powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Vier von fünf Rookies bestehen Indy-Test

Vier von fünf Oval-Neulingen bestehen in Indianapolis den Rookie-Test - Sage Karam darf am Sonntag nachlegen - NASCAR-Gaststarter Kurt Busch am Schnellsten

(Motorsport-Total.com) - Fünf Oval-Neulinge nahmen am Montag auf dem Indianapolis Motor Speedway den offiziellen, dreistufigen Rookie-Test in Angriff und vier haben bestanden: Michail Aljoshin (Schmidt-Honda), Jack Hawksworth (Herta-Honda), Martin Plowman (Foyt-Honda) und Carlos Huertas (Coyne-Honda) dürfen damit ab dem 11. Mai 2014 an den Freien Trainings zum 98. Indy 500 teilnehmen. Sage Karam (Dreyer/Reinbold-Chevy) kam aufgrund seiner offiziellen Vorstellung nur auf insgesamt 35 Runden und kann die dritte und letzte ROP-Stufe am Auftakttag nachholen.

Kurt Busch

NASCAR-Gaststarter Kurt Busch war der schnellste Indy-Rookie Zoom

Nachzügler James Davison (KV-Chevrolet), der am gleichen Tag als 33. Indy-Pilot bestätigt wurde, fehlte noch. Auf seiner Präsentation freute sich Ganassi-Youngster Karam: "Das zeigt, dass ein durchschnittlicher, amerikanischer Junge tatsächlich seinen Traum verwirklichen kann", sagte der amtierende IndyLights-Champion, der in Indy einen gemeinsam von Dennis Reinbold, Davey Hamilton und Chip Ganassi eingesetzten Chevrolet mit der Startnummer 22 steuern wird. Dies ist die alte Nummer von Dreyer/Reinbold Racing (DRR).

Auch für DRR-Boss Dennis Reinbold war es ein Indy-Comeback nach einjähriger, finanzbedingter Abwesenheit: "Wir hatten immer die feste Absicht, zurückzukommen", sagte Reinbold. "Aber wir wollten es richtig machen." Der erste Schritt ist nun getan, "aber es ist eben nur der erste von vielen Schritten, sodass wir hoffentlich bald als Vollzeitteam zurückkommen." Dann vielleicht mit einem neuen Teilhaber namens Hamilton und dessen Kingdom Racing.


Indy 500: Der Rookie-Test

"Dieser Einsatz war ein lange gehegtes Ziel von mir und das ist nun Realität", sagte der Indy-Veteran, der sich nach wie vor auch bei Sam Schmidt am Honda von Simon Pagenaud betätigt. "Mit ihnen habe ich eine fantastische Beziehung, aber für dieses Rennen hat es nicht funktioniert." Hamiltons langfristiges Ziel: "Bei den IndyCars brauchen wir neue Fahrertalente und neue Besitzer. Meine aktive Karriere ist vorbei und nun möchte ich die Owner-Rolle übernehmen."

Der schnellste der insgesamt sechs aktiven Piloten war jedoch Kurt Busch (Andretti-Honda), der seinen Rookie-Test bereits in der vergangenen Woche bestand. Der NASCAR-Gaststarter nutzte die zweite Chance und drehte mit 114 Runden auch die meisten Umläufe. "Ich kann meiner Mannschaft bereits ein gutes Feedback geben, ohne etwas Neues auf den Tisch legen zu müssen", konstatierte Busch. "Der nächste Schritt ist nun das Fahren im Verkehr." Das steht ab dem kommenden Sonntag auf dem Programm.

Die Zeiten vom Rookie-Test:

01. 26 Kurt Busch (Andretti-Honda) - 40.488 Sek. (222.289 Meilen pro Stunde) - 114 Rd.
02. 7 Michail Aljoschin (Schmidt-Honda) - 41.064 (219.170) - 105
03. 22 Sage Karam (DRR-Chevy) - 41.206 (218.416) - 35
04. 98 Jack Hawksworth (Herta-Honda) - 41.297 (217.936) - 52
05. 18 Carlos Huertas (Coyne-Honda) - 41.300 (217.916) - 77
06. 41 Martin Plowman (Foyt-Honda) - 41.459 (217.085) - 90

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15
Motorsport Live - ADAC Formel 4
27.04. 14:30

Aktuelle Bildergalerien

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Formel 2 2019: Sachir
Formel 2 2019: Sachir

Formel E: Rollout des Porsche-Boliden
Formel E: Rollout des Porsche-Boliden

Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01
Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01

Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams
Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams

Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019
Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Folgen Sie uns!

Das neueste von Motor1.com

Viersitzige Prototypen von Porsche
Viersitzige Prototypen von Porsche

Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda arbeiten an Batteriewechsel-System
Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda arbeiten an Batteriewechsel-System

Porsche Panamera Coupé: Zweitürige Version soll 2020 starten
Porsche Panamera Coupé: Zweitürige Version soll 2020 starten

Yavor Efremov wird neuer CEO des Motorsport Network
Yavor Efremov wird neuer CEO des Motorsport Network

Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019
Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019

Mercedes-AMG G 63 von Lumma bekommt sechs Endrohre
Mercedes-AMG G 63 von Lumma bekommt sechs Endrohre