powered by Motorsport.com

MotoGP FT1 Le Mans 2022: Bestzeit Pol Espargaro, vier Stürze bei KTM

Enge Zeitabstände und fünf Marken beim Trainingsauftakt in Frankreich in den Top 5 - Nur bei KTM läuft es nicht - Der Rückstand ist groß - Oliveira stürzt gleich zweimal

(Motorsport-Total.com) - Pol Espargaro (Honda) hat das Rennwochenende beim Grand Prix von Frankreich mit der Bestzeit begonnen. Der Spanier umrundete den Bugatti-Circuit in Le Mans mit 1:31.771 Minuten. In den Top 5 waren Honda, Suzuki, Ducati, Yamaha und Aprilia zu finden (Ergebnis). Für KTM begann es nicht gut.

Pol Espargaro

Honda-Fahrer Pol Espargaro hat das Le-Mans-Wochenende mit Bestzeit begonnen Zoom

Am Vormittag schien die Sonne über dem Bugatti-Circuit. Mit 14 Grad Celsius Lufttemperatur war es relativ kühl. Deshalb begannen alle Fahrer das Training mit dem weichen Vorderreifen und hinten mit der mittleren Variante.

Im ersten Run stürzte Brad Binder in der Dunlop-Schikane von seiner KTM. Der Südafrikaner konnte aber weiterfahren. Aber wenig später ging auch sein Teamkollege Miguel Oliveira zu Boden. Er wurde von einem Sportwart zurück an die Box gebracht.

In den finalen zehn Minuten hatte Oliveira einen zweiten Sturz. Dieser passierte in Kurve 6 - einer schnellen Stelle. Während der Portugiese durch das Kiesbett purzelte, wich Francesco Bagnaia (Ducati) aus. Mit Raul Fernandez stürzte ein weiterer KTM-Fahrer.

Besser machte es der sechsmalige MotoGP-Weltmeister. Am Ausgang von Garage Vert (Kurve 8) kam Marc Marquez zu weit nach außen und fuhr auf die Randsteine. Dort wäre ihm beinahe das Motorrad eingeklappt, aber der Honda-Fahrer konnte den Sturz irgendwie vermeiden (Die ganze Action im Ticker nachblättern!).

Die Zwischenfälle setzten sich fort, denn Franco Morbidelli (Yamaha) erwischte es in Kurve 11. Auch er blieb unverletzt. Die Zeitabstände im Feld waren zwischen fünf Marken wieder sehr eng. Nur KTM hatte eine knappe Sekunde Rückstand.

In den finalen Minuten wechselte niemand auf einen weichen Hinterreifen. Trotzdem wurden die Zeiten besser, je wärmer der Asphalt wurde. Pol Espargaro stellte die Bestzeit in seiner 20. von 21 Runden auf. Der Honda-Fahrer war um eine Zehntelsekunde schneller als Alex Rins (Suzuki).

Jerez-Sieger Francesco Bagnaia (Ducati) bestätigte als Dritter seine Form. Weltmeister und Lokalmatador Fabio Quartararo (Yamaha) folgte als Vierter und Aleix Espargaro (Aprilia) rundete die Top 5 ab. Somit waren fünf Marken auf Augenhöhe im Spitzenfeld.

Die Plätze sechs bis zehn gingen an Joan Mir (Suzuki), Jack Miller (Ducati), Maverick Vinales (Aprilia), Johann Zarco (Pramac-Ducati) und Luca Marini (VR46-Ducati). Marc Marquez legte es nicht auf eine schnelle Runde an, um seine Kräfte zu sparen. Er reihte sich als 13. ein.

Abgesehen von den vier Stürzen war bei KTM auch der Blick auf die Stoppuhr ernüchternd. Brad Binder wurde 18., Oliveira 21., Remy Gardner 22. und Fernandez 23. Binder hatte eine knappe Sekunde Rückstand. Seinen Teamkollegen fehlte mehr.

Das zweite MotoGP-Training beginnt um 14:10 Uhr.

Neueste Kommentare