powered by Motorsport.com
  • 24.06.2022 18:18

  • von Julian Bäck

Die Geheimnisse der Red-Bull-Fahrerschmiede

Das Red-Bull-Junior-Team hat schon zwei Formel-1-Weltmeister hervorgebracht: Blick hinter die Kulissen der Weltmeisterschmiede

(Motorsport-Total.com) - Speed, Performance und Erfolg charakterisieren das Red-Bull-Junior-Team. Unter der Leitung von Motorsportkonsulent Helmut Marko werden die Formel-1-Stars von morgen ausgebildet. Fazit: nach 20 Jahren Teamgeschichte mit Erfolg! Weltmeister wie Max Verstappen und Sebastian Vettel absolvierten die harte Schule des Doktors mit Bravour, aber was passiert hinter den Kulissen?

Titel-Bild zur News: Dennis Hauger

Dennis Hauger ist einer der Red-Bull-Junioren im Feld der Formel 2 2022 Zoom

Ganz der Denkweise der Formel 1 "the best or nothing", gründete der Grazer ein Programm, um jungen Talenten die Chance auf Erfolg in der Königsklasse zu bieten Einen Boliden in der Formel 1 lenken - ein Traum, gefestigt bereits im Kindesalter. Dennis Hauger, Formel-3-Weltmeister, ist der Erfüllung des Traums vom eigenen Cockpit bereits ziemlich nahe.

"Um im Motorsport zu überleben, ist die Hingabe zur Leidenschaft unvermeidbar", gibt der Formel-2-Pilot zu. Gleiches gilt für den Kämpfergeist und die mentale Stärke. Um diese Stärke freizusetzen, spielt Fokus eine große Rolle. Fokus auf Dinge, welche man kontrollieren kann.

Dazu gehört die Performance auf der Strecke und das Benehmen gegenüber Autoritäten. Bereits in der Formel 2 ist es wichtig, laut Hauger, hart zu arbeiten. Wenn man den Erwartungen nicht gerecht wird, wird die Unterstützung eingestellt.

Red Bull - eine Goldgrube?

Heutzutage ist es ohne die Mitgliedschaft in einem Junior-Programm sehr schwer, in der Formel 1 Fuß zu fassen. Bereits in der Formel 2 sind Kosten von bis zu 2,5 Millionen Euro pro Saison eine hohe Belastung Daher finanziert Red Bull einen Teil des Budgets, welches Teams wie Prema benötigt.

Neben dem finanziellen Bereich ist enge Zusammenarbeit mit den Formel-1-Teams Red Bull und AlphaTauri essenziell. Konkret handelt es sich dabei um Training im Simulator. Neben den Trainingseinheiten testen die Junior-Bullen verschiedene Set-ups für den nächsten Grand Prix aus.

Liam Lawson

2022 fahren gleich vier Autos in der Formel 2 mit Red-Bull-Lackierung Zoom

Dadurch generieren die Teams wichtige Daten und die Junioren erreichen mehr Praxis im Rennauto. Dennoch ist die Realität wichtig. Daher ist 2022 in der Formel 1 vorgeschrieben, dass an mindestens zwei Rennwochenenden pro Saison ein Nachwuchsfahrer im ersten Freien Training zum Einsatz kommen muss.

Performance von Kopf bis Fuß

Einzigartig für Red Bull ist das Atlethe-Performance-Center Thalgau. Im Vorort von Salzburg bekommt jeder Red-Bull-Athlet die Möglichkeit, mehrere umfassende Behandlungen zu absolvieren. Dazu gehören Physiotherapie, Verbesserung der mentalen Stärke oder Ernährungsberatung. Das geeignete Schlafmanagment sowie Bewegungsanalyse lassen sich ebenfalls im Athlete-Performance-Center erfassen. Hierfür macht man sich innovative Technologien zu Nutze.

Ziel ist es, Spitzensportler zu neuen Höchstleistungen zu beflügeln. Die persönliche Beziehung zwischen Champion und Coach ist dabei ein wesentlicher Bestandteil des Trainings. So ist es einfacher, sich auf die Bedürfnisse der Sportler zu konzentrieren.

Durch harte Arbeit hat sich das Red-Bull-Junior-Team zu einer Weltmeisterschmiede gemausert und wird garantiert noch für positive Schlagzeilen sorgen.

Neueste Kommentare