powered by Motorsport.com

Nissin statt Brembo an der BMW M1000RR: Ablenkung oder Chance?

BMW setzt in der WSBK auf Nissin-Bremsen: Wir haben bei Motorradsport-Direktor Marc Bongers nachgehakt, warum sich BMW für den Sonderweg entschieden hat

(Motorsport-Total.com) - Die Bremsanlagen von Brembo sind sowohl in der MotoGP als auch in der Superbike-WM die Benchmark. In der MotoGP rüsten die Italiener alle Teams mit Material aus. In der Superbike-WM ist Brembo ebenfalls stark vertreten. Lediglich BMW hat sich für einen Sonderweg entschieden.

Nissin

BMW verwendet in der Superbike-WM Bremsanlagen von Nissin Zoom

Die Maschinen der BMW-Werkspiloten Tom Sykes und Michael van der Mark sowie die M1000RR von Jonas Folger sind mit Nissin-Bremsen ausgerüstet. Wir haben bei BMW nachgefragt, warum man sich gegen Brembo entschieden hat.

"Ich habe den Deal eingefädelt und sehe darin eine Chance", erklärt BMW-Motorradsport-Direktor Marc Bongers im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. "Natürlich kommt jede Chance mit einem gewissen Risiko. Ich bin überzeugt, dass wir das Risiko jetzt hinter uns gelassen haben."

Nissin liefert speziell für BMW entwickelte Bremssättel

Während die von Brembo belieferten Teams mehr oder weniger das Material verwenden müssen, was sie bekommen, kann BMW bei der Entwicklung Einfluss nehmen. "Auf Basis unserer Zusammenarbeit und der bereits gesammelten Daten hat Nissin speziell für BMW zwei neue Bremssättel entworfen. Diese Bremssättel sind auf unsere Anforderungen zugeschnitten", verrät Marc Bongers.

Nissin

Seit dem werksseitigen WSBK-Comeback setzt BMW auf Nissin Zoom

"Wir haben einen riesigen Schritt in diesem Bereich gemacht. Michael van der Mark, der von Brembo kommt, und auch Tom Sykes sind damit sehr zufrieden", berichtet der BMW-Verantwortliche. Wer genau hinschaut, der erkennt, dass an den Superbikes der BMW-Werkspiloten unterschiedliche Bremsanlagen zum Einsatz kommen.

Unterschiedliche Bremsanlagen bei Sykes und Van der Mark

Tom Sykes setzt am Vorderrad auf die Nissin-Sättel mit sechs Kolben, während Teamkollege Michael van der Mark die Standardversion mit vier Kolben bevorzugt. "Sykes ist sehr Performance-orientiert. Er wünscht sich, dass die Bremse eine konstante Leistung abliefert. Ihm geht es darum, dass der Bremshebelweg nicht ständig angepasst werden muss", schildert Marc Bongers.

Tom Sykes

Maximale Bremspower: Tom Sykes verwendet den Sattel mit sechs Kolben Zoom

"Wir sammelten in den vergangenen zwei Jahren sehr viele Daten und haben diese mit Nissin geteilt. Wir haben sowohl in Japan als auch in München auf dem Bremsen-Prüfstand sehr viel Entwicklung betrieben. Die Anforderungen von Sykes sind immer etwas speziell. Deshalb hat er eine eigene Lösung. Er fährt einen Bremssattel mit sechs Kolben. Van der Mark und Folger fahren den Sattel mit vier Kolben", so der BMW-Motorradsport-Direktor.

Viele Abstimmungsmöglichkeiten von Strecke zu Strecke

Die Entwicklung der Nissin-Bremsen ist ein fortlaufender Prozess. Für die Fahrer ist das eine zusätzliche Aufgabe. "Die Arbeit ist nicht abgeschlossen", bestätigt Marc Bongers und erklärt, was alles modifiziert werden kann: "Wir können mit den Übersetzungen spielen zwischen der Bremspumpe und dem Bremssattel. Es gibt verschiedene Bremsbeläge und Kühloptionen. Zudem können wir verschiedene Bremskolben verwenden, die alle anders reagieren."


Fotos: Superbike-WM 2021: Misano (Italien)


"Die Basis stimmt, mit den anderen Komponenten können wir die Bremse feinjustieren. Es ist abhängig vom Wetter und von der Strecke. Barcelona ist zum Beispiel eine sehr anspruchsvolle Strecke für die Bremse", erklärt der BMW-Motorradsport-Direktor.

Jonas Folger lobt den Support von Nissin

Für Jonas Folger sind die Nissin-Bremsen eine Umstellung. Der ehemalige MotoGP-Pilot fuhr jahrelang mit Brembo-Bremsen, konnte sich aber gut umstellen. "Ich finde die Bremsen okay. Wir haben intensiv mit Nissin getestet. Die Bremsen funktionieren und wir werden gut unterstützt. Zudem wird viel probiert", schildert der Deutsche.

Jonas Folger

Auch Jonas Folgers BMW M1000RR ist mit Nissin-Bremsen ausgerüstet Zoom

"In der Vergangenheit arbeitete ich immer mit Brembo. Damit war das Thema Bremsen erledigt", vergleicht Folger. "In der Vergangenheit hat man sich bei der Abstimmung mit anderen Themen beschäftigt. Jetzt gibt es einen zusätzlichen kleinen Testplan mit Nissen, der Tests von verschiedenen Bremszangen und Bremspumpen umfasst. Das gehört dazu. Es funktioniert."

Ob die Nissin-Bremsen ein Vor- oder ein Nachteil sind, kann BMW anhand der Vergleichswerte von RC-Squadra-Corse-Pilot Eugene Lavertys Motorrad ablesen. Die M1000RR des Nordiren ist mit Brembo-Bremsen ausgerüstet.

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Twitter