Startseite Menü

Zuber: Mit FMS auf GP2-Titeljagd

Andreas Zuber wird 2009 auch in der GP2-Hauptserie für FMS an den Start gehen: Ziel ist der Titel - Enrico Zanarini neuer Manager

(Motorsport-Total.com) - Andreas Zuber wird 2009 in sein viertes Jahr in der GP2 gehen. Der 25-jährige Österreicher hat nun für die Hauptserie einen Vertrag bei FMS unterschrieben. Für das Team von Giancarlo Fisichella fährt Zuber in diesem Winter bereits in der GP2 Asia. 2006 und 2007 konnte Zuber als Trident- und iSport-Pilot Siege in der GP2 einfahren. Im vergangenen Jahr reichte es bei Piquet allerdings "nur" für Podiumsplätze. Das will der Österreicher nun ändern: Sein erklärtes Ziel ist der Titel.

Andreas Zuber

Andreas Zuber will 2009 mit FMS den Titel in der GP2-Hauptserie holen Zoom

"Schon im ersten Moment, als ich ins Cockpit des FMSI-Dallara gestiegen bin, habe ich gewusst, dass das das Auto ist, mit dem ich in diesem Jahr in der Hauptserie fahren will", sagte Zuber. "Ich habe auf Anhieb ein gutes Verhältnis zu meinen Ingenieur und zum Team aufgebaut. Somit ist mir die Entscheidung leicht gefallen."#w1#

Das beruht auf Gegenseitigkeit, denn Teamchef Paolo Coloni wollte Zuber schon länger unter Vertrag nehmen: "Wir wollten schon 2008, dass Andreas für uns fährt, aber leider hatte er sich dann für ein anderes Team entschieden. Aber ich gebe nie auf und habe ihn deshalb eingeladen, unser Auto zu testen."

"Wir brauchen seinen Speed und seine Erfahrung, um den Titel zu holen." Paolo Coloni

"In der vergangenen Saison waren wir sehr konkurrenzfähig, vor allem in den letzten Rennen", fuhr Coloni fort. "Aber ich wollte, dass er selbst die Erfahrung macht und nicht nur das hört, was ich ihm sage. Ich bin so froh, dass er sich entschieden hat, für FMS zu fahren. Wir brauchen seinen Speed und seine Erfahrung, um den Titel zu holen, dem wir seit drei Jahren hinterherjagen."

Neu ist noch eine weitere Verbindung zu Fisichella: Zuber wird künftig von dessen Manager Enrico Zanarini betreut. "Wir sind beide der Meinung, dass es für ihn 2009 um alles oder nichts geht. Und wir werden weder Zeit noch Mühen scheuen, um sicherzustellen, dass wir den perfekten Job machen", sagte Zanarini. "Wir haben bereits begonnen, sein Trainingsprogramm neu zu organisieren und ein kommerzielles Netzwerk um ihn herum aufzubauen. Er wird sich in seiner Karriere um nichts mehr kümmern müssen, was nicht mit dem Rennsport in Verbindung steht."

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
11.01. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Aktuelle Formelsport-Videos

Formel E: So funktioniert der neue
Formel E: So funktioniert der neue "Attack Mode"

Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven
Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven

Interview: Castroneves über Patrick und W-Series
Interview: Castroneves über Patrick und W-Series

Helio Castroneves in ungewohnter Mission
Helio Castroneves in ungewohnter Mission

IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten
IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten

Motorsport-Total.com auf Twitter