Startseite Menü

Alle Chevy-Piloten um zehn Plätze nach hinten!

Paukenschlag bei den IndyCars: Nach einem Defekt tauscht Chevrolet alle Motoren seiner elf Teams - Penske, KV, Andretti und Co. geschlossen nach hinten

(Motorsport-Total.com) - Rundumschlag bei Chevrolet: Vor dem Long-Beach-Rennen am Wochenende müssen alle elf Motoren der Chevy-Piloten gewechselt werden. Das bedeutet, dass unter den aktuellen IndyCar-Regularien alle elf Chevy-Fahrer um zehn Startplätze strafversetzt werden. Dies betrifft die Teams von Penske, Andretti, KV, Panther und Carpenter.

James Hinchcliffe, Scott Dixon, Mike Conway

Aufholjagd: Die Chevy-Teams müssen durch das IndyCar-Mittelfeld Zoom

Zunächst sah es nur so aus, als würde es lediglich James Hinchcliffe erwischen. An dessen Andretti-Chevrolet wurde bei den Sonoma-Tests am Ostermontag ein Defekt festgestellt, weshalb der Kanadier gar nicht zum Fahren kam. Bei einer genaueren Untersuchung wurde offenbar ein größeres Problem an der Motorsteuerung entdeckt, der die General-Motors-Marke zu dieser ungewöhnlichen Aktion zwang.

Chevrolet befürchtete offenbar, dass der Hinchcliffe-Defekt an allen V6-Triebwerken auftauchen könne. "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht", erklärte Chevys IndyCar-Projektleiter Chris Berube in einer Pressemitteilung. "Die Situation wurde mit allen Beteiligten ausführlich diskutiert." Die Konsequenz ist eine kollektive Strafversetzung um zehn Startplätze.

In der IndyCar-Saison 2012 bleibt ein Motorwechsel nur dann straffrei, wenn das Triebwerk entweder im Rennen seinen Geist aufgibt oder sein Laufzeitmaximum von 1.850 Meilen erreicht hat. In einer ersten Reaktion gab sich Teamchef Michael Andretti gegenüber der 'AP' "enttäuscht. Aber alle Chevy-Teams sitzen im selben Boot. Solche Dinge passieren nun einmal in einem Entwicklungsprogramm. Glücklicherweise wurde das Problem beim Testen entdeckt und nicht mitten im Rennen."

James Hinchcliffe

Am Andretti-Chevy von James Hinchcliffe wurde der Defekt entdeckt Zoom

Damit besitzen Helio Castroneves, Will Power, Ryan Briscoe (alle Penske), Rubens Barrichello, Tony Kanaan, Ernesto Viso (alle KV), Ryan Hunter-Reay, Marco Andretti, James Hinchcliffe (alle Andretti), sowie J.R. Hildebrand (Panther) und Ed Carpenter (Carpenter) am Sonntagabend ab 21:30 Uhr MESZ in Long Beach natürlich keine guten Karten.

Im Gegensatz dazu dürften sich Dario Franchitti und Scott Dixon die Hände reiben: Nach diesem Chevy-Fiasko ist das Ganassi-Duo, das in der Saison 2012 mit Honda-Power fährt, natürlich in der großen Favoritenrolle. Insgesamt treten in Long Beach zehn Honda-Teams an, die nun allesamt vor der Chevy-Flotte ins Rennen gehen dürften. Dazu gesellen sich fünf Lotus-Mannschaften.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Aktuelle Formelsport-Videos

Formel E: So funktioniert der neue
Formel E: So funktioniert der neue "Attack Mode"

Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven
Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven

Interview: Castroneves über Patrick und W-Series
Interview: Castroneves über Patrick und W-Series

Helio Castroneves in ungewohnter Mission
Helio Castroneves in ungewohnter Mission

IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten
IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Neueste Diskussions-Themen