powered by Motorsport.com

Moto2 in Katar (1): Lowes siegt beim Auftakt souverän - Schrötter auf P8

In Katar fährt Sam Lowes ungefährdet zum Sieg, Remy Gardner wird Zweiter - Spannender Kampf um Platz drei mit Fotofinish - Schrötter in den Top 10

(Motorsport-Total.com) - Sam Lowes hat den Grand Prix von Katar dominiert und sich so den ersten Sieg der Moto2-Saison 2021 gesichert. Der Kalex-Pilot führte den Großteil des Rennens mit Vorsprung an und ließ der Konkurrenz keine Chance. Das Podium teilte er sich mit den Kalex-Markenkollegen Remy Gardner und Fabio Di Giannantonio.

Sam Lowes

Sam Lowes gab die Führung in Katar nur beim Start ganz kurz ab Zoom

"Darauf habe ich monatelang hingearbeitet", betont Rennsieger Lowes. "Der Sturz im Warm-up hat natürlich nicht gerade geholfen, aber letzten Endes hat alles gepasst. Ich habe versucht, mein eigenes Rennen zu fahren, denn die Pace war gut. Es war ein starker Auftakt in die Saison. Nächste Woche wollen wir so weitermachen."

Gardner, der sich erst nach vorn kämpfen musste, gibt zu: "Der Beginn des Rennen war nicht einfach, denn ich wurde im Feld regelrecht verschluckt. Dann aber lief es besser und ich habe meinen Rhythmus gefunden. Der Wind machte es aber schwierig. Alles in allem ist es kein schlechter Auftakt in das Jahr, denn das sind wichtige Punkte."

Besonders emotional kommentiert Di Giannantonio seinen Podestplatz in Katar, den er dem vor wenigen Wochen verstorbenen Teamchef Fausto Gresini widmet.

"Was die vergangenen Wochen passiert ist, ist nicht zu glauben und ist mir wirklich nahe gegangen. Ich bin überzeugt, dass Fausto heute mit mir gefahren ist. Es fällt mir schwer, jetzt die richtigen Worte zu finden. Ich bin einfach nur glücklich. Vielen Dank an das Team. Das war nur der Anfang", verspricht Di Giannantonio.

Der Rennstart: Lowes verliert die Führung nur kurz

Am Start musste Polesetter Lowes sowohl Marco Bezzecchi als auch Bo Bendsneyder passieren lassen, kämpfte sich aber noch im Verlauf der ersten Runde wieder auf Platz zwei und schnappte sich nur einen Umlauf später auch Bezzecchi. Bendsneyder verlor weitere Plätze an Raul Fernandez und Jake Dixon, was ihn auf P5 zurückwarf.

Einmal in Führung fuhr Lowes gleich eine kleine Lücke zu Bezzecchi auf, der seinerseits eine Position an Fernandez verlor. Die Reihenfolge zu Beginn der fünften Runde: Lowes, Fernandez, Bezzecchi, Dixon, Gardner, Bendsneyder, Joe Roberts, Di Giannantonio, Jorge Navarro und Somkiat Chantra. Marcel Schrötter rangierte auf P11.

Lowes hielt sich weiter an der Spitze, konnte sich von Fernandez aber noch nicht deutlich absetzen. Bezzecchi kämpfte auf Platz drei um den Anschluss und bekam Druck von Gardner, der den Italiener erst belauerte und in Runde 8 vorbeiging.

Schrötter kann einige Positionen gutmachen

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Schrötter als Zehnter in die Top 10 vorgekämpft. Auch sein ehemaliger Teamkollege Tom Lüthi machte Plätze gut und reihte sich als Elfter ein. Den Anschluss nach vorn hatten beide allerdings schon verloren. Bendsneyder lag auf Rang neun bereits mehr als zwei Sekunden voraus.

An der Spitze drückte Gardner aufs Tempo und passierte Fernandez, um die Verfolgung von Lowes aufzunehmen. Der Brite war bei noch zehn Runden knapp anderthalb Sekunden voraus. Auch dahinter wurden die Abstände größer: Gardner, Fernandez und Bezzecchi lagen auf den Plätzen zwei bis vier je eine Sekunde auseinander.

Schrötter hingegen gelang es, Zeit gutzumachen. Mit jeder Runde verkürzte der Deutsche seinen Rückstand und ging sechs Runden vor dem Rennende an Navarro vorbei, um Platz neun zu übernehmen. Kurz darauf schnappte er sich auch Bendsneyder.

Spätes Duell zwischen Di Giannantonio und Bezzecchi

Vorne blieb Lowes' Führung weiter ungefährdet. Gardner schaffte es nicht, den Rückstand zu verkürzen, hielt aber seinerseits souverän Rang zwei vor Teamkollege Fernandez. Letzterer lief in der Schlussphase jedoch Gefahr, seinen Podestplatz noch zu verlieren. Bezzecchi machte Druck und ging in Runde 17 vorbei.

Wenig später kassierte auch Di Giannantonio Fernandez, der damit nur noch Fünfter war. Für "Diggia" ging es hingegen noch weiter nach vorn. In der Schlussphase legte sich der Italiener seinen Landsmann Bezzecchi zurecht und eroberte auf der letzten Runde noch Platz drei, den er im Fotofinish über die Ziellinie rettete.

Lowes brachte seinen Sieg trotz einer späten Track-Limits-Warning ungefährdet nach Hause. Gardner fehlten am Ende mehr als zwei Sekunden. Dessen Teamkollege Fernandez verpasste das Podium letztlich zwar deutlich, kann mit einem fünften Platz in seinem ersten Moto2-Rennen aber trotzdem zufrieden sein.

Lüthi nur auf P15 - einige Stürze im Mittelfeld

Roberts beendete den Grand Prix als Sechster vor Dixon und Schrötter. Bendsneyder und Navarro komplettierten die Top 10. Moto2-Rookie Cameron Beaubier kam nach einer starken Aufholjagd als Elfter ins Ziel und sammelte seine ersten WM-Punkte.

Die restlichen Punkteränge belegten Celestino Vietti, Aron Canet, Augusto Fernandez und Lüthi. Dessen Nachfolger bei IntactGP, Tony Arbolino, wurde Sechzehnter. Insgesamt kamen nur 22 Fahrer ins Ziel. Lorenzo Baldassarri, Hafizh Syharin, Hector Garzo, Xavi Vierge und Somkiat Chantra schieden nach Stürzen aus.

Marcos Ramirez fuhr nach seinem schweren Sturz am Samstag und einer Verletzung nach nur einer Runde wieder an die Box. Simone Corsi und Barry Baltus traten nach Verletzungen gar nicht erst an. Sie hatte nach keine Rennfreigabe erhalten.

Neueste Kommentare