powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Long Beach: Andretti im Regen schnell

Marco Andretti war der schnellste IndyCar-Pilot im regnerischen Long Beach - Takuma Sato fährt auf Platz zwei und crasht, auch Simona de Silvestro in der Mauer

(Motorsport-Total.com) - Schlechtes Wetter behinderte am Freitag das erste Training zum Toyota Grand Prix of Long Beach. Nach heftigen Regenfällen am frühen Morgen war das IndyCar-Feld über weite Teile der 60-minütigen Auftaktsession auf nasser Strecke unterwegs. Erst im Verlauf der Einheit trocknete die Piste ab, was ganz am Ende Marco Andretti (Andretti-Chevrolet) in 1:17,230 Minuten die Bestzeit bescherte.

Marco Andretti

Marco Andretti (Andretti-Chevy) fuhr in Long Beach eine erste Bestzeit Zoom

Andretti war dabei einer der Ersten, die sogar auf Slicks wechselten. Gleiches unternahm auch Takuma Sato (Rahal-Honda), der sich zuvor einen 360-Grad-Dreher erlaubt hatte und kurz darauf in Turn 10 strandete. Dazwischen erzielte der Japaner in 1:17,945 Minuten die zweitbeste Zeit. Parallel zum Sato-Unfall crashte auch Simona de Silvestro (17.) ihren HVM-Lotus in Kurve 8, was kurz vor dem Ende eine Rote Flagge verursachte.

Danach verblieb nur noch Zeit für eine einzige fliegende Runde, die Long-Beach-Vorjahressieger Mike Conway (Foyt-Honda) dazu nutzte, um in 1:18,240 Minuten auf Rang drei zu fahren. Ebenfalls auf Slicks folgten Tony Kanaan (KV-Chevrolet), J.R. Hildebrand (Panther-Chevrolet), Ryan Briscoe (Penske-Chevrolet) und Ryan Hunter-Reay (Andretti-Chevrolet) auf den Plätzen vier bis sieben.


Das erste Freie Training von Long Beach

Auf nasser Strecke war Ernesto Viso (8.) im zweiten KV-Chevrolet in 1:20.048 Minuten der Schnellste. Sein Teamkollege Rubens Barrichello landete am Ende in 1:20.914 Minuten auf Platz zwölf, war mit insgesamt 19 gefahrenen Runden aber der fleißigste IndyCar-Pilot. In Session eins gingen lediglich 18 der 26 gemeldeten Fahrer auf die Strecke.


Fotos: IndyCars in Long Beach


Weil alle elf Chevy-Piloten und drei Lotus-Teams nach einem Motorwechsel um zehn Startplätze nach hinten müssen, hätten nach den Resultaten von Session eins also Sato und Conway - beide mit Honda-Power - die erste Startreihe. Allerdings nahm zum Beispiel IndyCar-Champion Dario Franchitti (Ganassi-Honda) gar nicht an der ersten Einheit teil.

Für den weiteren Verlauf des Long-Beach-Freitags sind erneute Schauer angesagt, was möglicherweise auch die zweite Session des Tages (ab 23:15 Uhr MESZ) behindern könnte. Für den Qualifikationssamstag (ab 23:00 Uhr MESZ), sowie für den Rennsonntag (ab 21:30 Uhr MESZ) sind dann trockene Verhältnisse prognostiziert.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15
Motorsport Live - ADAC Formel 4
27.04. 14:30

Aktuelle Bildergalerien

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Formel 2 2019: Sachir
Formel 2 2019: Sachir

Formel E: Rollout des Porsche-Boliden
Formel E: Rollout des Porsche-Boliden

Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01
Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01

Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams
Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams

Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019
Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019

Motorsport-Total Business Club

Neueste Diskussions-Themen