powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Kollision in der Boxengasse: MotoGP-Pilot Aleix Espargaro fährt Fotograf um

Kontroverse Szene aus Sepang: Aprilia-Pilot Aleix Espargaro räumt beim Malaysia-GP einen Fotografen aus dem Weg - Sportlich läuft es für Aprilia eher enttäuschend

(Motorsport-Total.com) - Nach dem erfreulichen Rennen auf Phillip Island wurde Aprilia beim Malaysia-Grand-Prix mit der Realität konfrontiert und fand sich auf den hinteren Positionen wieder. Aleix Espargaro sah in Sepang als einziger Aprilia-Pilot die Zielflagge und kam dann auf kontroverse Art zu Sturz. In der Boxengasse kollidierte der Spanier mit einem Fotografen, der genau in Espargaros Einflugschneise stand.

Aleix Espargaro

Aprilia-Pilot Aleix Espargaro konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern Zoom

Espargaro bog in der Boxengasse von der Fahrspur in Richtung Gresini-Box und sah den Fotografen nicht, der hinter einem anderen Fotografen stand. Kurz vor der Kollision reagierte der Aprilia-Pilot, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Sichtlich irritiert kehrte Espargaro zu Fuß an die Box zurück.

Die Mechaniker übernahmen die gestürzte RS-GP auf und brachten das Bike mit leichten Beschädigungen in die Box. Der Fotograf überstand den Zusammenstoß mit dem MotoGP-Prototyp scheinbar unverletzt und kam nicht zu Sturz. Sein Equipment dürfte den Zwischenfall allerdings weniger unbeschadet überstanden haben. Im Video sieht man, wie sich das Objektiv von der Kamera löst und auf den Asphalt knallt.

Zurück zum Sportlichen: Aleix Espargaro beendete das finale Überseerennen auf Position 13. Mehr war mit der unterlegenen Aprilia unter Rennbedingungen nicht drin. "Ich kann mit dem Rennen nicht zufrieden sein, vor allem weil mein Renntempo deutlich besser ist als meine Position vermuten lässt", kommentiert der Spanier.

Erneut verlor Espargaro am Kurvenausgang viel Zeit. "Unsere Beschleunigung setzt uns Grenzen und deshalb ist es schwierig, zu überholen. Ich verlor hinter (Francesco) Bagnaia und beim Kampf mit Pol (Espargaro) Zeit. Schlussendlich konnte ich den Schaden in Grenzen halten, auch was den Rückstand angeht. Nun werden wir uns bestmöglich für Valencia und die kommende Saison vorbereiten", so der Spanier.

Teamkollege Andrea Iannone schied in Sepang durch Sturz aus. "Es war ein merkwürdiges Rennen. Mein Renntempo war nicht schlecht, doch mir fehlte Topspeed. Ich fuhr lange im Windschatten, doch das machte es nicht besser. Die Temperaturen stiegen, auch die des Vorderreifens. Ich hatte zu kämpfen und stürzte", berichtet der Italiener. "Es gibt Arbeit, doch ich habe einen freien Kopf. Ich bin bereit, wenn wir einen Schritt machen."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!