Startseite Menü

St. Pete: Hinchcliffe vor Wilson - Montoya 14.

James Hinchcliffe fährt im ersten Freien Training von St. Petersburg die Bestzeit vor Justin Wilson - Bourdais auf Abwegen - Montoya im Mittelfeld

(Motorsport-Total.com) - Vorjahressieger James Hinchcliffe (Andretti-Honda) ist der erste Bestzeithalter der IndyCar-Saison 2014. Der 27-jährige Kanadier umrundete den Straßenkurs von St. Petersburg in einer Zeit von 1:02.933 Minuten. Diese etwa zu Trainingsmitte erzielte Marke hielt auch den Schlussangriffen der versammelten Konkurrenz stand, die allerdings durch eine Rote Flagge für Sebastien Bourdais (KV-Chevrolet; 5.) behindert wurden.

James Hinchcliffe

James Hinchcliffe holt die erste IndyCar-Bestzeit der Saison 2014 Zoom

Bourdais würgte sein Auto in Kurve 4 ab, was in den letzten zehn Trainingsminuten zu erheblichem Verkehr führte. Justin Wilson (Coyne-Honda) war einer der wenigen, die in der Schlussphase eine freie Runde erwischten und holte sich dabei in 1:02.939 Minuten Rang zwei. Weil auch Takuma Sato (Foyt-Honda; 1:03.060) schnell unterwegs war, standen nach 45 Trainingsminuten tatsächlich drei Honda-Teams an der Spitze.

"Vor der ersten Session des Jahres ist jeder etwas aufgeregt", freute sich der Bestzeithalter. "Für uns hat es ziemlich gut funktioniert, aber es ist noch früh am Wochenende. Ich kann nur hoffen, dass wir in die richtige Richtung arbeiten und konkurrenzfähig sind." Honda brachte zur Saison 2014 ebenfalls einen jetzt vorgeschriebenen Twin-Turbo und kam ganz offensichtlich sehr gut aus den Startlöchern.

Bester aus der Chevrolet-Fraktion war - nicht überraschend - Penske-Pilot Will Power (1:03.193) als Vierter. Hinter Bourdais klassierte sich mit Ryan Briscoe (6.) der beste Ganassi-Pilot. Seine A-Teamkollegen Tony Kanaan (10.) und Titelverteidiger Scott Dixon (13.) warteten zu Sessionbeginn wieder einmal auffallend lange, bis die Konkurrenz die Strecke mit ihren 14 Kurven sauber gefahren hatte.


IndyCars in St. Petersburg

Auf den Positionen sieben bis neun klassierten sich mit Ryan Hunter-Reay (Andretti), Simon Pagenaud (Schmidt) und Graham Rahal (Rahal) erneut drei Honda-Piloten. Helio Castroneves im zweiten Penske-Chevy schaffte es als Elfter knapp nicht in die Top 10. Doch wo blieb sein prominenter neuer Teamkollege Juan Pablo Montoya in seinem IndyCar-Comeback?

Juan Pablo Montoya

Juan Pablo Montoya an seinem IndyCar-Comebacktag in St. Pete Zoom

Es war keine Überraschung, dass der Kolumbianer als einer der ersten auf die 2,9 Kilometer lange Strecke ging. Nach sieben gezeiteten Runden lag er in 1:04.129 Minuten zunächst auf Rang zwei hinter Graham Rahal (1:03.640). Als der rot-weiße Penske-Chevy mit der Startnummer 2 zu ersten Setup-Anpassungen an der Box stand, wurde seine Zeit von P2 auf P10 durchgereicht.

In seinem zweiten Versuch konnte der Kolumbianer seine Zeit nicht verbessern und fiel auf P19 zurück. Sein dritter Anlauf wurde durch das Bourdais-Rot gestoppt und erst ganz am Ende der Session gelang Montoya noch eine Verbesserung: Nach insgesamt 22 Runden landete er in 1:03.676 Minuten auf Rang 14. Damit drehte der 38-Jährige die meisten Runden in Training eins. Die vermutlich wesentlich aussagekräftigere zweite Session beginnt um 19:00 Uhr MEZ.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
25.11. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
02.12. 22:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
02.12. 23:00
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia
Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia

So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert
So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert

Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018
Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018

Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim
Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Das neueste von Motor1.com

Laurin & Klement BSC von 1908: Ur-Sportwagen von Skoda
Laurin & Klement BSC von 1908: Ur-Sportwagen von Skoda

EICMA 2018: Die 10 Motorrad-Highlights
EICMA 2018: Die 10 Motorrad-Highlights

Lambor-gaga: Lamborghini Espada wird zum irren Hot Rod
Lambor-gaga: Lamborghini Espada wird zum irren Hot Rod

Mercedes E-Klasse Limousine Facelift (2020) erstmals erwischt
Mercedes E-Klasse Limousine Facelift (2020) erstmals erwischt

Jaguar F-Type Roadster mutiert zum Rallyeauto
Jaguar F-Type Roadster mutiert zum Rallyeauto

Ferrari F40 Tribute ist schlicht atemberaubend
Ferrari F40 Tribute ist schlicht atemberaubend