powered by Motorsport.com

MotoGP 2024: Pramac-Ducati präsentiert neue Farben für Martin und Morbidelli

Das Pramac-Ducati-Team präsentiert sich im Rahmen der Formel 1 in Bahrain - Für Jorge Martin und Franco Morbidelli wird 2024 ein entscheidendes MotoGP-Jahr

(Motorsport-Total.com) - Als letztes MotoGP-Team hat Pramac den Rennstall für die Saison 2024 offiziell präsentiert. Schauplatz war die Sachir-Rennstrecke in Bahrain, wo am kommenden Wochenende die Formel 1 in die neue Saison startet. Pramac hat den Medientag am Mittwoch für die Teamvorstellung genutzt.

Titel-Bild zur News: Jorge Martin, Franco Morbidelli

Das Pramac-Ducati-Team hat ein komplett neues Design vorgestellt Zoom

Dass die Präsentation im Rahmen der Formel 1 stattfand, soll die Verbindung und die Kooperation im Hintergrund zwischen den beiden Rennserien verdeutlichen. Das Formel-1-Logo ist schon seit 2021 im Heck der Ducati des Pramac-Teams zu sehen.

Jorge Martin und Franco Morbidelli fuhren mit ihren Motorrädern auf die Start- und Zielgerade. Pramac hat wie in den vergangenen Jahren mit der GP24 das gleiche Motorrad wie das Ducati-Werksteam zur Verfügung.

Ins Auge sticht ein komplett neues Design. Die violette Farbe von Sponsor Prima Assicurazioni ist deutlich markanter zu sehen, die Winglets leuchten rot und auch schwarze Elemente sind in der neuen Farbgebung enthalten.

Pramac hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der erfolgreichsten MotoGP-Rennställe entwickelt. In der vergangenen Saison gewann man die Wertung des besten Satellitenteams und mit Martin die Wertung des besten Fahrers eines Satellitenteams.

Außerdem gewann Pramac die Teamweltmeisterschaft und kämpfte mit Martin bis zum Saisonfinale um den WM-Titel bei den Fahrern. Mit fünf Grand-Prix-Siegen war 2023 das erfolgreichste Jahr der Teamgeschichte.

Hätte Martin den Weltmeistertitel gewonnen, dann hätte eine Klausel in seinem Vertrag gegriffen. Der Spanier wäre automatisch ins Ducati-Werksteam gewechselt. So aber bleibt er eine vierte Saison bei Pramac.

"Es ist eine große Änderung für mich", sagt Martin über die neuen Farben. "Bisher waren wir hauptsächlich weiß. Das neue Design ist viel aggressiver." Auch die Lederkombis sind farblich neu gestaltet worden.

Jorge Martin

Jorge Martin setzt sich den Weltmeistertitel als Ziel Zoom

Für Martin wird es ein entscheidendes Jahr, denn sein Ziel lautet Weltmeistertitel. Es ist sein letztes Vertragsjahr mit Ducati. Ob er 2025 ins Werksteam wechseln kann, bei Pramac bleiben will oder zu einer anderen Marke wechselt, werden die kommenden Monate zeigen.

Entscheidendes Jahr für Franco Morbidelli

Neu bei Pramac ist Morbidelli, der den Platz des zu LCR-Honda abgewanderten Johann Zarco übernimmt. Es wird die siebte MotoGP-Saison des Italieners. 2020 gewann Morbidelli mit dem damaligen Yamaha-Satellitenteam Petronas SRT drei Grand Prix.

Der Vizeweltmeistertitel war damals sein größter Erfolg, an den er in den kommenden Jahren nicht mehr anknüpfen konnte. Seit Frühling 2021 (Jerez) war Morbidelli nicht mehr auf dem Podest. Im Yamaha-Werksteam spielte er praktisch nie eine Rolle im Spitzenfeld.

Deshalb ist der Wechsel zu Pramac nach zweieinhalb sehr schwierigen Jahren ein Neustart. Es könnte für Morbidelli auch seine letzte MotoGP-Chance werden, denn für 2025 hat sich Pramac bereits mit Moto2-Fahrer Fermin Aldeguer geeinigt.

Franco Morbidelli

Franco Morbidelli hatte bisher nur einen Testtag mit der Ducati Zoom

"Es ist eine wunderbare Möglichkeit für mich", sagt Morbidelli. "Es ist sehr schön für mich, auf das beste Motorrad zu steigen und diese wunderbare Maschine zu fahren. Nach der Verletzung werde ich natürlich Zeit brauchen, aber ich möchte so rasch wie möglich aufholen."

Morbidelli hat einen Einjahresvertrag unterschrieben und muss sich beweisen. Erschwert wird sein Wechsel von Yamaha zu Ducati aufgrund der verpassten Wintertestfahrten. Ende Januar ist der Italiener in Portimao mit der Superbike-Panigale gestürzt.


Fotos: MotoGP 2024: Pramac-Ducati präsentiert Martin und Morbidelli


Weil er dabei bewusstlos geworden ist, hatten ihm die Ärzte zu einer Pause geraten. Somit hat Morbidelli die Ducati Desmosedici vor dem Saisonauftakt nur an einem Tag kennengelernt. Das war beim Valencia-Test Ende November des Vorjahres. Morbidelli hat die Crew von Zarco übernommen. Crewchief ist Massimo Branchini.

Neueste Kommentare