powered by Motorsport.com

MotoGP 2024: VR46-Ducati holt Fabio Di Giannantonio als Marinis Nachfolger

Fabio Di Giannantonio bekommt für die MotoGP-Saison 2024 den Platz im Ducati-Kundenteam VR46, den Luca Marini mit seinem Wechsel zu Honda freigibt

(Motorsport-Total.com) - Nach monatelanger Ungewissheit, die zwischenzeitlich schon Verzweiflung war, hat Fabio Di Giannantonio doch noch einen Platz als Stammfahrer für die MotoGP-Saison 2024 ergattert. Der Italiener, der vor wenigen Tagen beim Grand Prix von Katar einen ebenso hart erkämpften wie viel umjubelten Premierensieg in der Königsklasse feierte, wechselt für die neue Saison von Gresini-Ducati zu VR46-Ducati.

Titel-Bild zur News: Pablo Nieto, Fabio DI Giannantonio, Uccio Salucci

Fabio Di Giannantonio wechselt von Gresini-Ducati zu VR46-Ducati Zoom

Im VR46-Team von Valentino Rossi tritt Di Giannantonio die Nachfolge von Luca Marini an. Der Halbbruder von Rossi wiederum wechselt ins Honda-Werksteam. Dort wird er der Nachfolger von Marc Marquez. Der sechsmalige MotoGP-Weltmeister wiederum verlässt Honda nach elf Jahren und übernimmt bei Gresini-Ducati den Platz von Di Giannantonio.

Weil Marquez' Wechsel zu Gresini-Ducati (trotz ursprünglich noch bis Ende 2024 gültigen Honda-Vertrags) schon seit Anfang Oktober feststeht, musste sich Di Giannantonio ernsthafte Sorgen um seine MotoGP-Zukunft machen. Aber weil Marini überraschend aus seinem ursprünglich noch bis Ende 2024 gültigen VR46-Vertrag ausgestiegen ist, um zu Honda zu wechseln, hat sich für "Diggia" doch noch eine Möglichkeit ergeben.

Die Entscheidung, dass Di Giannantonio der Marini-Nachfolger wird, wurde trotzdem erst an diesem Wochenende in Valencia gefällt. Zuvor hatte das VR46-Team wochenlang mit Moto2-Pilot Fermin Aldeguer verhandelt.

Erst als diese Gespräche zu keiner Einigung führten, da Aldeguer aus seinem Speed-Up-Vertrag nicht herauskommt, wurde "Diggia" von VR46 überhaupt erst in Betracht gezogen. Und nachdem sich in Valencia auch Valentino Rossi persönlich eingeschaltet hat, vermelden nun beide Seiten die Zusammenarbeit für 2024.

"Ich bin glücklich, einem so starken Team wie dem Mooney VR46 Racing Team beizutreten. Ich kann viel lernen und ich kann es kaum erwarten, mit der Arbeit an diesem Projekt zu beginnen, wir können wirklich gute Dinge erreichen", sagt Di Giannantonio.

"In den beiden MotoGP-Saisons bin ich sehr gereift und in diesem Team werde ich sicherlich weiter reifen und tolle Ergebnisse erzielen können. Ich bin aufgeregt und kann es kaum erwarten, all meine neuen Mitarbeiter und die Crew zu treffen und mit der Arbeit auf der Strecke zu beginnen. Danke an alle, die dies möglich gemacht haben", so "Diggia".

"Ich freue mich sehr, dass Fabio unserem Team beitreten wird", sagt VR46-Teamdirektor Alessio "Uccio" Salucci. "Es war eine unerwartete Ankunft in letzter Minute, aber ich bin zufrieden, dass wir uns für ihn entschieden haben. Er hatte ein großartiges Saisonende, er hat sich nicht unterkriegen lassen, als die Dinge nicht gut liefen, und ich bin sicher, dass er sich hier wohlfühlen wird."

Luca Marini, Fabio Di Giannantonio

Fabio Di Giannantonio (re.) übernimmt den Platz von Luca Marini, der zu Honda wechselt Zoom

"Auf der Ebene des Motorsports hat er bewiesen, dass er zu den schnellsten jungen Italienern gehört. Er wird weiterhin mit Ducati arbeiten und das Ziel ist es, ihm zu helfen, nicht nur konkurrenzfähig zu sein, sondern auch konstante Ergebnisse zu erzielen", so Salucci.

Seinen ersten Einsatz für VR46-Ducati wird Di Giannantonio direkt am Dienstag haben. Dann nämlich sattelt er anlässlich des offiziellen MotoGP-Testtags in Valencia von der GP22 des Gresini-Teams auf die baugleiche GP22 des VR46-Teams um.