powered by Motorsport.com

Aoyama & Barbera: Rookies unter sich...

Hiroshi Aoyama und Hector Barbera beschlossen in Valencia ihre erste MotoGP-Testsession und gaben sich anschließend recht optimistisch

(Motorsport-Total.com) - Während die großen MotoGP-Dominatoren von Yamaha schon am Dienstag in die Winterpause gestartet waren, hielt es die meisten Rookies bis zur letzten Sekunde auf der Strecke in Valencia. Hiroshi Aoyama (Honda) und Hector Barbera (Ducati) kosteten ihre Testzeit auf dem 4,005 Kilometer kurzen Kurs bei der spanischen Mittelmeermetropole voll aus und machten einige Fortschritte.

Hiroshi Aoyama

Hiroshi Aoyama machte sich in Valencia mit dem MotoGP-Bike von Honda vertraut Zoom

250er-Champion Aoyama machte sich am letzten Testtag weiter mit dem MotoGP-Motorrad vertraut: "Wir fuhren mit unserer Arbeit fort, weil wir schrittweise eine bessere Kontrolle über das Bike erlangen wollten. Wir konnten unsere Rundenzeiten verbessern und daher bin ich zuversichtlich", erklärt der Japaner, muss aber gestehen: "Ich habe meinen Fahrstil beim Bremsen etwas verändert."#w1#

"Das war anfangs richtig seltsam, doch jetzt bewegen wir uns in die richtige Richtung. Wir müssen noch viele Runden abspulen, um das Motorrad zu verstehen", gibt Aoyama zu Protokoll und fügt an: "Unser Ziel für die nächste Testsession im Dezember muss sein, das Bike in den Griff zu bekommen, sodass ich präziser bremsen kann." Schwierigkeiten ganz anderer Art hatte Rookie-Kollege Barbera.

Der spanische Rennfahrer kam in Valencia an seine Grenzen: "Die körperlichen Anforderungen sind doch deutlich größer", so Barbera. "Daran muss ich mich langsam gewöhnen. Am Mittwoch waren meine Schultern und Arme doch ziemlich erschöpft. Das könnte aber auch mit dem Rennwochenende und dem Test zusammenhängen - wir waren schließlich sechs Tage am Stück auf der Strecke zugange."

"Ich hatte aber viel Spaß dabei", meint der Aspar-Fahrer. "Ich bin sehr zufrieden, denn in den vergangenen drei Tagen konnten wir uns kontinuierlich steigern. Letztendlich haben wir eine ordentliche Rundenzeit zustande gebracht. Ich fühlte mich wohl auf der Ducati und konnte viele Runden absolvieren", so die Testbilanz Barberas. "Ich kann fast nicht genug davon bekommen!"

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total Business Club

Anzeige