powered by Motorsport.com

RoC-Vorrunde: Deutsche souverän - Unfall von Priaulx

Sebastian Vettel und Michael Schumacher haben die Vorrunde beim Race of Champions ohne Niederlage überstanden - bei Andy Priaulx klemmt das Gaspedal

(Motorsport-Total.com) - Michael Schumacher und Sebastian Vettel haben ihre Pflichtaufgaben in der Gruppenphase des Race of Champions in Bangkok ohne Probleme gelöst und ziehen in das Viertelfinale ein. Ohne Niederlage setzten die beiden Deutschen, die gestern schon den Nationentitel gewannen, ihren Siegeszug auch heute im Gleichschritt fort. Vettel überstand die Gruppe C zusammen mit Mick Doohan, während sich Schumacher und Romain Grosjean in Gruppe D vom Rest absetzen konnten.

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel trifft im Viertelfinale auf Romain Grosjean Zoom

Im Viertelfinale tauschen die beiden nun ihre Konkurrenten, Vettel trifft auf Grosjean, Schumacher muss sich Doohan stellen. Sollten die beiden ihre kommenden Duelle überstehen, kommt es im Halbfinale zum großen Kampf der beiden Sieger von gestern. "Es ist ein wenig schade, dass wir nicht beide im Finale stehen können und dann einer von uns auf jeden Fall gewinnt", sagt Schumacher bei 'Sat.1'.

Doch schon in der Gruppenphase haben sich die guten Freunde einen virtuellen Zweikampf geliefert. Schumacher legte in seinem ersten Lauf mit dem X-Bow vor, Vettel schaute danach nicht auf seinen realen Gegner, sondern hatte lieber die Messlatte des Kerpeners im Kopf: "Ich habe mir seine Zeit gemerkt." Daher war Vettel auch nicht besonders über seinen anschließenden Sieg erfreut, schließlich hatte er die Zeitenjagd gegen Schumacher mit acht Zehntelsekunden verloren. "Auf der kurzen Strecke ist das schon was und mehr als mir lieb ist. Ich wäre lieber acht Zehntel schneller."


Fotos: Race of Champions in Bangkok


In der Gruppe B kam es zu einer Riesenüberraschung! Zwar konnte sich Le-Mans-Legende Tom Kristensen erwartungsgemäß durchsetzen, statt Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx erreichte allerdings der Chinese Ho-Ping Tung die nächste Runde. Der Engländer machte in seinen Läufen keine gute Figur: Zuerst setzte es eine Niederlage gegen den Thailänder Cha'hawatana, danach setzte er seinen Lamborghini im Duell mit Kristensen hart in die Begrenzung. "Das Gaspedal blieb hängen, daher bin ich in die Absperrung gefahren", erklärt Priaulx. "Das ist jetzt schon zum zweiten Mal passiert. Das macht wirklich keinen Spaß. Das muss mit dem ABS zusammenhängen. Ich habe die erste Kurve hart angebremst, und bin geradeaus in die Absperrung gerutscht. Das ist schade, aber so läuft es manchmal. Das Race of Champions ist schwierig. Du musst jedes Rennen gewinnen, wenn du durchkommen willst. Und heute hatte ich ein wenig Pech."

Andy Priaulx, Tom Kristensen

Tom Kristensen hat die Vorrunde überstanden, Andy Priaulx nicht Zoom

Beinahe hätte der Engländer bei dem Unfall Tom Kristensen abgeräumt, der zuvor ebenfalls eine unerwartete Niederlage gegen den Chinesen Tung einstecken musste. Dabei war der Däne zuvor noch zuversichtlich: "Es läuft sehr gut. Ich freue mich, sehr unterschiedliche Fahrzeuge zu fahren. Gestern hat es ganz gut geklappt. Es kommt immer darauf an, in welchem Zustand dein Auto und deine Reifen sind. Es ist aber gut zu wissen, dass der Speed da ist. Es muss aber immer alles klappen, damit man in diesem K.o.-System weiterkommt." Dieses K.o.-System hat Kristensen zumindest schon einmal erreicht, er trifft dort auf den Titelverteidiger Sebastien Ogier, der sich zusammen mit David Coulthard in Gruppe A behaupten konnte. Coulthard muss sich im Viertelfinale mit Tung messen.

Die Viertelfinal-Duelle im Überblick:
David Coulthard vs Ho-Ping Tung
Tom Kristensen vs Sebastien Ogier
Sebastian Vettel vs Romain Grosjean
Michael Schumacher vs Mick Doohan

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter