powered by Motorsport.com

Red Bull: Nachwuchsprogramm 2023 mit fünf Neuzugängen steht fest

Nachwuchsförderung wird bei Red Bull weiter groß geschrieben: In welchen Serien die zwölf Junioren, darunter Enzo Fittipaldi und Sebastian Montoya, 2023 antreten

(Motorsport-Total.com) - Energydrink-Riese Red Bull hat die Besetzung seines Nachwuchsprogramms im Formelsport für die Rennsaison 2023 bekanntgegeben. Das Programm umfasst insgesamt zwölf Namen, wobei sieben schon im vergangenen Jahr zum Kader gehörten und fünf neu dazugekommen sind.

Logo: Red Bull

Im Red-Bull-Kader finden sich 2023 insgesamt zwölf Nachwuchspiloten Zoom

Liam Lawson, Dennis Hauger, Ayumu Iwasa, Souta Arao, Arvid Lindblad, Jak Crawford und Isack Hadjar bleiben dem Red-Bull-Kader allesamt erhalten. Die fünf Neuzugänge sind Sebastian Montoya, Enzo Fittipaldi, Zane Maloney, Enzo Deligny und Enzo Tarnvanichkul. Neben den Namen hat Red Bull auch gleich bekanntgeben, in welchen Rennserien und für welche Teams die Nachwuchspiloten in der Saison 2023 antreten.

Enzo Fittipaldi, 21-jähriger Enkel von Emerson Fittipaldi, fährt in der Formel 2 für Carlin. Dort bekommt er Zane Maloney, den von Barbados stammenden Youngster als Teamkollege. Während es für Maloney die Rookie-Saison in der Formel 2 wird, war Fittipaldi dort schon in den vergangenen eineinhalb Jahren am Start, nämlich noch ohne Red-Bull-Unterstützung für das Charouz-Team.

Dennis Hauger und Ayumu Iwasa bleiben in der Formel 2. Während Iwasa weiter für DAMS fährt, wechselt Hauger von Prema zu MP. Gleichzeitig steigen Jak Crawford und Isack Hadjar aus der Formel 3 in die Formel 2 auf. Beide starten für Hitech. Indes verlässt Liam Lawson die Formel 2 und tritt 2023 in der Super Formula in Japan für das Mugen-Team an.

Sebastian Montoya, 17-jähriger Sohn von Juan Pablo Montoya, steigt in die FIA Formel 3 auf. Wie es sich bereits abgezeichnet hatte, tritt der junge Kolumbianer in seiner Rookie-Saison für das Hitech-Team an.

Souta Arao fährt in der Britischen Formel 3 (GB3) für das Hitech-Team. Enzo Deligny startet in der Spanischen Formel 4 für das Campos-Team. Arvid Lindblad tritt in der Italienischen Formel 4 für das Prema-Team an. Und Enzo Tarnvanichkul bleibt eine weitere Saison im Kartsport.

Und es gibt auch einen Fahrer, der 2022 ein Red-Bull-Junior war, 2023 aber keiner mehr ist: Jehan Daruvala. Der Inder, der im vergangenen Jahr die Formel 2 für das Prema-Team bestritt, ist nun offizieller Ersatzfahrer der Marke Mahindra in der Formel E.

Neueste Kommentare

Formel E powered by Ran.de

Formel-E-Livestream

Nächstes Event

Mexiko-Stadt

14. Januar

Qualifying Sa. 04:25 Uhr
Rennen Sa. 08:25 Uhr live auf ran.de
Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!