powered by Motorsport.com

WSBK 2020: BMW verlängert den Vertrag mit Tom Sykes

BMW zieht die Option für Tom Sykes und bestätigt den Ex-Champion für die Superbike-WM-Saison 2020 - Regelmäßige Podestplätze sind das Ziel

(Motorsport-Total.com) - Tom Sykes wird auch in der Saison 2020 auf einer BMW S1000RR sitzen. Die Vertragsverlängerung des Weltmeisters von 2013 wurde im Rahmen des Rennwochenendes in Portimao bestätigt. BMW möchte mit Sykes regelmäßige Podestplätze einfahren. Zusammen mit Neuzugang Eugene Laverty setzt BMW in der neuen Saison auf eine rein britische Fahrerpaarung. Markus Reiterberger muss das Team verlassen.

Tom Sykes

Ex-Weltmeister Tom Sykes fühlt sich bei BMW sehr wohl Zoom

"Ich bin stolz darauf, in der Saison 2020 weiter mit BMW anzutreten", kommentiert Sykes. "Nach einem so erfolgreichen Jahr mit der nagelneuen BMW S1000RR, die ja immer noch erst am Anfang der Entwicklung steht, bin ich hoch motiviert, noch weiter nach vorne zu kommen."

"Die Entwicklungsarbeit macht mir großen Spaß, und wir haben definitiv den richtigen Weg eingeschlagen. Mit der Unterstützung des gesamtem Teams und der renommierten Marke BMW werden meine Erwartungen für die Saison 2020 natürlich höher sein, und ich möchte wieder an die Spitze kommen", stellt Sykes klar.

"Ich möchte diese Gelegenheit auch nutzen, um Eugene an Bord willkommen zu heißen. Ich freue mich darauf, ihn 2020 als Teamkollegen zu haben", bemerkt Sykes, der in der Vergangenheit gegen Laverty um die Meisterschaft kämpfte.


Fotos: Superbike-WM in Portimao


"Kontinuität und Stabilität sind wichtige Faktoren für den Erfolg eines Projekts", erklärt BMW-Motorradsport-Direktor Marc Bongers. "Tom hat sich mit der neuen BMW S1000RR kontinuierlich weiter in Richtung Front gearbeitet. Das sind die Früchte einer harmonischen Zusammenarbeit. Deshalb freuen wir uns sehr, diesen gemeinsamen Weg in der kommenden Saison fortzusetzen."

"Wie erwartet, haben wir die Option in Toms Vertrag wahrgenommen und ihn um ein weiteres Jahr verlängert", kommentiert Teamchef Shaun Muir. "Das ist gut für die Kontinuität und die Entwicklung der BMW S 1000 RR. Wir hoffen, dass wir uns 2020 im Feld weiter nach vorne arbeiten und regelmäßig um Podiumsplätze kämpfen können."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar