powered by Motorsport.com

MotoGP 2023: Yamaha präsentiert die M1 von Quartararo und Morbidelli

Yamaha zeigt als erster der fünf MotoGP-Hersteller die Farben der 2023er-Maschine: Die beiden Werks-M1 sind einzigen verbliebenen Reihen-Vierzylinder im Feld

(Motorsport-Total.com) - Yamaha hat als erster der verbliebenen fünf MotoGP-Hersteller die Lackierung für die Saison 2023 präsentiert. Bei der Vorstellung in Jakarta (Indonesien) wurden die 2022er-Bikes in den Farben für die neue Saison gezeigt. Wie erwartet gab es keine großen Überraschungen.

Fabio Quartararo; Franco Morbidelli

Yamaha setzt auch 2023 auf Fabio Quartararo und Franco Morbidelli Zoom

Die Lackierung erinnert an die aus den zurückliegenden Jahren und wurde lediglich durch zwei auffällige Elemente in Orange im oberen Teil der Verkleidungskanzel ergänzt. Der rote Verkleidungsbug der 2022er-Maschine entfällt und ist in diesem Jahr blau lackiert, wie es bis zur Saison 2020 bereits der Fall war. Technisch dürfte sich bei den Vorsaison-Tests noch einiges ändern.

"In diesem Jahr gehen wir in unser elftes Jahr mit Monster Energy als Sponsor und in unsere fünfte Saison mit ihnen als Titelsponsor", kommentiert Yamaha-Rennleiter Lin Jarvis. "Zu diesem Anlass haben wir eine neue Lackierung und einen Neuanfang verdient, der zu unserem militärischen Fokus im Kampf um den MotoGP-Titel 2023 passt."

"Als Teil der starken globalen Allianz zwischen Yamaha und Monster Energy wird der neue Look und das neue Design auch von den Yamaha-Werksteams in MX und Supercross übernommen, um unsere Einheit zu zeigen", erklärt Lin Jarvis.


Fotos: MotoGP 2023: Präsentation Yamaha


"Noch nie war der Wettbewerb in der Königsklasse des Motorradrennsports so herausfordernd wie in diesem Jahr", bemerkt der Yamaha-Rennleiter. "Dank des Engagements und der Begeisterung unserer Sponsoren können wir uns darauf konzentrieren, die Trophäe wieder nach Hause zu bringen. Ein voller Rennkalender und zusätzliche Sprintrennen bedeuten, dass wir von Beginn der MotoGP-Tests 2023 an konzentriert, anpassungsfähig und effizient sein müssen."

Yamaha rüstet in der MotoGP-Saison 2023 nur noch zwei Fahrer aus

Für Yamaha ist die MotoGP-Saison 2023 ein wegweisendes Jahr. Im Gegensatz zu den zurückliegenden Jahren hat der japanische Hersteller nur noch die beiden Werksmaschinen im Feld. Die Zusammenarbeit mit dem RNF-Team, das zuvor als Petronas-Team antrat, ging zu Ende.

Franco Morbidelli

Yamaha bleibt dem Reihen-Vierzylinder-Motor treu Zoom

In Kombination mit dem Rückzug von Suzuki hat das zur Folge, dass es im Feld der MotoGP nur noch zwei Motorräder mit Reihen-Vierzylinder gibt. Die Bikes von Ducati, Honda, KTM und Aprilia werden von V4-Motoren angetrieben.

Keine perfekte Saisonvorbereitung für Fabio Quartararo

Mit Ex-Weltmeister Fabio Quartararo hat Yamaha einen der besten MotoGP-Fahrer der aktuellen Ära im Team. Im Vorjahr unterlag Quartararo knapp im Titelduell mit Ducati-Pilot Francesco Bagnaia. Verantwortlich dafür war vor allem der schwache Topspeed der Yamaha M1. Die Ingenieure von Yamaha haben versprochen, dass der Motor für 2023 mehr Leistung erhält.

Fabio Quartararo

Fabio Quartararo verletzte sich beim Training im Winter Zoom

"Meine Winterpause verlief nicht ganz wie geplant, weil ich mich beim Motocross-Training an der Hand verletzt habe", erklärt Quartararo. "Aber ich habe ununterbrochen weiter gearbeitet. Ich habe viel Konditionstraining gemacht, um sicherzustellen, dass ich für die Saison 2023 zu 100% fit bin. Auch meine Handverletzung ist jetzt vollständig geheilt, sodass ich mich bereit fühle, wieder um den Titel zu kämpfen."

Die leichten Modifikationen der Lackierung treffen Quartararos Geschmack. "Wir haben die neue Tarnlackierung, was eine schöne Abwechslung ist. Mir gefällt der neue Look, und es ist gut, mal etwas Abwechslung zu haben", kommentiert der Franzose.

Fabio Quartararo

Die 2023er-Lackierung wurde von Aldo Drudi entworfen Zoom

"Aber noch wichtiger ist, dass ich mich darauf freue, wieder fahren zu können. Ich bin sehr gespannt darauf, die 2023er YZR-M1 in Sepang zu testen. Wir werden diese Saison hart arbeiten, wie wir es immer tun. Wir haben 2022 viel gelernt, und jetzt will ich einfach wieder um den Titel kämpfen. Meine Fans haben mich sehr unterstützt und mir über den Winter viele Nachrichten geschickt. Ich freue mich darauf, sie in dieser Saison wieder an den Rennstrecken zu sehen. Wir werden viel Spaß haben!", so der Weltmeister der Saison 2021.

Findet Franco Morbidelli zu alter Stärke?

Gespannt sein darf man, wie stark Franco Morbidelli in der MotoGP-Saison 2023 ist. Der Italiener blieb 2022 deutlich hinter den Erwartungen zurück und beendete die Saison auf Position 17 der Fahrerwertung. Sollte sich Morbidelli nicht steigern, dann wird er seinen Platz im Yamaha-Werksteam verlieren. Mit Ex-Superbike-Weltmeister Toprak Razgatlioglu und Pramac-Ducati-Pilot Jorge Martin stehen potenzielle Nachfolger bereit.

Franco Morbidelli

Franco Morbidelli kämpft um seinen Platz im Yamaha-Werksteam Zoom

"Wir machen heute einen Neuanfang, mit einem neuen Look. Alles ist wieder bei Null und in dieser Saison ist alles möglich, das ist eine aufregende Aussicht", erklärt Morbidelli, der bereits beim WM-Endspurt im Vorjahr einen leichten Aufwärtstrend spürte.

"Wir haben das Jahr 2022 mit einem besseren Gefühl beendet. Jetzt ist es wichtig, dass wir bei den anstehenden Wintertests gut arbeiten, damit wir bereit sind, die Saison im März mit dem ersten Rennen in Portugal zu beginnen", so der Italiener.

Toprak Razgatlioglu

Yamaha hat mit Toprak Razgatlioglu ein großes Talent in der Pipeline Zoom

"Es gibt ein neues Rennformat, an das sich die Fahrer und die Teams erst gewöhnen müssen, aber ich sehe es als eine positive Veränderung, denn es ist etwas, das den Fans gefallen wird", bemerkt Morbidelli mit Blick auf die neuen Sprintrennen am Samstag.

Die MotoGP-Saison 2023 beginnt am 26. März mit dem Grand Prix von Portugal in Portimao. Die nächste Teampräsentation findet am 21. Januar statt (zur Übersicht der Präsentationen).

Folge uns auf Twitter

Folgen Sie uns!

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!