Startseite Menü

Francesco Bagnaia: Zusätzlicher Druck durch Pramac-Deal?

Das Interesse von Pramac und Ducati scheint Francesco Bagnaia nicht zu irritieren - Beim Test in Jerez präsentiert sich der VR46-Pilot in bestechender Form

(Motorsport-Total.com) - Italienische Medien berichteten, dass Pramac für die MotoGP-Saison 2019bereits einen Vertrag mit Francesco Bagnaia abgeschlossen hat. Der junge VR46-Schützling zählt zu den größten Talenten in der Moto2 und dürfte tatsächlich gute Chancen auf den Platz im Ducati-Kundenteam haben. Stammpilot Danilo Petrucci bestätigte, dass 2018 seine finale Saison im Pramac-Team sein wird. Jack Millers Einjahresvertrag endet 2018. Zudem scheint Bagnaia auch bei Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti hoch im Kurs zu stehen. Ciabatti bestätigte, Interesse am 21-jährigen Italiener zu haben.

Francesco Bagnaia

Francesco Bagnaia zählt zu den Titelfavoriten für die Moto2-Saison 2018 Zoom

Und was sagt Bagnaia zu den Gerüchten? "Es ist kein zusätzlicher Druck. Ich sehe es als etwas sehr Positives an. Wir müssen uns jetzt auf das Motorrad für 2018 konzentrieren. Danach werden wir sehen, ob ich aufsteige oder nicht", kommentiert er im Rahmen des Moto2-Tests in Jerez.

Bagnaia saß bereits im November 2016 auf einer Ducati Desmosedici. "Es war ein Geschenk für die zwei Siege. Ich wettete mit Jorge 'Aspar'. Es war schön, doch bei sieben Runden versteht man nichts. Man versucht, das Motorrad zu fühlen. Es war beeindruckend. Warten wir es ab, ob ich wieder auf ein MotoGP-Motorrad steigen kann", so der Moto3-Laufsieger.

Den Start in die Moto2-Saison 2018 meisterte Bagnaia gut. Das VR46-Team verzichtete auf den wenig aussagekräftigen Testauftakt in Valencia und nahm erst in Jerez die Arbeit auf. Bagnaia fuhr am Montag die Tagesbestzeit. "Der erste Tag lief gut", freut sich der Kalex-Pilot, der ein komplett neues Motorrad erhielt und sich noch nicht mit der Abstimmungsarbeit beschäftigte.

"Ich mag das Motorrad. Es war ein guter Start in die neue Saison", kommentiert Bagnaia. "Wir sind in diesem Jahr deutlich schneller, denke ich. Oliveira, Binder, Marquez, Baldassarri, Marini sind ebenfalls stark. Die zehn Spitzenfahrer sind richtig schnell. Ich denke aber, dass wir in der Lage sein sollten, erfolgreich zu sein", erklärt er im Gespräch mit 'MotoGP.com'.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

WSBK-Test auf Phillip Island
WSBK-Test auf Phillip Island

Moriwaki-Honda: DIe Fireblade für die WSBK-Saison 2019
Moriwaki-Honda: DIe Fireblade für die WSBK-Saison 2019

Kawasaki zeigt die ZX-10RR für 2019
Kawasaki zeigt die ZX-10RR für 2019

MotoGP 2019: Wer welche Motorrad-Spezifikation fährt
MotoGP 2019: Wer welche Motorrad-Spezifikation fährt

Die MotoGP-Bikes von KTM für die Saison 2019
Die MotoGP-Bikes von KTM für die Saison 2019

MotoGP-Vorsaisontest in Sepang, Freitag
MotoGP-Vorsaisontest in Sepang, Freitag

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
10.03. 22:00
Motorsport Live - FIA WEC
15.03. 23:45
Motorsport - FIA WEC
16.03. 14:15
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
20.03. 21:30
Anzeige

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Aktuelle Motorrad-Videos

MotoGP 2019: Rossi & Vinales enthüllen die neue M1
MotoGP 2019: Rossi & Vinales enthüllen die neue M1

MotoGP 2019: Die neue Suzuki GSX-RR
MotoGP 2019: Die neue Suzuki GSX-RR

Eine Runde mit Marco Melandri in Portimao
Eine Runde mit Marco Melandri in Portimao

Jorge Lorenzo über seinen Wechsel zu Honda
Jorge Lorenzo über seinen Wechsel zu Honda

MotoGP-Fahrer rast durch Autobahntunnel
MotoGP-Fahrer rast durch Autobahntunnel