powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Deshalb bekommt Espargaro sofort einen neuen Crew-Chief

Aleix Espargaro erhält mit Pietro Caprara sofort einen neuen Crew-Chief in der MotoGP - So wird Marcus Eschenbacher von der Entwicklung ausgeschlossen

(Motorsport-Total.com) - Pietro Caprara ist der neue Crew-Chief von Aleix Espargaro für die restliche MotoGP-Saison 2018. Begeistert scheint der MotoGP-Fahrer von der Veränderung mitten in der Saison jedoch nicht zu sein - obwohl Caprara zuvor als Technikchef für VR46 im Einsatz war. Jedoch sei der Wechsel aufgrund der schwachen Resultate im Jahr 2018 nötig gewesen. Außerdem soll Ex-Crew-Chief Marcus Eschenbacher, der nach der Saison zum direkten Konkurrenten KTM wechselt, so vom Entwicklungsprozess ausgeschlossen werden.

Aleix Espargaro

Aleix Espargaro erhält einen neuen Crew-Chief! Zoom

"Es ist nicht so toll, weil ich Veränderungen während der Saison nicht mag", sagt der Aprilia-Pilot. "Konstanz ist die beste Sache der Welt. Jedoch ist die Saison für uns bisher ein absolutes Desaster gewesen." Deshalb habe sich der Rennstall für den Austausch des Crew-Chiefs entschieden, erklärt Espargaro. Caprara sei ein sehr erfahrener Crew-Chief, der im vergangen Monat erste Erfahrungen bei Aprilia gesammelt hat.

"Er hat außerdem viel Erfahrung mit talentierten Fahrern", so Espargaro weiter. "Hoffentlich kann er uns eine andere Perspektive bieten und uns in eine andere Richtung lenken. Wir sind in diesem Jahr wirklich sehr verloren." In der Gesamtwertung steht Aprilia mit 29 Punkten auf Platz elf und hat damit nur Marc VDS hinter sich. Espargaro liegt in der Fahrerwertung abgeschlagen auf Rang 18.


MotoGP-Piloten treffen den Papst

Auf die Frage, ob es seine Entscheidung gewesen sei, antwortet der Aprilia-Pilot: "Es ist eine gewöhnliche Entscheidung, die aber vom Aprilia-Management getroffen wurde. Nach dem Wochenende in Silverstone haben wir uns zusammengesetzt." Der Spanier habe eine gute Beziehung zu seinem Ex-Crew-Chief Eschenbacher gehabt, weshalb es keine einfache Entscheidung gewesen sei. "Man muss das Menschliche und den Job aber trennen", so Espargaro weiter.

Die Personalie Eschenbacher sei bereits vor dem Rennen in Silverstone, das wegen Regenfällen ausgefallen ist, in Frage gestellt worden, verrät der Aprilia-Fahrer. Er sagt: "Wir haben keine Chance, mit dem neuen Bike. Wir haben verschiedene Einstellungen versucht, aber es hat nichts geändert." Eschenbacher habe dann seinen Abgang zu KTM nach der Saison 2018 bekanntgegeben, woraufhin Aprilia sich entschieden hat, das neue Personal schon frühzeitig einzusetzen. Obwohl Espargaro Veränderungen nicht mag, denkt er, dass der Wechsel die richtige Entscheidung gewesen sei.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

Moto3 in Austin
Moto3 in Austin

Moto2 in Austin
Moto2 in Austin

MotoGP in Austin, Girls
MotoGP in Austin, Girls

MotoGP in Austin, Rennen
MotoGP in Austin, Rennen

MotoGP in Austin, Qualifying
MotoGP in Austin, Qualifying

Superbike-WM in Assen
Superbike-WM in Assen

MotoGP-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
26.05. 23:30

Aktuelle Motorrad-Videos

Startaufstellung: MotoGP USA 2019
Startaufstellung: MotoGP USA 2019

Assen: Eine Runde mit Leon Camier
Assen: Eine Runde mit Leon Camier

WSBK Aragon: Highlights Rennen 2
WSBK Aragon: Highlights Rennen 2

WSBK Aragon: Highlights Rennen 1
WSBK Aragon: Highlights Rennen 1

Aragon: Eine Runde mit Chaz Davies
Aragon: Eine Runde mit Chaz Davies