powered by Motorsport.com

Verliert 'Eurosport' die MotoGP-Übertragungen?

Weil die Dorna vermehrt ins terrestrische Fernsehen gehen möchte, könnte 'Eurosport' die TV-Rechte für die MotoGP-Serie verlieren

(Motorsport-Total.com) - Ende 2008 läuft der TV-Vertrag zwischen MotoGP-Promoter Dorna und 'Eurosport' aus. Zwar traf sich am vergangenen Wochenende in Jerez eine hochrangige 'Eurosport'-Delegation mit Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta, auf eine Vertragsverlängerung einigen konnte man sich aber nicht. Das Zittern bei 'Eurosport' geht damit weiter.

Jerez de la Frontera

MotoGP in Jerez: 'Eurosport' ist nur noch bis Ende 2008 sicher live dabei

Der Hintergrund ist klar: Um höhere Reichweiten zu erzielen, möchte die Dorna die MotoGP-Rennen am liebsten im terrestrischen Fernsehen wissen, am allerliebsten bei den öffentlich-rechtlichen Anstalten der Schlüsselmärkte in Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Aber wenn man einmal Deals mit terrestrisch empfangbaren Sendern hat, dann wird 'Eurosport' gewissermaßen überflüssig.#w1#

Einen ersten Rückschlag für 'Eurosport' gab es gerade dieser Tage, denn die britische 'BBC' hat ihren Dorna-Vertrag bis Ende 2013 verlängert - Großbritannien fällt damit schon einmal als schlagkräftiges 'Eurosport'-Verhandlungsargument weg. Ursprünglich hatte es ja Befürchtungen gegeben, wonach die BBC wegen ihres neuen Formel-1-Deals ab 2009 der Kosten wegen aussteigen könnte.

Was Deutschland angeht, so ist völlig unklar, wer Interesse an den MotoGP-Übertragungen haben könnte. 'Eurosport' berichtet zwar mit großem Erfolg von der Motorrad-WM, aber ein 'RTL'-Pilotversuch ist vor einigen Jahren kräftig in die Hose gegangen, obwohl es damals mit Alex Hofmann noch einen deutschen Piloten in der Königsklasse gegeben hat...