powered by Motorsport.com
  • 01.09.2021 · 12:41

  • von Gerald Dirnbeck, Co-Autor: German Garcia Casanova

Private Tests in Misano: Morbidelli gibt Comeback mit Yamaha R1

Nach langer Genesungspause nach einer Knieoperation sitzt Franco Morbidelli wieder auf einem Motorrad - Neuigkeiten rund um Crewchief Ramon Forcada

(Motorsport-Total.com) - In dieser Woche ist der Misano World Circuit Marco Simoncelli an der Adriaküste der Schauplatz von privaten Testfahrten. Ducati hat die Strecke für Dienstag und Mittwoch gebucht und die anderen Marken eingeladen. Es herrscht auch viel Fahrbetrieb.

Franco Morbidelli

Franco Morbidelli arbeitet auf sein Comeback hin Zoom

Ducati ist mit Testfahrer Michele Pirro vor Ort, Honda mit Testfahrer Stefan Bradl sowie KTM mit Dani Pedrosa und Mika Kallio. Aprilia nutzt diese beiden Tage, damit Maverick Vinales die RS-GP kennenlernen kann.

Es sind aber auch noch andere Fahrer mit Serienmotorrädern auf der Strecke unterwegs. Francesco Bagnaia, Johann Zarco, Luca Marini und Enea Bastianini fahren ihre Ducati Panigale V4 R. Und auch Franco Morbidelli sitzt seit Wochen wieder auf einem Motorrad.

Bei diesem Misano-Test fährt er mit seiner privaten Yamaha R1. Der Italiener erholt sich schon seit einiger Zeit von einer Knieoperation, die Ende Juni durchgeführt wurde. Sein bisher letztes Rennen hat Morbidelli auf dem Sachsenring bestritten.

In Aragon wird er noch nicht dabei sein. Sein Comeback ist für Misano (19. September) geplant. Dort wird Morbidelli aber nicht mehr im Satellitenteam Petronas fahren, sondern neben Fabio Quartararo im Yamaha-Werksteam.

Das bedeutet auch, dass Morbidelli für die restliche Saison nicht mit Ramon Forcada als Crewchief zusammenarbeiten wird, sondern mit Silvano Galbusera. Denn Forcada hat einen Vertrag mit dem Sepang-Racing-Team und wird dort bis Saisonende bleiben.

Ab dem übernächsten Rennen in Misano wird Andrea Dovizioso im Petronas-Team die alte Yamaha von Morbidelli übernehmen. Es gibt mit Yamaha eine mündliche Vereinbarung, dass Dovizioso auch 2022 im Satellitenteam fährt und aktuelles Werksmaterial erhalten wird.

Offen ist, wie sich dann die einzelnen Crews zusammensetzen werden. Da Valentino Rossi mit Saisonende aufhören wird, kann das Satellitenteam das Personal für 2022 neu organisieren. Ob Forcada dann zu Morbidelli ins Werksteam wechselt, ist denkbar, steht derzeit aber noch nicht fest.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Twitter