Startseite Menü

Maro Engel fährt komplette Formel-E-Saison für Venturi

Der Deutsche Maro Engel wechselt in die Formel E und wird Saison drei für den Venturi-Rennstall bestreiten - Formelsport-Comeback nach neun Jahren

(Motorsport-Total.com) - Der nächste Deutsche steigt in die Formel E ein: Maro Engel feiert sein Comeback im Formelsport und wird in der dritten Saison der Elektrorennserie für Venturi an den Start gehen. Der ehemalige DTM-Pilot übernimmt das Cockpit von Mike Conway und wird Teamkollege von Stephane Sarrazin. Engel fuhr zum letzten Mal im Jahr 2007 in einer Formel-Rennserie. Damals war der heute 30-Jährige in der Britischen Formel-3-Meisterschaft unterwegs.

Maro Engel

Maro Engel hat bereits Testfahrten mit dem Venturi-Boliden absolviert Zoom

In den vergangenen fast zehn Jahren war Engel ein Werksfahrer von Mercedes-Benz. Nach vier Jahren DTM wechselte er erfolgreich in den GT-Sport. Derzeit ist er amtierender GT Weltcup-Sieger und gewann Ende Mai auch die 24 Stunden auf dem Nürburgring. Im Juli testete Engel bereits für Venturi und erhielt nun den Zuschlag. Bevor die dritte Saison der Formel E am 9. Oktober in Hongkong beginnt, stehen weitere Testfahrten in Donington auf dem Programm.

"Ein Formel-E-Auto zu fahren, ist eine richtige Herausforderung", weiß Engel nach seinem ersten Test. "Aber gleich in den ersten Runden hatte ich ein positives Gefühl. Das Venturi Formel-E-Auto ist eine tolle Erfahrung. Man fährt am Limit, muss aber gleichzeitig mit der Energie haushalten. Es ist ein komplexes Thema und man muss immer voraus denken, um Leistung zeigen zu können. Meine Eingewöhnung verlief sehr gut. Beim Test haben wir sehr gut gearbeitet. Ich habe ein gutes Verständnis für das Auto aufgebaut."

Stephane Sarrazin

Bei Venturi wird Maro Engel Teamkollege von Stephane Sarrazin Zoom

Da Engel die Tests erfolgreich bestritten hat, war für Venturi seine Verpflichtung ein logischer Schritt: "Er war sehr stark in die Vorbereitungen für Saison drei involviert", betont Team-Koordinator Franck Baldet. "Er kennt unseren neuen Motor und hat hunderte Kilometer hinter dem Steuer absolviert. Maro gibt unseren Ingenieure detailliertes Feedback und steht immer für einen Austausch zur Verfügung, damit wir die Leistung des Autos verbessern."

Neu werden für Engel vor allem die Rennstrecken sein, denn die Formel E fährt hauptsächlich auf speziell entworfenen Stadtkursen rund um den Globus. "Ich liebe es, auf Stadtkursen zu fahren", betont der 30-Jährige, der auch schon in Macao im GT-Sport Erfolge gefeiert hat. "Ich freue mich sehr, die dritte Saison gemeinsam mit meinem hochmotivierten Team in Angriff zu nehmen." Mit Engel bei Venturi und Daniel Abt bei Abt-Schaeffler sind zwei Deutsche für die kommende Saison bestätigt. Nick Heidfeld wird wohl eine zweite Saison bei Mahindra bestreiten.

Venturi ist das kleinste Team im Formel-E-Feld. Trotzdem gelang in Saison zwei mit dem eigenen Antrieb eine Steigerung. Sarrazin fuhr in allen Rennen in die Punkteränge und stand in Long Beach als Zweiter auf dem Podest. Venturi ist dem Vernehmen nach auf der Suche nach technischen Partnern. Obwohl Engel enge Verbindungen zu Mercedes hat, deutet das nicht auf einen Einstieg der Marke in die Formel E hin.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
11.01. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Folgen Sie uns!