Marc Marquez: "Meinen Start zu wiederholen, das wird unmöglich!"

Gresini-Pilot Marc Marquez rast im Le-Mans-Sprint in einer Runde vom 13. Startplatz in die Top 5, wird letztlich Zweiter, staunt aber nicht über seinen Start am meisten

(Motorsport-Total.com) - Sagenhafter MotoGP-Sprint in Le Mans von Marc Marquez! Nachdem es für ihn weder am Freitag mit dem direkten Q2-Einzug noch am Samstagvormittag mit dem nachträglichen Q2-Einzug gekappt hat, musste der Gresini-Ducati-Pilot vom 13. Startplatz in das Samstagsrennen über 13 Runden gehen. Die vermeintlich schlechte Ausgangsposition hielt ihn aber nicht davon ab, eine starke Leistung abzuliefern, die im Ziel nur von einem übertroffen wurde.

Titel-Bild zur News: Marc Marquez

Elf Positionen gutgemacht, neun davon in der ersten Runde: Marc Marquez Zoom

Nach einem regelrechten Raketenstart kam Marquez schon als Sechster aus der ersten Schikane zurück. Auf dem Weg kurzen dorthin hatte er mal eben sieben Konkurrenten überholt: Miguel Oliveira, Enea Bastianini, Franco Morbidelli, Fabio Quartararo, Pedro Acosta, Jack Miller sowie den aus der ersten Startreihe denkbar schlecht weggekommenen Francesco Bagnaia. Und noch vor Ende der ersten Runde überholte Marquez auch noch Fabio Di Giannantonio und Maverick Vinales, womit er bereits Vierter war.

Die beiden weiteren Positionen auf dem Weg zu P2 hinter Sieger Jorge Martin (Pramac-Ducati) bekam Marquez dann geschenkt. Aprilia-Pilot Aleix Espargaro fuhr anfangs an dritter Stelle, hatte aber einen Frühstart hingelegt und bekam dafür eine doppelte Long-Lap-Penalty aufgebrummt. Und VR46-Ducati-Pilot Marco Bezzecchi, der lange Zeit der erste Verfolger von Spitzenreiter Martin war, stürzte in der fünftletzten Runde.

So wurde Marc Marquez vom 13. Startplatz kommend Zweiter. Nachgefragt, ob es der beste Start seiner Karriere gewesen sei, antwortet der achtmalige Weltmeister: "In der MotoGP-Klasse, ja. Mit den Motorrädern, die wir heutzutage fahren, mit Holeshot-Device und all den anderen Dingen, ist es extrem schwierig, beim Start einen Unterschied zu bewirken. Normalerweise ist es so, dass jeder Fahrer, jeder Hersteller gut startet."

Marquez ist sich bewusst, dass sein Start "das ist, worüber die Leute jetzt sprechen". Für ihn selber sticht nach dem schwierigen Freitag und dem auch am Samstagvormittag verpassten Q2-Einzug etwas anderes heraus: "Ja, ich hatte einen guten Start. Der war eine Kombination aus Konzentration, Glück, Risiko und Instinkt. Das Wichtigste für mich war aber die Pace nach dem Start."

Jorge Martin

Anfahrt zur ersten Schikane: Marc Marquez (ganz links) kratzt schon an den Top 5 Zoom

Mit seiner Pace im Sprint, die "besser war als gesamten bisherigen Wochenende" konnte Marquez "konstant gute Rundenzeiten fahren", wie er sagt. Und er gibt sogar zu: "Mit dieser Pace wäre ich heute sogar mit einem vierten oder fünften Platz sehr zufrieden gewesen."

Dass die Pace seiner Ducati am Samstagnachmittag so viel besser war als am Freitag, das erklärt Marquez so: "Es lag zum einen an der Rückkehr zu unserer Basisabstimmung und zum anderen daran, dass wir verstanden haben, wie es die anderen Ducati-Fahrer auf dieser Strecke angehen, vor allem Martin und Bagnaia. Sie kennen das Motorrad besser als ich. Also sind auch wir ein bisschen in diese Richtung gegangen."

"Außerdem", so der Gresini-Pilot weiter, "haben wir für den Sprint noch eine Veränderung der Elektronik-Einstellung vorgenommen. Die hat mir sehr geholfen, das Motorrad sanfter zu fahren".

Marc Marquez

Ob es am Sonntag in Le Mans trocken oder nass sein wird, wird sich zeigen Zoom

Für den Grand Prix am Sonntag über eine Distanz von 27 Runden wird Regen derzeit nicht ausgeschlossen. Marquez' Meinung zu dieser Aussicht: "Der Regen kann manchmal dein bester Freund sein, manchmal aber auch den größter Feind. Man weiß es einfach nicht."

Eines aber sagt der sechsmalige MotoGP-Weltmeister schon jetzt mit Bestimmtheit voraus: "Meinen Start von heute morgen zu wiederholen, das wird unmöglich! Sollte es morgen trocken sein, dann sind wir mit dem 13. Startplatz schon mehr als genug gestraft. Sollte es regnen, dann ist natürlich alles offen."

Folgen Sie uns!