powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Davide Brivio: "Ducati untergräbt das MotoGP-Reglement"

Suzuki-Teammanager Davide Brivio sieht in dem Protest gegen Ducatis umstrittenen Hinterrad-Flügel ein wichtiges Signal für die MotoGP und deren Weiterentwicklung

(Motorsport-Total.com) - Vor zwei Jahren wurden Winglets in der MotoGP eigentlich verboten. Neben einem Sicherheitsaspekt wurde bei dieser Entscheidung vor allem der Kostenfaktor ins Spiel gebracht. An kreativen Aero-Lösungen wurde jedoch weiter getüftelt, um das Verbot zu umgehen, sodass wir auch in der aktuellen MotoGP-Saison wieder Flügel-Elemente an den Maschinen sehen.

Davide Brivio

Gefährliche Grauzone in der MotoGP? Davide Brivio will Klarheit Zoom

Solange sich diese im erlaubten Rahmen des technischen Reglements bewegen und integraler Bestandteil der Verkleidung sind, dürfen die Teams damit arbeiten. Nun kam Ducati, in puncto Winglets schon immer Vorreiter, jüngst mit einer Entwicklung um die Ecke, die die Konkurrenz beim Saisonauftakt in Katar auf die Barrikaden brachte. Die Folge: ein Protest.

Grund des Ärgers ist ein Aero-Teil an der Hinterradschwinge der Desmosedici GP19, das vier MotoGP-Teams als illegal einstufen, unter ihnen Suzuki. "Im vergangenen Jahr haben alle Hersteller das Thema Aerodynamik diskutiert und wir waren uns alle einig, dass es gewisse Regeln braucht", erinnert sich Teammanager Davide Brivio im Gespräch mit 'GPone.com'.

Hat der Ducati-Flügel einen Aero-Effekt?

Ziel sei es - wie schon beim angesprochenen Winglet-Verbot - gewesen, die Kosten für Forschung und Entwicklung zu kontrollieren. Das führte zu einer Verschärfung der Regeln: Anders als noch 2018 darf die Verkleidung durch abnehmbare Teile nicht mehr beliebig modifiziert werden. Was in Katar homologiert wurde, muss für den Rest der Saison gefahren werden. Nur ein Update ist erlaubt.


Erklärt: Ducatis kontroverses Winglet

Warum das Winglet vor dem Hinterrad der Ducati GP19 in Katar als legal eingestuft wurde und was das für die Zukunft bedeutet. Weitere Motorrad-Videos

Aus Sicht von Brivio hat sich Ducati an diese Regel nicht gehalten, auch wenn der Technische Direktor Danny Aldridge den Hinterrad-Flügel bereits vor einigen Wochen durchgewunken und neue Richtlinien dafür herausgegeben hat. Denn Suzuki glaubt wie auch die anderen drei Teams nicht, dass das hinzugefügte Element nur der Kühlung des Hinterreifens dient.

Als solches wurde es Aldridge von Ducati jedoch vorgestellt und letztlich auch abgenommen. "Die Ingenieure der vier Hersteller, die Protest eingelegt haben, sind überzeugt, dass das Anbauteil einen aerodynamischen Effekt hat, indem es Downforce generiert. Deshalb widerspricht es den geltenden Regeln", erklärt Brivio und ist sich darin mit Aprilia-CEO Massimo Rivola einig.

Grauzone in der MotoGP: Brivio verlangt Klarheit

Beide adressierten ihre Einwände noch vor dem Saisonauftakt in Katar an Ducati mit der Warnung, Protest einzulegen, wenn der umstrittene Flügel im Rennen zum Einsatz kommen sollte. Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti bestätigte, in dieser Sache kontaktiert worden zu sein. Trotzdem gingen Andrea Dovizioso, Danilo Petrucci und Jack Miller am Sonntag mit dem Element ins Rennen.

Ducati Hinterrad

Dieser Anbau am Hinterrad ist vier MotoGP-Teams ein Dorn im Auge Zoom

"Deshalb legten wir Beschwerde ein. Wir wollten die Sache ein für alle Mal geklärt haben", sagt Brivio weiter. Er erwartet nun eine definitive Klarstellung der FIM und des Technischen Direktors. "Nach unserem Protest sind sie dazu gezwungen, die Regeln und Richtlinien zu evaluieren, zu bewerten und zu verdeutlichen." Denn momentan befinde man sich in einer Grauzone.

Dafür spricht auch, dass Aprilia an einer ähnlichen Vorrichtung für den Hinterreifen arbeitete wie Ducati, diese von Technikdirektor Aldridge aber als nicht regelkonform eingestuft worden sei, wie Aprilias Teammanager Rivola verriet. Ihm und Brivio geht es vor allem ums Prinzip und nicht um einen Kleinkrieg gegen Ducati: "Wir wollen wissen, was wir dürfen und was nicht."

Aktuelle Bildergalerien

Superbike-WM in Buriram
Superbike-WM in Buriram

Moto2 in Doha
Moto2 in Doha

Moto3 in Doha
Moto3 in Doha

MotoGP In Doha, Girls
MotoGP In Doha, Girls

MotoGP In Doha, Rennen
MotoGP In Doha, Rennen

MotoGP In Doha, Qualifying
MotoGP In Doha, Qualifying

Aktuelle Motorrad-Videos

Feuer zerstört das komplette MotoE-Fahrerlager - 2
Feuer zerstört das komplette MotoE-Fahrerlager - 2

Feuer zerstört das komplette MotoE-Fahrerlager - 1
Feuer zerstört das komplette MotoE-Fahrerlager - 1

Erklärt: Ducatis kontroverses Winglet
Erklärt: Ducatis kontroverses Winglet

Onboard mit Steve Hislop in Macau 1993
Onboard mit Steve Hislop in Macau 1993

Startaufstellung: MotoGP Katar 2019
Startaufstellung: MotoGP Katar 2019
Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Die australische Polizei fährt jetzt Honda Civic Type R
Die australische Polizei fährt jetzt Honda Civic Type R

Vergessene Studien: BMW Concept Coupé Mille Miglia  (2006)
Vergessene Studien: BMW Concept Coupé Mille Miglia (2006)

Wie viel Platz hat das Porsche Cayenne Coupé wirklich?
Wie viel Platz hat das Porsche Cayenne Coupé wirklich?

Mercedes AMG GT-R mit H&R-Sportfedern
Mercedes AMG GT-R mit H&R-Sportfedern

BMW X1 xDrive25Le: Plug-in-Hybrid mit 110 Kilometer Reichweite
BMW X1 xDrive25Le: Plug-in-Hybrid mit 110 Kilometer Reichweite

Kia plant bis 2025 noch weitere Elektroautos
Kia plant bis 2025 noch weitere Elektroautos

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Softwaretestingenieur (m/w) im Bereich Automotive
Softwaretestingenieur (m/w) im Bereich Automotive

IHRE AUFGABEN: Sie übernehmen die Neu- und Weiterentwicklung von Software Tests im Bereich Echtzeitsoftware Sie sind zuständig für die Messwertanalyse und Fehlerdiagnose ...