powered by Motorsport.com

Überlegene Bestzeit für Stoner zum Auftakt

Casey Stoner knüpfte im ersten Training in Assen dort an, wo er in Donington aufgehört hat - Repsol-Hondas auf den Plätzen zwei und drei

(Motorsport-Total.com) - Nach dem schwierigen ersten Saisondrittel scheint Casey Stoner nun immer besser in Schuss zu kommen: Der Ducati-Werkspilot knüpfte im ersten Freien Training in Assen genau dort an, wo er in Donington aufgehört hat, und erzielte nach einem Gesamtpensum von 24 Runden eine Bestzeit von 1:36.569 Minuten.

Casey Stoner

Casey Stoner scheint seine Form endlich wieder gefunden zu haben

Damit war er unterm Strich um 0,617 Sekunden schneller als Nicky Hayden (26 Runden), dem schnellsten der beiden Repsol-Honda-Piloten - Dani Pedrosa belegte mit 0,829 Sekunden Rückstand nach 25 Runden den dritten Rang. Die große Diskrepanz zu Stoner kam aber nicht etwa durch eine Wunderrunde des Weltmeisters kurz vor Schluss zustande, sondern die Verhältnisse waren über weite Strecken der Session so geordnet.#w1#

Der drittplatzierte Pedrosa führte ein Paket von insgesamt sechs Piloten innerhalb von einer Viertelsekunden an. Zu diesem Sextett gehörten auch Überraschungsmann Alex de Angelis (5./Gresini-Honda/27 Runden) und Valentino Rossi (6./Fiat-Yamaha/27 Runden). Jorge Lorenzo (+ 1,418/28 Runden) wurde auf der zweiten Fiat-Yamaha nur Elfter.

Suzuki brachte zum Auftakt kein Motorrad in die Top 10, Loris Capirossi (12.) war im ersten Training nach seiner Verletzungspause aber prompt um 0,259 Sekunden schneller als Chris Vermeulen (14.).

Auf den Positionen 15 bis 18 reihten sich die üblichen Verdächtigen ein: Sylvain Guintoli (Alice-Ducati), Anthony West (Kawasaki), Marco Melandri (Marlboro-Ducati) und Toni Elias (Alice-Ducati). West und Melandri hatten mehr als zwei, Elias sogar mehr als drei Sekunden Rückstand.