powered by Motorsport.com

Renault e.dams: Alain Prost warnt vor "Selbstzufriedenheit"

Teammanager Alain Prost will die gute Performance von Renault e.dams in den ersten Rennen der Saison nicht überbewerten und fordert auch weiterhin harte Arbeit

(Motorsport-Total.com) - Renault e.dams ist in der zweiten Formel-E-Saison ohne Frage das Team, das es zu schlagen gilt. Nach drei Rennen führen die Franzosen die Teamwertung vor Abt an und in der Fahrermeisterschaft hat Sebastien Buemi mit zwei Siegen die Nase aktuell vorne. Trotzdem lief in den ersten Rennen der Saison nicht alles rund, weshalb Teammanager und Ex-Formel-1-Weltmeister Alain Prost nun davor warnt, die kommenden Läufe auf die leichte Schulter zu nehmen

Alain Prost

Alain Prost glaubt, dass Renault e.dams weiterhin hart arbeiten muss Zoom

"Wir haben sicher ein gutes Auto, und in Uruguay haben wir einige gute Entscheidungen getroffen. Aber ich denke, dass es klar ist, dass es nicht immer einfach sein wird", erklärt der Franzose und ergänzt: "In Peking hatte Nico (Prost; Anm. d. Red.) ein Problem und auch die Schwierigkeiten in Putrajaya beweisen, dass noch immer Arbeit vor uns liegt. Wir dürfen nicht selbstzufrieden werden."

"Außerdem ist es sehr wichtig, dass es in der Meisterschaft einen Wettbewerb gibt", mahnt Prost und erklärt: "Es sollte zwei oder drei Teams geben, die an der Spitze kämpfen. Durch unseren Sieg in Punta del Este sind wir vorne, aber nur ganz knapp. Es wird eine große Herausforderung sein, dieses Momentum mit durch den Rest der Saison zu nehmen."

Beim ersten Rennen der Saison in Peking sah Buemi die Zielflagge mehr als zehn Sekunden vor dem Rest des Feldes. Beim zweiten Lauf in Putrajaya verlor der Schweizer den sicher geglaubten Sieg aufgrund eines technischen Problems, bevor er in Punta del Este seinen zweiten Sieg im dritten Rennen holte. Teamkollege Nicolas Prost schied im ersten Saisonrennen aus und holte anschließend einen zehnten und einen fünften Platz.