powered by Motorsport.com

Marc VDS: Franco Morbidelli für 2018 ein MotoGP-Kandidat

Moto2-Dominator Franco Morbidelli könnte 2018 für Marc VDS MotoGP fahren - Für Teamchef Michael Bartholemy wäre das der nächste logische Schritt

(Motorsport-Total.com) - Franco Morbidelli ist derzeit der dominierende Mann in der Moto2. Der Italiener gewann alle drei Rennen und stand zudem zweimal auf der Pole-Position. Morbidelli fährt seine vierte Moto2-Saison und seine zweite im Topteam Marc VDS. Zudem ist er Teil der Nachwuchsakademie von Valentino Rossi. Sollte der 22-Jährige in diesem Jahr tatsächlich Weltmeister werden, so stellt sich die Frage, ob er im nächsten Jahr seinen Titel verteidigen will, oder ob sein Weg in die MotoGP führt.

Franco Morbidelli

Franco Morbidelli gewann die ersten drei Moto2-Rennen in diesem Jahr Zoom

In der Königsklasse fahren derzeit Jack Miller und Tito Rabat für Marc VDS. Für die Zukunft gibt es viel zu klären, denn auch der Vertrag mit Honda läuft aus. Vor allem Rabat, der Moto2-Weltmeister von 2014, tat sich auch zu Beginn seiner zweiten Saison schwer, in der MotoGP Fuß zu fassen. Miller wurde 2015 von Honda direkt von der Moto3 in die Königsklasse geholt und besitzt einen Vertrag mit HRC. Dieser Dreijahresplan läuft auch mit Saisonende aus.

Für 2018 gibt es bei Marc VDS viele Fragen zu klären. Auf Teamchef Michael Bartholemy warten in den kommenden Monaten viele Vertragsverhandlungen und Gespräche. Angesichts der derzeitigen Erfolge spielt Morbidelli in den Plänen eine Rolle. "Für mich ist klar, dass wir ihm im Falle des WM-Titels ein MotoGP-Bike anbieten müssen", hält Bartholemy bei 'Crash.net' fest. "Das ist unsere Philosophie in der Pyramide mit dem Moto3-Team und den jungen Kids in Spanien. Wir haben das auch mit Tito gemacht."

Michael Bartholemy, Alex Marquez, Franco Morbidelli

Michael Bartholemy mit seinen Moto2-Fahrern Marquez und Morbidelli Zoom

Morbidelli stammt nicht aus dieser Nachwuchsschmiede, die Marc VDS mit Estrella Galicia bildet. Der Italiener stieg 2013 mit Gresini in die Moto2-WM ein und wechselte nach zwei Jahren bei Italtrans zu Marc VDS. "Als wir den Vertrag mit Franco gemacht haben, war immer klar, dass es ein Deal über zwei Jahre für die Moto2 und dann ein Deal über zwei Jahre für die MotoGP ist", erläutert Bartholemy. "Sollte er ein Angebot von einem Werksteam bekommen, dann wäre es etwas anderes."

Derzeit stimmt die Richtung für Morbidelli. Setzt er seine Erfolge fort, dann wird ein MotoGP-Bike wahrscheinlicher. "Wenn er die Meisterschaft gewinnt, dann sollten wir ihn meiner Meinung nach im nächsten Jahr auf unserem MotoGP-Bike haben", sagt Bartholemy. "Sollte er ein weiteres Jahr in der Moto2 bleiben wollen, dann muss er laut Vertrag bei uns bleiben. Er kann nicht zu einem anderen Moto2-Team wechseln."

"Sollte er sagen: 'Okay, ich bin WM-Dritter geworden und will den Titel ins Visier nehmen', dann kann er bei uns ein weiteres Jahr in der Moto2 fahren. Wenn wir finden, dass es Zeit für den Aufstieg ist, werden wir ihm in der MotoGP mit dem bestmöglichen Material versorgen." Mit Pete Benson arbeitet übrigens ein erfahrener Crew-Chief für Morbidelli. Benson gewann mit Nicky Hayden 2006 den MotoGP-Titel und arbeitete später auch mit Fahrern wie Andrea Dovizioso und Scott Redding zusammen.

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total Business Club