powered by Motorsport.com
  • 30.01.2012 · 10:03

Silva: "Vielleicht können wir für eine Überraschung sorgen"

Ivan Silva blickt gespannt dem Testauftakt in Sepang entgegen - In erster Linie will der Spanier die BQR-Kawasaki weiterentwickeln

(Motorsport-Total.com) - Im Zuge der neuen Claiming-Rule kommen einige neue Gesichter in die Königsklasse. Darunter befindet sich auch Ivan Silva. Der Spanier war einige Zeit als Testfahrer bei Ducati beschäftigt und hat bereits an einer handvoll MotoGP-Rennen teilgenommen. Im Jahr 2006 vertrat Silva kurzfristig Alex Hofmann bei D'Antin Ducati, während der Deutsche im Werksteam den verletzten Sete Gibernau ersetzte. Von Erfolg waren Silvas Auftritte allerdings nicht geprägt, denn der heute 29-Jährige war meistens Letzter. Für 2007 klappte es deshalb auch nicht mit einem Vollzeitvertrag und Silva kam lediglich zu einem weiteren Einsatz.

Ivan Silva

Der Spanier Ivan Silva steht vor seiner ersten kompletten MotoGP-Saison Zoom

Dazu kommt noch ein Gaststart in der Superbike-WM (Katar 2005), wo er einen siebten Platz erobern konnte. Nun steht Silvas erste volle MotoGP-Saison ins Haus. Im BQR-Team wird er einen Kawasaki-Motor zwischen den Beinen haben, der in ein FTR-Chassis eingebaut ist. "Ich kann es noch nicht glauben, bevor ich beim ersten Rennen bin. Ich bin aufgeregt und freue mich. Ich habe körperlich härter denn je gearbeitet und bin gespannt, wie das Motorrad in Sepang funktionieren wird", wird Silva von der 'Marca' zitiert.

Die Strecke im fernen Malaysia ist für den Europäischen Superstock-Meister völliges Neuland. "Man sagt, dass es eine komplizierte Strecke ist, aber ich möchte es probieren und die Evolution des Motorrades sehen." Durch die Claiming-Rule betritt die MotoGP Neuland und macht einen Schritt Richtung Zukunft. Wie sich das alles entwickeln wird, bleibt abzuwarten. Auch Silva möchte es Schritt für Schritt angehen. "Bei den Tests möchte ich so viele Informationen wie möglich über das Motorrad sammeln und die Strecke lernen."

"Ich kann mir jetzt aber nicht zum Ziel setzen, der beste CRT-Fahrer zu sein, weil die Saison sehr lang ist und ich negative Einflüsse, wie Stürze und Verletzungen vermeiden muss. Ich möchte mich stetig steigern und das Motorrad verbessern. Dann können wir Erster werden." 2012 wird es zwei Meisterschaften geben, auch wenn es offiziell nur eine Wertung gibt. An der Spitze machen sich die Prototypen den Weltmeistertitel untereinander aus, während die CRT-Fahrer in der zweiten Hälfte des Feldes kämpfen werden.

"Es wird sehr schwierig werden", weiß auch Silva. "Es heißt, dass es gefährlich sein wird, weil die Unterschiede bei der Geschwindigkeit und der Rundenzeit groß sein werden. Es wäre schön, wenn es zwei Wertungen geben würde." Spannend könnte auch das erste Regenrennen der Saison werden, denn bei rutschigen Verhältnissen sind auch die Topfahrer nicht vor Fehlern und Stürzen sicher.

Außerdem sorgt Regen oft für ausgeglichenere Verhältnisse und es ist nicht ausgeschlossen, dass ein CRT-Fahrer für Furore sorgen könnte. "Die Elektronik ist sehr ausgereift", spricht Silva das Material der Prototypen an. "Aber im Regen ist alles ausgeglichener und vielleicht können wir für eine Überraschung sorgen."

MotoGP-Tickets

ANZEIGE

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!