powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Duval und D'Ambrosio bleiben: Dragon begrüßt Faraday Future

Dragon geht eine neue Partnerschaft mit Faraday Future ein und wird seinen eigenen Antrieb produzieren - Loic Duval und Jerome D'Ambrosio bleiben an Bord

(Motorsport-Total.com) - Dragon hat sich für die Zukunft aufgestellt und Faraday Future als neuen Technologiepartner für sich gewonnen. Das kalifornische Unternehmen mit Fokus auf Elektromobilität hat sich für die kommenden vier Jahre mit dem Team von Jay Penske zusammengeschlossen und besitzt die Option auf eine Verlängerung um weitere vier Jahre. Das Team wird in Zukunft als Faraday Future Dragon Racing in den offiziellen Listen der Formel E stehen.

Jerome D'Ambrosio

Dragon wird sich in Zukunft mit Faraday Future verbinden Zoom

"Wir sind stolz, Teil der Formel-E-Familie zu sein", erklärt der ehemalige Ferrari-Formel-1-Teamchef Marco Mattiacci, der erst vor kurzem zum Markenchef des Unternehmens ernannt wurde. "Faraday Future will eines der besten Autos der Welt erschaffen, und hier können wir unsere Technologie unter Extrembedingungen testen und dabei auch neue Kunden erschließen. Wir sind überzeugt, dass es eine Win-Win-Situation für alle ist."

Das bedeutet auch, dass Dragon ab der dritten Formel-E-Saison mit seinem eigenen Antrieb antreten wird, nachdem man in dieser Saison als Kunde von Venturi unterwegs war. Bereits im Oktober 2015 habe man laut Teamboss Jay Penske den Antrag gestellt, als Hersteller auftreten zu dürfen, im Juni hat man nun die Homologation bestanden. Auch erste Runden sind mit dem 701-EV schon gedreht worden.

Konstanz wird man hingegen bei seinen beiden Renncockpits behalten. Jerome D'Ambrosio und Loic Duval wurden für eine weitere Saison bei Dragon bestätigt und gehen bereits in ihr drittes gemeinsames Jahr. "Die Zukunft sieht strahlend aus", freut sich Duval angesichts der neuen Kooperation. "Für uns ist die Partnerschaft ziemlich wichtig. Wir wollen Rennen gewinnen, und wir glauben, dass Faraday Future dabei eine richtig gute Hilfe sein wird", so der Franzose.

Auch Teamkollege D'Ambrosio, der bereits zwei Rennen für das Team gewinnen konnte, freut sich auf die neue Kooperation: "Als Rennfahrer möchte man immer die Mittel besitzen, um das beste Auto zu haben. Jetzt haben wir alle Ressourcen, um für Konkurrenzfähigkeit und Siege zu entwickeln", sagt der Belgier vor dem Saisonfinale in London. "Ein Teil davon zu sein, ist für uns Fahrer aufregend."

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15

Aktuelle Bildergalerien

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Formel 2 2019: Sachir
Formel 2 2019: Sachir

Formel E: Rollout des Porsche-Boliden
Formel E: Rollout des Porsche-Boliden

Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01
Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01

Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams
Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams

Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019
Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Motorsport-Total Business Club