powered by Motorsport.com

"Konnten nicht mehr atmen": Hitzeentwicklung der Aprilia grillt Fahrer

Im heißen Thailand gibt die Aprilia so viel Hitze ab, dass die Fahrer kaum noch atmen können - Vinales muss sogar aufgeben - Aleix Espargaro dachte, er würde sterben

(Motorsport-Total.com) - Die Aprilia-Fahrer wurden beim Grand Prix von Thailand gekocht. Die RS-GP lief extrem heiß. Maverick Vinales musste deswegen sogar kurz vor Schluss aufgeben. Aleix Espargaro kämpfte sich über die Distanz und kam als Fünfter ins Ziel. Nach dem Rennen wurde bekannt, dass Espargaro zum zweiten Mal gegen die neue Reifendruckregel verstoßen hat.

Titel-Bild zur News: Aleix Espargaro

Aleix Espargaro bekam wegen der Reifendruckregel eine Zeitstrafe Zoom

Das bedeutete eine Strafe von drei Sekunden. Der Spanier fiel dadurch im Ergebnis auf den achten Platz zurück. Aber die Hitzeentwicklung der Aprilia bereitete Espargaro größere Sorgen. Auch er hätte das Rennen fast nicht beenden können.

"Ehrlich, ich konnte nicht mehr atmen. Es war das härteste Rennen meines Lebens. In den letzten drei Runden bekam ich Panik, weil ich atmen wollte, aber nicht konnte", schildert der Routinier, wie hart es auf dem Motorrad war. "Ich war super, super besorgt."

"Als ich zurück an die Box kam, dachte ich, dass ich sterben würde. Ich konnte nicht atmen. In den letzten fünf, acht Runden konnte ich meine Bremsreferenzen kaum noch sehen. Es war unglaublich. Das schlimmste Rennen meiner Karriere."

"Die ganze Hitze des Motorrads, vom Chassis, vom Motor - von allem! Sie kommt von der Mitte, wie vom Benzintank, und sie geht auf die Lungen. Wir konnten nicht atmen. Maverick musste deshalb sogar aufgeben."

"Er ist an die Boxen gefahren. Raul [Fernandez] hat mir auch gesagt, dass er ab Rennmitte kaum noch atmen konnte. Deshalb hat er verlangsamt und hat am Ende noch zehn Sekunden verloren." Der RNF-Fahrer kam schließlich als 15. ins Ziel.

Vinales bestätigt, dass er drei Runden vor Rennende aufgegeben hat: "Ich konnte das Rennen nicht beenden. Das Motorrad war so heiß. Zwei, drei Runden lang konnte ich nicht atmen. Deshalb habe ich aufgehört, weil es keinen Sinn mehr gemacht hat."

Das hört sich gefährlich an. "Ja, ist es auch", meint Espargaro. Das Problem ist aber nicht neu, wie er bestätigt: "In den vergangenen vier Jahren passiert das immer auf den gleichen Strecken. Aber diesmal war es wirklich am Limit."

Maverick Vinales

Maverick Vinales musste wegen der Hitze das Rennen sogar aufgeben Zoom

Der nächste Grand Prix findet in zwei Wochen in Malaysia statt. Auch dort ist mit Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit zu rechnen. Vinales macht sich Sorgen: "Die Hitze, die das Motorrad abstrahlt, muss verbessert werden. Wenn nicht, werde ich auch in Sepang nicht ins Ziel kommen."

Zuletzt in Indonesien hatte Aprilia versucht, mit Löchern in der Verkleidung für mehr Kühlung zu sorgen. "Ja, es werden Dinge probiert, aber bisher hat nichts funktioniert", seufzt Espargaro. "Wir haben dort einen kleinen Schlauch probiert. Im Warm-up hat das aber nichts gebracht."

"Wir wissen nicht, warum das Motorrad solche Hitze abstrahlt. Es ist verrückt. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern wie es war, als ich das letzte Mal nicht eine Aprilia gefahren bin. Das war vor sieben Jahren."

Raul Fernandez

Auch Raul Fernandez musste wegen der Hitze das Tempo drosseln Zoom

"Aber Maverick kam von Yamaha und Raul fuhr im Vorjahr die KTM. Er meinte, dass er im Vorjahr kein Problem mit Hitze hatte. Es ist also sehr seltsam." Miguel Oliveira, der vierte Aprilia-Fahrer, musste früh im Rennen wegen eines nicht genauer bekannten technischen Problems aufgeben.