powered by Motorsport.com
  • 05.12.2013 · 16:14

  • von Pete Fink

Es geht los: Kanaan testet für Ganassi

Altes Jahr, neues Team: IndyCar-Routinier Tony Kanaan spulte in Sebring seine ersten Runden im neuen Ganassi-Chevrolet ab

(Motorsport-Total.com) - Das neue Ganassi-Quartett hat seine ersten Test-Runden mit dem neuen Chevy-Motor hinter sich. Titelverteidiger Scott Dixon, Charlie Kimball, Neuzugang Tony Kanaan und - wie erwartet - Alex Tagliani im ehemaligen Franchitti-Auto drehten auf dem Sebring International Raceway ihre ersten Umläufe. Tagliani ist bis auf weiteres der vierte Ganassi-Pilot, weil das Team den Test-Plan rund um die neue Chevy-Power unbedingt einhalten möchte. Kanaan saß bei seinem Debüt in der Startnummer 8.

Tony Kanaan

Tony Kanaan sitzt in Sebring zum ersten Mal im Ganassi-Chevy Zoom

Ob dies bis zum IndyCar-Saisonauftakt Ende März 2014 so bleiben wird, ist nicht sicher. Aber darum ging es in Sebring klarerweise noch nicht. Das Motto lautete: Eingewöhnen. "Viele neue Leute hier", kommentierte Kanaan, der sich auf Anhieb gut mit seinem neuen B-Teamkollegen Kimball verstand. Natürlich gibt es bei Ganassi die Option, Kanaan in das A-Team (sprich die Franchitti-10) zu befördern. In diesem Falle würde Kimball einen neuen Teamkollegen bekommen.

"Es ist mein erster Tag, insofern ist alles noch etwas ungewohnt", so Kanaan weiter. "Natürlich bin ich etwas aufgeregt, denn es ist eine ganz neue Herausforderung. Ich muss eine Menge Dinge lernen. Vor allem, wie mein neues Team die Themen angeht. Aber ich genieße es." Was natürlich auch umgekehrt gilt. "Für uns ist es gut, dass Tony den Chevy-Motor schon kennt", sagte Ganassi-Renndirektor Mike Hull. "Er kann sich so voll und ganz auf das Chassis konzentrieren. Das eröffnet uns erste Vergleichsmöglichkeiten."


IndyCars: Ganassi-Test in Sebring

Kanaan will die Sache langsam angehen. "Diese Jungs sind schon sehr lange zusammen und haben dabei immense Erfolge gefeiert. Daher versuche ich, mehr zu zu hören als zu reden. Klar gibt es einige Punkte, die ich beisteuern kann und das werde ich auch, wann immer es nötig ist. Wenn ich dazu beitragen kann, dass ich auf das, was sie eh schon können, noch einen drauf setzen kann, dann wäre das großartig."