powered by Motorsport.com

Crutchlow: Sturz beeinträchtigt Testprogramm

Cal Crutchlow kam bei dem schweren Teststurz in Barcelona glimpflich davon - Der Crash beeinträchtigte aber das Testprogramm des Tech-3-Yamaha-Piloten

(Motorsport-Total.com) - Der Testtag in Barcelona begann mit einer großen Schrecksekunde. Cal Crutchlow stürzte am Vormittag auf leicht feuchter Piste in Kurve vier. Seine Yamaha wurde dabei stark zerstört und es lagen viele Trümmerteile herum. Abgesehen von einigen Abschürfungen kam der Brite mit dem Schrecken davon. "Es war ein Crash bei über 200 km/h. Es war mein Fehler. Es war schwierig, weil ich das Wasser unter der Brücke nicht sehen konnte. Ich war nicht auf dem weißen Strich oder so."

Cal Crutchlow

Cal Crutchlow kam bei dem heftigen Sturz mit dem Schrecken davon

"Jemand ist vorher an dieser Stelle über die weise Linie gefahren und das aufgespritzte Wasser landete auf der Strecke. Ich war dann der nächste Kerl, der vorbeikam", schildert Crutchlow. "Ich weiß gar nicht was passiert ist. Ich bremste komplett gerade und plötzlich flog ich runter. Ich habe Abschürfungen auf meinem Hintern und an beiden Schultern. Ich wollte natürlich nicht stürzen, denn wir wir wollten viel testen."

Sein Tech-3-Teamkollege Andrea Dovizioso, der Tagesschnellster war, kennt die Tücken von Kurve vier: "Mir ist das vor zwei Jahren dort im ersten Freien Training passiert. Man kann dort den nassen Fleck nicht sehen. Wenn man hart bremst, dann rutscht das Vorderrad so schnell weg, dass man nichts dagegen tun kann."


Fotos: Cal Crutchlow, MotoGP in Barcelona


Der Sturz beeinträchtigte das Testprogramm Crutchlows deutlich: "Auf diesem Motorrad war etwas montiert, dass ich separat testen wollte. Wir bauten dieses Teil dann von der Unfallmaschine auf das andere Motorrad, auf dem wir dann zwei Sachen testen mussten. Wenn man mehrere Teile gleichzeitig probiert, dann versteht man nicht, was Probleme macht oder was gut ist. Einige Dinge waren besser, andere schlechter. Wir wissen aber nicht warum. Wir hatten nur ein Motorrad und konnten nicht mehr tun."

"Trotzdem bin ich mit der Arbeit nach dem Crash zufrieden, denn ich war schnell und auch auf alten Reifen konstant schnell", meint Crutchlow nach der siebtbesten Zeit. "Ich glaube wir haben gut gearbeitet. Wenn der Rennsieger nur Siebter oder Achter ist, dann weißt du, dass es sich um einen Test handelt. Aus dem Resultat kann man also nichts lesen. Wir haben einiges probiert und haben auch für Aragon einiges zu tun."

Dovizioso äußerte sich über die neue Elektronik sehr positiv. Crutchlow kann noch kein endgültiges Urteil fällen. "Wir hatten beide die gleichen Dinge, aber er konnte es separat testen. Wir hatten alles an einem Motorrad und ich konnte deshalb nicht feststellen, ob es an der Elektronik oder dem neuen Motor lag. In Aragon werden wir diese Dinge separat testen."

"Wir hatten viele neue Dinge am Motorrad, aber vielleicht war die Chassis-Abstimmung dafür falsch, weil wir nicht auf die Sachen vom Rennwochenende zurückbauten. Einige Bereiche waren besser, andere schlechter. Beim Motor konnte ich einen Unterschied feststellen. Wir wissen aber nicht, wo er schlechter ist, weil das Chassis anders war. Es ist aber noch zu früh zu sagen, wir müssen noch Aragon abwarten."

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folgen Sie uns!