setzte sich Van der Mark knapp durch. Loris Baz musste seine Yamaha aufrichten und durch den Notausgang fahren. Michael Ruben Rinaldi schob sich in der ersten Kurve auf die zweite Position. Jonathan Rea fiel bis auf die sechste Position zurück.


Fotos: Superbike-WM in Barcelona


Die Reihenfolge nach Runde eins: Michael van der Mark vor Michael Ruben Rinaldi, Garrett Gerloff, Chaz Davies, Scott Redding, Jonathan Rea, Tom Sykes, Eugene Laverty, Sylvain Barrier und Alex Lowes. Jonas Folger fuhr auf Position 17.

Rinaldi und Davies nutzten den Topspeed-Vorteil ihrer Ducatis und zogen auf Start/Ziel an den Gegnern vorbei. Rinaldi führte vor Davies, Van der Mark und Gerloff. Rea fuhr weiterhin hinter Redding auf Position sechs.

Chaz Davies übernimmt die Führung

Chaz Davies war der schnellste Fahrer des Rennens und setzte sich nach drei Runden an die Spitze. Rinaldi musste die Angriffe von Van der Mark abwehren. Redding und Rea lieferten sich ein Duell um Platz fünf. Die Positionen wechselten mehrfach. Rea setzte sich durch, nachdem Redding in Kurve 10 zu spät bremste.

An der Spitze setzte sich Davies leicht von Ducati-Markenkollege Rinaldi ab. Dahinter duellierten sich die Yamaha-Piloten Van der Mark und Gerloff um Platz drei. Die Top 4 lagen nach sechs Runden innerhalb von 0,8 Sekunden. Rea hatte Mühe, das Tempo mitzugehen. Redding musste bereits abreißen lassen.

In Runde sieben machte Rinaldi einen Fehler und verlor zwei Positionen. Van der Mark übernahm kampflos die zweite Position, Gerloff war der neue Dritte. Rinaldi geriet unter Druck von Rea. Davies profitierte und setzte sich leicht ab.

Rookie Garrett Gerloff mischt in der Spitzengruppe mit

Gerloff setzte sich gegen Yamaha-Markenkollege Van der Mark durch und fuhr die Lücke zu Davies wieder zu. Der WSBK-Rookie zeigte sein mit Abstand bestes Rennen der Saison. Van der Mark zog noch vor der Renn-Halbzeit wieder an Gerloffs Vorjahres-Yamaha vorbei und wollte den zweiten Sieg des Tages feiern.

Garrett Gerloff

Garrett Gerloff holte sich sein erstes Top-3-Finish in der Superbike-WM Zoom

Noch führte Davies das Rennen an. Die Top 3 lagen aber innerhalb von 0,5 Sekunden. Van der Mark lag in Schlagdistanz zu Davies und ging vorbei. Doch Davies konterte und lag zur Renn-Halbzeit weiterhin in Führung.

Für WM-Leader Jonathan Rea lief das Rennen nicht nach Plan. Der Titelverteidiger fuhr auf Position vier, konnte das Tempo aber nicht halten. Rinaldi zog an Rea vorbei und auch Redding konnte den Anschluss wiederherstellen.

Technischer Defekt beendet Michael Ruben Rinaldis Rennen

Davies ging mit 0,5 Sekunden Vorsprung auf Van der Mark ins finale Renndrittel. Gerloff musste leicht abreißen lassen, hatte zu Rinaldi auf Position vier aber knapp zwei Sekunden Vorsprung. Rea fuhr auf Position fünf, Redding konnte den Weltmeister nicht mehr unter Druck setzen. Im Gegenteil: Von hinten kam BMW-Pilot Tom Sykes näher.

Van der Mark konnte Davies' Tempo nicht mehr mitgehen. Der Rückstand wuchs von Runde zu Runde immer weiter an. Der Waliser befand sich auf Kurs zum ersten Saisonsieg. Van der Mark behauptete die zweite Position vor Gerloff.

An Rinaldis Ducati gab es offensichtlich ein technisches Problem. Die Panigale V4R des Aragon-Siegers qualmte. Zwei Runden vor Rennende rollte der GoEleven-Pilot aus. Dadurch übernahm Rea kampflos die vierte Position. Redding rutschte in die Top 5.

Chaz Davies feiert ersten Sieg seit über einem Jahr

Zu Beginn der letzten Runde zog Gerloff an Van der Mark vorbei. Doch Van der Mark profitierte von einem Fehler des US-Amerikaners, der sich in Kurve 10 verbremste und übernahm erneut die zweite Position.

Davies holte sich seinen ersten Sieg seit Laguna Seca 2019 und beendete eine über einjährige Phase ohne Laufsieg. Van der Mark kassierte 20 Punkte für Platz zwei. Gerloff wurde Dritter und stieg erstmals aufs Podium. Rea wurde Vierter. Redding verlor noch in der letzten Runde die fünfte Position an Sykes. Eugene Laverty, Alex Lowes, Leon Haslam und Loris Baz komplettierten die Top 10.

Jonas Folger beendete das Rennen auf der elften Position. Nach 20 Runden lag der Deutsche 20,5 Sekunden zurück und ließ vier Stammpiloten hinter sich. Nur 15 Fahrer wurden gewertet.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar