powered by Motorsport.com

Probleme im KTM-Kundenteam: Zwei Rookies bei Tech 3 ein Fehler?

Remy Gardner und Raul Fernandez dominierten im Vorjahr die Moto2, haben bei Tech-3-KTM aber Probleme: Hat KTM einen strategischen Fehler gemacht?

(Motorsport-Total.com) - Vor einem Jahr dominierten die beiden Ajo-Piloten Remy Gardner und Raul Fernandez die Moto2-WM. Die beiden Ausnahmekönner fuhren bei vielen Rennen in einer eigenen Welt und machten am Ende der Saison den Titel unter sich aus. Doch der Aufstieg in die MotoGP verlief holprig. Hat KTM einen Fehler gemacht, indem man zwei Rookies ins Tech-3-Team transferiert hat?

Raul Fernandez

Remy Gardner und Raul Fernandez wechselten von Ajo zu Tech 3 Zoom

Bei den bisherigen elf Rennen sammelte Remy Gardner nur magere neun Punkte. Teamkollege Raul Fernandez konnte bei den ersten acht Rennen gar keinen Punkt eingefahren. Der hoch gehandelte Spanier schaffte es erst bei zwei Rennen in die Top 15.

"Rückblickend ist es immer einfach, ein Urteil abzugeben", kommentiert KTM-Teammanager Francesco Guidotti. Die starken Ergebnisse in der Moto2 motivierten KTM, die bisherige Fahrerpaarung (Danilo Petrucci und Iker Lecuona) zu ersetzen.

"Die Umstände führten zu dieser Entscheidung. Damals sah es so aus, als wäre es die beste Lösung gewesen", bemerkt Guidotti, der zusammen mit Tech-3-Boss Herve Poncharal eine gute Lösung für die kommende Saison finden möchte. "Wir müssen viele Dinge bedenken, um für das Satellitenteam eine Entscheidung für 2023 zu treffen. Dabei sind viele Leute und Dinge involviert, zu allererst natürlich Herve."

In diesem Jahr auf zwei MotoGP-Rookie zu setzen, stuft Guidotti rückblickend als Fehlentscheidung ein. "Ich denke, dass wir in diesem Team mehr Erfahrung benötigen, um die Entwicklung voranzutreiben", so der KTM-Teammanager.

Neueste Kommentare